Kategorie: Bulgarisch

Tzveta Sofronieva

Sie promovierte 1991 über kulturelle Einflüsse auf den Wissenstransfer und nahm an der Poetry Master Class von Joseph Brodsky teil. In den 80er-Jahren musste sie Bulgarien wegen kritischer Äußerungen verlassen und ging in die USA, wo sie sich mit mehreren Vorträgen finanziell über Wasser…

94. Durchdringung der Sprachen

Die Lyrik von Zwetelina Damjanova gehört zum Überzeugendsten, was heute in Österreich an Gedichten geschrieben wird – vor allem in dieser Generation. Zwetelina Damjanova, 1979 in Sofia (Bulgarien) geboren, lebt seit 1987 in Wien, hat hier Romanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft studiert, arbeitet als Autorin,…

59. Mehrsprachige Gedichte

Als Angehörige einer bestimmten europäischen Generation sieht sich Zwetelina Damjanova: „Die extrem schnellen Wanderflüsse von Menschen haben eine neue, mehrsprachige Generation hervorgebracht, die vorher so nicht da war.“ Um ihre eigene Mehrsprachigkeit und die „eines ganzen Teils der europäischen Gesellschaft“ gehe es in ihrem…

Ich vergehe und werde geboren

Debeljanovs schönstes, zugleich rätselhaftes wie persönliches Werk jedoch bleibt das gleichnishafte Märchenpoem „Legende von der lasterhaften Königin“, dessen einsame Heldin sich nach jenem König verzehrt, der ihr im Traum erschienen war und einen Paradiesgarten voller Liebe verhieß. Die ungestillte Sehnsucht der Königin entfacht unterdessen…

Traurige Verse

NZZ befragte drei bulgarische Lyriker nach ihrem Verhältnis zur Macht: die «grosse alte Dame» Blaga Dimitrowa (geboren 1922); Ljubomir Levcev (geboren 1935) mit seiner doppelten Karriere; Mirela Iwanowa (geboren 1962), die populärste Lyrikerin jüngerer Zeit Über Blaga Dimitrowa heißt es: Der neue Weg ist…