Kategorie: Hebräisch

Das hebräische Sonett

Seit rund anderthalb Jahrtausenden leben Juden in Deutschland, sie haben natürlich auch gedichtet. Manche auf Deutsch, wie vielleicht als Erster der einzige jüdische Minnesänger Süßkind von Trimberg (ob er Jude wahr oder sich nur so maskierte, ist umstritten). Obwohl die meisten neueren Dichter wie… Continue Reading „Das hebräische Sonett“

Jerusalem

Jehuda Amichai (hebräisch יהודה עמיחי ) (* 3. Mai 1924 in Würzburg, † 22. September 2000 Jerusalem) Jerusalem* Auf einem Dach in der Altstadt Wäsche, beleuchtet vom letzten Tageslicht: das weiße Laken einer Feindin, das Handtuch eines Feindes für den Schweiß eines Angesichts. Und… Continue Reading „Jerusalem“

Die fünfziger Jahre … in Israel

Anton Pincas (Israel Pincas, ישראל פנקס‎; * 28. Januar 1935 in Sofia, lebt in Tel Aviv) DIE FÜNFZIGER JAHRE Die fünfziger Jahre stellten einige eindringliche Fragen und forderten auch rasche Lösungen: zum Beispiel, ob man diesen Ort als endgültig oder provisorisch ansehen sollte oder… Continue Reading „Die fünfziger Jahre … in Israel“

Wenn

Anton Pincas (Israel Pincas, ישראל פנקס‎; * 28. Januar 1935 in Sofia, lebt in Tel Aviv) WENN Wenn ich schreibe, dass ich hier Freude hinterlassen möchte, hinterlasse ich dann Freude? Was hinterlasse ich, wenn ich schreibe, ich möchte Freude hinterlassen? Aus: Anton Pincas: Diskurs… Continue Reading „Wenn“

Im Anfang

Der Beginn des biblischen Schöpfungsberichts in modernem Jiddisch א 1 אין אָנהײב האָט גאָט באַשאַפֿן דעם הימל און די ערד. 2 און די ערד איז געװען װיסט און לײדיק, און פֿינצטערניש איז
 געװען אױפֿן געזיכט פֿון תּהום, און דער גַײסט פֿון גאָט האָט געשװעבט… Continue Reading „Im Anfang“

Denke, schreibe, dichte

Yitzhak Laor (יצחק לאור) (* 11. April 1948 in Pardes Hanna-Karkur, Bezirk Haifa) Dichten Der Tote starb im Sommer und das Gedicht entstand im Winter und auch Frühling und Herbst zogen vorüber mehr als einmal doch ich schreib es wieder und wieder: Der Tote… Continue Reading „Denke, schreibe, dichte“

[Ich, Itzik]

Yitzhak Laor [Ich, Itzik] Nachts, Regen, wir gingen durch die Straßen der besetzten Stadt Ausgangssperre. Vorneweg einer vom Geheimdienst, verantwortlich für den Offizier der verantwortlich für uns, wir verantwortlich für den Informanten unter einer Decke mit zwei Löchern für die Augen (wir werden leben,… Continue Reading „[Ich, Itzik]“

Liebeslied

Chaim Nachman Bialik „(hebräisch חיים נחמן ביאליק, vereinzelt auch: Chaim Nachum Bialik; geboren 9. Januar 1873 im Dorf Radi, in der Nähe von Schitomir, Russisches Kaiserreich [heute Ukraine]; gestorben 4. Juli 1934 in Wien) war ein jüdischer Dichter, Autor und Journalist, der auf Hebräisch… Continue Reading „Liebeslied“

Jerusalem

Jehuda Halevi (Jehuda ben Samuel ha-Levi, auch Juda(h) Halevi; Hebräisch: יהודה הלוי ; Judah ben Shmuel Halevi יהודה בן שמואל הלוי; Arabisch: Abu ‚l-Hasan ibn Alawi; يهوذا اللاوي‎; * um 1074 oder 1086 in Toledo oder Tudela; † 1141 im Königreich Jerusalem) Sehnsucht nach… Continue Reading „Jerusalem“

Knospen

Jehuda Amichai (hebräisch יהודה עמיחי) (* 3. Mai 1924 in Würzburg; † 22. September 2000 in Jerusalem) Knospen Ich stieg auf das Dach des weißen Hauses Um zu sehen, was war Und mich zu erinnern an die, die hier starben. Zwischen den Eukalyptusbäumen und… Continue Reading „Knospen“

Du sollst nicht

Es sind Gebote, und wahrscheinlich mußte es gesagt werden. Aber es ist auch Poesie. Zum Schluß läuft alles aus dem Ruder. #Parallelismus #Wiederholung #Extrem #Übersetzung #Spiel #Google #Hebräisch #Chinesisch #Englisch #Tadschikisch #Ruth 3. Mose 18 Luther 1912 6 Niemand soll sich zu seiner nächsten… Continue Reading „Du sollst nicht“

Tuvia Rübner 1924-2019

Tuvia Rübner (hebr. טוביה ריבנר, geboren als Kurt Tobias Rübner am 30. Januar 1924 in Bratislava, Tschechoslowakei; gestorben am 29. Juli 2019 im Kibbuz Merchawia bei Afula) Gelber Regen Gelber Regen der Pekannussbäume. Zwei Katzen lungern auf einem Blechdach, eine rotbraun, eine grau. Die… Continue Reading „Tuvia Rübner 1924-2019“

Tanz des Intellekts zwischen den hebräischen Konsonanten

Französische Rechtschreibung ist für Anfänger schwierig aber lernbar. Ein geordnetes System von Regeln. Englische? Schwer aber lernbar. Vielleicht sind es auch Regeln, aber es sind so viele, dass ich sie von Ausnahmen kaum unterscheiden kann. Und Hebräisch? Ich lerne noch. Für den Lernenden entstehen… Continue Reading „Tanz des Intellekts zwischen den hebräischen Konsonanten“

Es genügt, dass es gesagt wurde

Aus der agadischen Dichtung, „meist in vulgär-aramäischer Sprache verfassten Dichtungen“, „die kolossalen jüdisch-nationalen Schriften der Talmude und Midraschim aus der Zeit von 200 v. Chr. bis 800 n. Chr.“. „Sie heisst Hagada, Agada (Gesagtes), weil sie von dem, der sie verkündet, nicht brauchte recipirt, gehört… Continue Reading „Es genügt, dass es gesagt wurde“

So manchmal sucht ’ne Perle man

Chaim Nachman Bialik (חיים נחמן ביאליק,  * 9. Januar 1873 im Dorf Radi, in der Nähe von Schitomir, Russisches Kaiserreich; gestorben 4. Juli 1934 in Wien) Aus: Chaïm Nachman Bialik: Gedichte. Aus dem Hebräischen übertragen von Louis Weinberg. Berlin: Welt-Verlag, 1920