Schlagwort: John Keats

Standhafter Stern

John Keats (* 31. Oktober 1795 in London; † 23. Februar 1821 in Rom) Bright star, would I were stedfast as thou art— Not in lone splendour hung aloft the night And watching, with eternal lids apart, Like nature’s patient, sleepless Eremite, The moving… Continue Reading „Standhafter Stern“

Der Dackel. Blätter für Asphaltliteratur

Zur vorangegangenen Meldung sehr gut passend hier ein Hinweis auf die erste Nummer der Zeitschrift Der Dackel. Blätter für Asphaltliteratur, herausgegeben von Edition Samisdat in Wien. »Was ist nun dieser erstaunliche Hund«, fragt Paul Asti im Editorial: »Ein guter Geist, der über den Dächern… Continue Reading „Der Dackel. Blätter für Asphaltliteratur“

„I, too, dislike it“

Wenn zwei dasselbe sagen, meinen sie auch dasselbe? Was meint Marianne Moore, wenn sie bzw. ihr Gedicht sagt, daß „auch ich sie nicht mag“, die Poesie, die Poesie*, und was meint Dr. Lieschen Müller mit den gleichen Worten? Heute führt uns der verehrte Perlentaucher… Continue Reading „„I, too, dislike it““

68. Was ist ein Manuskript wert?

Der Verkauf der bemerkenswerten Lyriksammlung des Dichters und Gelehrten Roy Davids in London letzte Woche zeigte uns, wie die Sammler seltene Lyrikmanuskripte einschätzen. Davids Sammlung aus mehr als 40 Jahren enthielt Manuskripte von Keats, Auden, Eliot, Hopkins, Burns, Dickinson und sogar Winston Churchill. Das… Continue Reading „68. Was ist ein Manuskript wert?“

105. A New Life

LONDON: John Keats, der romantische Dichter schlechthin, war drogenabhängig und nahm Opium, „um bei Sinnen zu bleiben“ (keep up his spirits), während er einige seiner besten Gedichte schrieb, behauptet eine streitbare neue Biografie. Sie heißt „John Keats – A New Life“ und stammt von… Continue Reading „105. A New Life“

34. Scanner dichtet mit

„Gegen herzschmerz hilft allein/rilke shake bei facke Ische in44: Nicht auf den ersten Schluck mundet dieser „rilke shake / mit amour&schoko pur*, den Angelica Freitas uns kredenzt – naturgesüßt durch einen Schuss Keats, dazu eine Prise Cantos von Ezra Pound als Geschmack sverstärker und… Continue Reading „34. Scanner dichtet mit“

19. Nachschub

Zu wenig Gedichte? Politiker greifen ein, wenn man BILD glauben darf: GESCHEITERTER CDU-NORD-CHEF GEHT UNTER DIE LYRIKER Zärtliche Zeilen von Johann Wolfgang von Boetticher Er schreibt ein Sonett nach Keats. Und? Karasek gefällts.

39. Mehr als ein gutes Dutzend. Lyrik 2011 (1)

Anthologie ∙ Einzeltitel ∙ Essayband ∙ Zeitschrift Zusammengelesen von Theo Breuer, Mitarbeit Michael Gratz Wird in den nächsten 6 Tagen in alphabetischer Folge ergänzt. Nachträge der Leser sind durchaus erwünscht und erbeten und können hier als Kommentar eingetragen werden.  (Bitte erst unter dem jeweiligen Buchstaben… Continue Reading „39. Mehr als ein gutes Dutzend. Lyrik 2011 (1)“

100. Wie Gedichte entstehen

Nach „Wie Romane entstehen“ (zusammen mit Hanns-Josef Ortheil) hat der Verlagslektor Klaus Siblewski nun, gemeinsam mit dem Lyriker Norbert Hummelt, in der Sammlung Luchterhand das Bändchen „Wie Gedichte entstehen“ publiziert. Die Entstehung von Gedichten wird hier gleich doppelt beleuchtet: aus der Sicht des Lyrikers… Continue Reading „100. Wie Gedichte entstehen“

35. Dichter ohne akademische Bildung

Der Dichter ohne akademische Bildung, jung gestorben, der sich für einen Versager hielt und dessen Gedichte kaum gelesen wurden, und die Schneiderin, die Bücher albern fand und über den schwermütigen Poeten spottete? … Erst nach seinem Tod triumphierte Keats über die profane Realität: Er… Continue Reading „35. Dichter ohne akademische Bildung“

5. Meine Anthologie: Bright Star

Gedichte kann man nicht übersetzen. Wie soll man Emily Dickinson ins Deutsche bringen? „Wild nights. Wild nights.“ – „Wilde Nächte, wilde Nächte!“ Der Rhythmus! Der Klang! Wie die Poesie entschwindet, wenn aus vier klanghaften Silben 8 nach nichts klingende werden! – Kann man Keats… Continue Reading „5. Meine Anthologie: Bright Star“

169. „Mögen Sie denn Gedichte?“

Mögen Sie denn Gedichte? Jetzt schon. Aber vor dem Film? Da lehnte ich sie ab, wie alles, was ich nicht verstehe. Blöd, aber es ist so. Ich bin nicht über Keats‘ Gedichte zum Filmstoff gekommen, sondern über seine Lebensgeschichte. Was hat Sie daran interessiert?… Continue Reading „169. „Mögen Sie denn Gedichte?““

148. Zwanglos an Sonettzeilen entlang

John Keats, der wohl wichtigste Romantiker der englischen Literatur, starb mit 25 Jahren an Tuberkulose. Keinen Penny hatte er mit seiner Lyrik je verdient – als Hungerkünstler brauchte er Gönner. Der wichtigste davon war Charles Brown. Der Dichterkollege ließ ihn 1819/20 siebzehn Monate auf… Continue Reading „148. Zwanglos an Sonettzeilen entlang“

88. Keusch und sexy (also britisch)

Eine „Ode an die heiße englische Keuschheit“ nennt der Kritiker der New York Times den neuen Film von Jane Campion über die Liebe des Dichters John Keats: John Keats war ein romantischer Dichter. Der Film „Bright Star“, der die Geschichte von Keats und Fanny… Continue Reading „88. Keusch und sexy (also britisch)“

63. Keatshaus

Das Londoner Haus, in dem John Keats 1818-1820 wohnte und wo er einige seiner beliebtesten Gedichte schrieb, wurde nach umfangreicher Sanierung wieder eröffnet. / Guardian 22.7. (mit Galerie)