35. Dichter ohne akademische Bildung

Der Dichter ohne akademische Bildung, jung gestorben, der sich für einen Versager hielt und dessen Gedichte kaum gelesen wurden, und die Schneiderin, die Bücher albern fand und über den schwermütigen Poeten spottete? …

Erst nach seinem Tod triumphierte Keats über die profane Realität: Er stieg zum bedeutendsten* Romantiker Grossbritanniens auf, auch dank Fanny, die Dutzende Liebesbriefe aufbewahrte. Seit ihrer Veröffentlichung zählen sie zu den schönsten der Gattung. / Wolfram Knorr, Weltwoche 1

Als Keats 1821 im Alter von nur 25 Jahren an der Tuberkulose, der Familienkrankheit, starb, war er keineswegs anerkannt für seine Kunst. Ganz im Gegenteil wurde seine Lyrik im einflussreichen «Blackwood’s Magazin» der niedrigen Herkunft ihres Verfassers wegen als «cockney poetry» verunglimpft. Wer heute indes seine Verse liest, kann sich ihrem melancholischen, einen absoluten Ästhetizismus zelebrierenden Reiz nicht entziehen. / NZZ 7.1.

Bright Star
Regie: Jane Campion. GB/AUS/F, 2009

*) sagen wir: einem der

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: