Kategorie: Wales

Augen sehen dich an

Das „Black Book of Carmarthen“ ist eines der wichtigsten Kulturgüter Englands. Es ist das älteste noch erhaltene Buch, das ausschließlich auf Walisisch verfasst ist. Es wird auf das 13. Jahrhundert datiert und fasst Erzählungen und Gedichte aus dem neunten bis zwölften Jahrhundert zusammen. Nun…

53. Gedicht auf Fels

Aufsehen erregt hat dasselbe Theater schon vor «Bordergame» mit seiner letzten Aufführung «The Gathering» (Die Zusammenkunft). «The Gathering» ging an drei Tagen im September über die Bühne. Genauer gesagt: Über die Hügel und Täler Snowdonias, des nordwalisischen Berglands. Dort wurde das zahlende Publikum gleich…

95. R. S. Thomas

Klingende Namen waren es, die am 28. März 2001 die Gedenkfeier für den im Herbst des Vorjahrs verstorbenen walisischen Dichter R. S. Thomas in der Westminster Abbey bestritten. Der irische Nobelpreisträger Seamus Heaney. Andrew Motion, damals britischer Poet Laureate. Der schottische Lyriker und Romancier…

105. Vernetzung

Der Liechtensteiner Künstler Vlado Franjevic hat sich in letzter Zeit mit seinen Ideen von lyrischer Vernetzung international Aufmerksamkeit verschafft. Ceris Dien aus Wales liesst am 20. März an der Universität von Bangor in Wales neben anderer Poesie auch Franjevics Gedicht «Berührung der Stille» auf…

92. Philip Gross gewinnt TS Eliot-Preis

Philip Gross, Professor für Creative writing an der University of Glamorgan in Pontypridd (Wales) gewinnt den diesjährigen TS Eliot Poetry Prize (mit £15,000 ein ganzes Stück besser dotiert als unser Huchel) für den Band „The Water Table“. Der ursprünglich aus Cornwall stammende Autor hat…

6. Ausgezeichnet

Den John Tripp Award for Spoken Poetry 2009 für die beste Lyrikperformance in Wales gewann Dafydd Wyn aus Ammanford. Der jüngste Teilnehmer, der 19jährige Liam Johnson, bekam den zweiten Preis der Jury und zugleich den Publikumspreis. / poetrylibrary.org

42. Wales: Keine Preisverleihung

Beim Nationalen Eisteddfod, einem jährlich stattfindenden Fest der Literatur, der Musik und des Gesangs in Wales, wird in diesem Jahr kein Preis verliehen. Für den Wettbewerb waren nur sieben Texte in walisischer Sprache eingereicht worden, was die Jury unerwartet und enttäuschend fand. Den Texten…

88. Scots Makar

Das haben die alten Briten gut gemacht: daß sie den griechischen „Poeten“ mit „Makar“ übersetzten: Macher (Hans Sachs läßt grüßen: Schuhmacher. Liedermacher. Versmacher). Die zum Tiefsinn strebenden Deutschen wählten den „Dichter“ (der „irgendwie“ nicht immer ganz „dicht“ ist? Jedenfalls was Höheres als ein Schuster.)…

Wandering Minstrels

Als Hinweis auf eine herausragende englischsprachige Lyrikseite hier – aus der Tagesmail vom 18.1.04 – drei Strophen aus einem alten walisischen Gedicht im mittelwalisischen Original und in englischer Übersetzung: Otid eiry, toid ystrad; Dyfrysynt cedwyr i gad; Mi nid af, anaf ni’m gad. Otid…

Dylanesque 2: Dylan Thomas´ last poem

They wrote in the English language, but they thought and expressed themselves in idioms insidiously, hauntingly Welsh. So it was with Thomas, whose Carmarthenshire forebears could hardly have been more utterly Welsh, and most recognisably perhaps in his very last poem of all, the…

Gerard Manley Hopkins

[Achtung: Extrem-Bildung!:] Genuß und Gotteserfahrung Das eigenwillige Klangbild ist ein Hauptmerkmal der Dichtungen von Gerard Manley Hopkins (1844-1889). Weniger bekannt ist jedoch, dass es von den strengen Gesetzen walisischer Verskunst inspiriert und beeinflusst wurde. … Wie stark die Lieblichkeit des hügeligen Clwyd Valley Hopkins…

Die Vogelscheuche Nächstenliebe

Er, der vom Klang des Walisischen bezaubert war, gab sich bis auf rare Ausnahmen karg und nüchtern im Umgang mit der englischen Sprache – was die Hintergründigkeit der scheinbar so geradlinig vorgebrachten Gedanken oft noch irritierender macht. Unversehens könnte sich der Leser in einer…