Kategorie: Mittel- u. Südamerika

Genug von wohlerzogener Lyrik

Manuel Bandeira  (* 19. April 1886, Recife  PE; † 13. Oktober 1968, Rio de Janeiro) Poetik Ich habe genug von maßvoller Lyrik Von wohlerzogener Lyrik Von Staatsbeamtenlyrik mit Anwesenheitsliste Dienstzeit Protokoll und Einschmeichelei beim Herrn Direktor Ich habe genug von Lyrik die innehält und im Wörterbuch die Bedeutung einer Vokabel… Continue Reading „Genug von wohlerzogener Lyrik“

Der Regen

Jorge Luis Borges (* 24. August 1899 in Buenos Aires; † 14. Juni 1986 in Genf) Der Regen Jäh ist der Abend hell geworden, denn schon fällt der Regen in genauen Tropfen. Fällt oder fiel. Zweifellos ist der Regen etwas, was in Vergangenheit geschieht. Der, der ihn fallen hört, gewinnt die Zeit… Continue Reading „Der Regen“

Die Gesänge des Maldoror

Lautréamont (Eigentlich Isidore Lucien Ducasse, * 4. April 1846 in Montevideo, Uruguay; † 24. November 1870 in Paris) Erster Gesang, fünfte Strophe Mein ganzes Leben lang sah ich die Menschen mit engen Schultern, ohne eine einzige Ausnahme, stupide und zahlreiche Taten vollbringen, sah sie ihresgleichen verdummen und die Seelen mit allen Mitteln… Continue Reading „Die Gesänge des Maldoror“

Sängerin an der Lampe

Martina Kieninger XI Beschluss (aus: Leitfaden der Pharmaziegeschichte. 1951) Oh drecksapothekne Assoziationen der Dichtkunst, Signaturmittel Hechtmittel der Belletristik wie gegen spitze Schmerzen der Wortwahl! Ach! Sprache wie geklemmt und ins Gestell übersee verwandter Sprachen Sprach und Brauchgesell schaft einer Wirk Grammatik wie von Viehverlöbnis… Continue Reading „Sängerin an der Lampe“

Die Poesie / stirbt / wenn

Und ein weiteres neues „Poesiealbum“, Nummer 362 Nicanor Parra (* 5. September 1914 in San Fabián de Alico bei Chillán; † 23. Januar 2018 in Las Cruces, Provinz San Antonio) DIE POESIE stirbt wenn sie nicht beleidigt wird man muß sie besitzen und öffentlich… Continue Reading „Die Poesie / stirbt / wenn“

Der Tornado

Aimé Césaire (* 26. Juni 1913 in Basse-Pointe, Martinique; † 17. April 2008 in Fort-de-France, Martinique) Der Tornado Eben als         der Senator bemerkte daß der Tornado         auf seinem Teller saß mit großem        … Continue Reading „Der Tornado“

Liebesgedichte der Ketschua

(5) Was ist bloß dieses Sichliebhaben bei Frau und bei Mann, wenn ein Herz in dem anderen nistet und jedes in dem anderen Wurzeln schlägt? (5) Imallachus kay munákuy warmipipis, qharipipis, sonqo pura thapachasqa, sadi’a jina sapinchasqa. (7) Ist denn Dein Herz wie ein… Continue Reading „Liebesgedichte der Ketschua“

Verstoßen

Als ich jung war, erschien bei Reclam Leipzig ein Band mit Gedichten von Gabriela Mistral. Ich habe es damals sehr geliebt und oft gelesen, vielleicht waren darin die ersten Prosagedichte, die ich kennenlernte. Ich habe mir viel später noch einen Band in einer Reihe… Continue Reading „Verstoßen“

MORGENPÜK UND VOLASTERN

[✺]  Von Zé do Rock         Eu li por aí que Christian Morgenstern ära um fervoroso admirador da língua auxiliar volapük, e que nos seus tempos de escol ele criou um próprio volapük. Ich hab irgendwo gelesen, dass Christian Morgenstern ein… Continue Reading „MORGENPÜK UND VOLASTERN“

Fabel eines Architekten

João Cabral de Melo Neto (* 9. Januar 1920 in Recife, Pernambuco; † 9. Oktober 1999 in Rio de Janeiro) FABEL EINES ARCHITEKTEN I Die Architektur als Bauen von Türen zum Öffnen; oder als Bauen des Offenen; bauen, nicht als Verinseln und Fesseln, auch… Continue Reading „Fabel eines Architekten“

Spät

Elvio Romero (* 12. Dezember 1926 in Yegros, Paraguay; † 19. Mai 2004 in Buenos Aires) SPÄT Jemand erzählt mir etwas aus meinem Land, erinnert mich an seinen Regen, seine unbegreifliche Verlassenheit, formt Worte und Worte, Honig und Sprache, rein, meines Landes. Und dennoch,… Continue Reading „Spät“

Südlicher Morgen

Jorge Luis Borges(* 24. August 1899 in Buenos Aires; † in 14. Juni 1986 in Genf) Südlicher Morgenan Kurt HeynickeDie Fahnen sangen reife FarbenDer WindIst in den hohlen Händen ein BambuszweigWie ein klarer Baumdie Weltwächst aufÜber die Dächer schalltDer Hahnenschrei der SonneIn allen Augen… Continue Reading „Südlicher Morgen“

Die schwarzen Boten

César Vallejo (* 16. März 1892 in Santiago de Chuco, Peru; † 15. April 1938 in Paris) Los heraldos negros Hay golpes en la vida, tan fuertes… ¡Yo no sé! Golpes como del odio de Dios; como si ante ellos, la resaca de todo… Continue Reading „Die schwarzen Boten“

Jedes Gedicht

Roberto Juarroz (* 5. Oktober 1925 in Coronel Dorrego, Provinz Buenos Aires; † 31. März 1995 in Temperley, Provinz Buenos Aires) JEDES GEDICHT MACHT DAS VORHERIGE VERGESSEN,radiert die Geschichte aller Gedichte aus,radiert seine eigene Geschichte ausund auch die Geschichte des Menschen,um ein Gesicht aus… Continue Reading „Jedes Gedicht“

Ein Massaker unter anderen

Aimé Césaire (* 26. Juni 1913 in Basse-Pointe, Martinique; † 17. April 2008 in Fort-de-France) Ein Massaker unter anderen Mit aller Kraft stoßen Sonne und Mond zusammen die Sterne fallen ab wie überreife Zeugen und wie ein Wurf grauer Mäuse Fürchte nichts bereite deine… Continue Reading „Ein Massaker unter anderen“