Kategorie: Frankreich

Unmut

Peire Cardinal, Troubadour, geb. um 1150 in Le Puy, gest., fast hundertjährig, vor 1250, besaß in seiner Vaterstadt eine Pfründe und zog viel umher. Er war der Meister des moralischen Sirventes. Seine Gedichte (zusammen gegen 70) sind meist gegen den Klerus und den hohen Adel… Continue Reading „Unmut“

Naive Gedichte auf Deutsch

In den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts schickte der französische Dichter, Filmregisseur und Maler Jean Cocteau ein paar Gedichte in deutscher Sprache an den Komponisten Kurt Weill, „Mon cher Kurt“. Er erinnere sich nur an das Deutsch seiner Kindheit. „Leider kenne ich eure Dichter… Continue Reading „Naive Gedichte auf Deutsch“

Wären die Dichter nicht so dumm

Wird mal wieder Zeit für Boris Vian! (* 10. März 1920 in Ville-d’Avray; † 23. Juni 1959 in Paris)  Wären die Dichter nicht so dumm Und wären sie auch nicht so faul Sie machten alle Menschen glücklich Um sich zu kümmern ganz in Ruh… Continue Reading „Wären die Dichter nicht so dumm“

Kritik der Dichtung

Paul Éluard  (* 14. Dezember 1895 in Saint-Denis bei Paris; † 18. November 1952 in Charenton-le-Pont bei Paris)  Kritik der Dichtung Das Feuer erweckt den Wald Die Stämme die Herzen die Hände die Blätter Das Glück in einen Strauß gebunden Verwirrt sehr leicht schmelzend gesüßt Ein ganzer Wald von Freunden Der sich versammelt bei den… Continue Reading „Kritik der Dichtung“

Fortschrittswelt

Heinrich Heine  (* 13. Dezember 1797 in Düsseldorf; † 17. Februar 1856 in Paris) Mittelalterliche Rohheit Weicht dem Aufschwung schöner Künste: Instrument moderner Bildung Ist vorzüglich das Klavier. Auch die Eisenbahnen wirken Heilsam aufs Familienleben Sintemal sie uns erleichtern Die Entfernung von der Sippschaft. Wie… Continue Reading „Fortschrittswelt“

Die Gesänge des Maldoror

Lautréamont (Eigentlich Isidore Lucien Ducasse, * 4. April 1846 in Montevideo, Uruguay; † 24. November 1870 in Paris) Erster Gesang, fünfte Strophe Mein ganzes Leben lang sah ich die Menschen mit engen Schultern, ohne eine einzige Ausnahme, stupide und zahlreiche Taten vollbringen, sah sie ihresgleichen verdummen und die Seelen mit allen Mitteln… Continue Reading „Die Gesänge des Maldoror“

Die Schritte

Zum 150. Geburtstag von Paul Valéry Paul Valéry  (* 30. Oktober 1871 in Sète, Département Hérault; † 20. Juli 1945 in Paris) Les pas Tes pas, enfants de mon silence, Saintement, lentement placés, Vers le lit de ma vigilance Procèdent muets et glacés. Personne pure, ombre divine, Qu’ils sont doux, tes pas retenus… Continue Reading „Die Schritte“

Jugend. Sonett

Arthur Rimbaud  (* 20. Oktober 1854 in Charleville; † 10. November1891 in Marseille)  Jeunesse II Sonnet Homme de constitution ordinaire, la chair n’était-elle pas un fruit pendu dans le verger, — ô journées enfantes ! — le corps un trésor à prodiguer ; — ô aimer, le péril ou la… Continue Reading „Jugend. Sonett“

Was ich hasse

Kasimir Edschmid  (* 5. Oktober 1890 in Darmstadt; † 31. August 1966 in Vulpera, Engadin) Aus: Zwei Gedichte des Mönchs von Montaudon Aus dem Altprovenzalischen I ENUEG Ein Mann, der sein Weib liebt, fuchst mich, Und sei sie die liebe Frau von Toulouse. Das verachte ich: Kaplane, einen Mund, der In Lügen sich… Continue Reading „Was ich hasse“

Antonin Artaud 125

Antonin Artaud (* 4. September 1896 in Marseille – heute vor 125 Jahren; † 4. März 1948 in Ivry-sur-Seine) Ein Gedicht aus dem „surrealistischen Ziegelstein“. Schwarzer Dichter Schwarzer Dichter, ein Jungfernschoß plagt dich, bittrer Dichter, das Leben kocht und die Stadt steht in Flammen,… Continue Reading „Antonin Artaud 125“

O Dichter

Paul Claudel (* 6. August 1868 in Villeneuve-sur-Fère; † 23. Februar 1955 in Paris) Aus: Die Musen. Eine Ode So, wenn du redest, o Dichter, und in köstlicher Aufzählung Von jedem Ding den Namen aussprichst, Wie ein Vater es geheimnisvoll in seinem Urwesen nennst,… Continue Reading „O Dichter“

Musik, vor allen andern Dingen!

Paul Verlaine (* 30. März 1844 in Metz; † 8. Januar 1896 in Paris) Dichtkunst Musik, vor allen andern Dingen! Und nur die Ungeraden zählen in der Kunst, Die unbegreiflicher vergehn im Dunst Und nicht mit Schwere, nicht mit Pose ringen. Verachtungswürdig muß es… Continue Reading „Musik, vor allen andern Dingen!“

Sonett an Sir Bob

Tristan Corbière Sonett an Sir Bob Hund, einer leichtfertigen Dame, englische Bracke reinen Bluts. Wenn ich dich, Hündchen, deiner Herrin schmeicheln sehe, Murr ich – warum? – Das ward dir niemals kund … Deshalb – siehst du -–weil ich zu schmeicheln nicht verstehe. Hab… Continue Reading „Sonett an Sir Bob“

Der Tornado

Aimé Césaire (* 26. Juni 1913 in Basse-Pointe, Martinique; † 17. April 2008 in Fort-de-France, Martinique) Der Tornado Eben als         der Senator bemerkte daß der Tornado         auf seinem Teller saß mit großem        … Continue Reading „Der Tornado“

Ein Stein

Yves Bonnefoy (* 24. Juni 1923 in Tours; † 1. Juli 2016 in Paris) Ein Stein Der Tag im tiefsten Tag, wird er erretten Die wenigen Worte, die wir einst zusammen waren? Ich liebte so die Tage, ihr Vertrauen, und bewache Die wenigen Worte,… Continue Reading „Ein Stein“