Kategorie: Rumänien

Ausbruch der Entschlüsse

Leo Hermann (Lebensdaten unbekannt) Peter Altenbergs Vermächtnis Fackeln lodern in den Finsternissen aller Nächte, die bis heute währten. Lodern, leuchten zwischen Hindernissen, zeigen Wege uns zu neuen Fährten. In den Tempeln aller Jugend klingen neue Sänge, deren Wahrheit blendet: Lebenskraft und trotziges Umsingen wahrsten…

Seit Wochen liegen sie im Schützengraben

Emil Honigberger (* 16. März 1881 Kronstadt (Brașov), 13. Februar 1953 ebd.) Der Brunnen Seit Wochen liegen sie im Schützengraben, Hier Russen, drüben ungarische Schützen; Unheil und Leid, wie märchendunkle Raben, Mit bösen Augen ringsum beutelauernd sitzen. Kalt ist die Nacht und qualmumrauscht die…

Der Dichter

Ernst Maria Flinker (* 1899 Czernowitz, † 9.7.1970 Bukarest) Der Dichter Aus den Laternen sprühn ihm tausend Gluten In Herz und Hirn – o fliehet nie zurück! Schon spürt er heißer in sich Flamme bluten Und rinnen reiner durch sich Schöpferglück. Aus hohen Wolken…

Sumpf

Artur Kraft (* 21.9.1897 Dornești † 1944 vermutlich Auschwitz) Der dumpfe Sumpf Den Nebel hat die Stadt aus sich geboren; Die Menschen hauchten ihn aus ihren Lungen Und täglich tanzt er auf von ihren Zungen. Sie haben stündlich ihn aus sich verloren. Ach! hier…

Frühfahrt im Schnellzuge

Alfred Margul-Sperber (geboren 23. September 1898 in Storozynetz, Österreich-Ungarn; gestorben 3. Januar 1967 in Bukarest) Frühfahrt im Schnellzuge Ringsum nur kreisende, brausende Fläche, pfeilschnell entstürzen im Fluge uns Bäche, bleigrauer Himmel, vom Morgen zerfressen, lastet auf Städten mit Häusern und Essen … Wenn sich…

Kamerad

Albert Maurüber (* 1896 Czernowitz, † 1951 Bukarest) Mein Kamerad II Mein Kamerad! Ich rufe Dich, wie es der Schmerz der Tat mir entpresst und die Wollust: Täter zu sein, aufquellen lässt aus meines Menschtums Tiefen … Nicht darfst Du kreisen, ein unendlich ferner…

Verklärung

Tudor Arghezi (* 21. Mai 1880 in Bukarest; † 14. Juli 1967 ebenda) Verklärung Obwohl ich ihr sagte, daß ich’s nicht will, gab mir die Nacht im Schlaf ganz still die Urne des Dunkels, ich trank sie leer. Nun komme, was wolle, bald wissen…

Ragnarök

Alfred Gong (geboren 14. August 1920 in Czernowitz, Rumänien als Alfred Liquornik; gestorben 18. Oktober 1981 in New York City) Ragnarök Für Bodo Scheurig Ach, wäre es Traum nur: Das schlafende Blut an der Mauer und dieses Fenster ohne Gesicht. Am Fadenkreuz auf der…

Kartoffeln

Tudor Arghezi (* 21. Mai 1880 in Bukarest; † 14. Juli 1967 ebenda) HEIMSUCHUNG Angetan mit Kleidern aus Zunder, Erwarten die Kartoffeln das Gotteswunder Der Geburt. Den endlosen Wintertraum Verbrachten sie mit Maulwürfen im Raum Des Dunkels, mit Regenwürmern und Grillen, Gehorchend dem unsichtbaren…

Ein Tag

Tudor Arghezi (* 21. Mai 1880 in Bukarest; † 14. Juli 1967 ebenda) Eın Tag Der Tag von gestern ist mir nachgelaufen, ich hörte ihn gehetzt und hungrig schnaufen, er glaubte wohl, er sei gleich andren Hunden mit einer Kette an mein Ich gebunden….

ich weiß nicht wie

Nora Iuga (* 4. Januar 1931 in Bukarest) ich weiß nicht wie er kam wie ein klempner und hat die verstopfung behoben so daß die wörter fließen es gibt einfach so zyklen alle drei jahre werden die armaturen gewechselt im oktober vielleicht oder im…

Die verlassene Frau

Nora Iuga (* 4. Januar 1931 in Bukarest, eigentlich Eleonora Almosnino) Die verlassene Frau Heute hat die verlassene Frau mir von ihrem Bett erzählt. An den Bahnhöfen kommt der Nebel ankündigungslos und ohne uns genügen alle Nächte bloß sich selbst. Wälder gibt es an…

Sie kommen dann / und würgen mich

Selma Meerbaum-Eisinger (Selma Merbaum) 5. Februar 1924 Czernowitz, Bukowina (damals Rumänien, heute Ukraine) – 16. Dezember 1942 Zwangsarbeitslager Michailowka (Ukraine) Aus: Poem Sie kommen dann und würgen mich. Mich und dich tot. Das Leben ist rot, braust und lacht. Über Nacht bin ich tot….

Rumäniendeutsche und Nationalsozialismus

Neu: Spiegelungen. Zeitschrift für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas Heft 1/2016, Jg. 11 (65), Verlag Friedrich Pustet, Regensburg 17,00 EUR Der wissenschaftliche Schwerpunktteil dieser Ausgabe verhandelt und perspektiviert das Thema „Rumäniendeutsche und Nationalsozialismus“. In den zugehörigen Beiträgen wird das bislang häufig umgangene Forschungsgebiet theoriebasiert…

1929 in Warschau

«Ich bin nach Warschau gekommen», sagte der Schielende, «und will, dass du für mich einen Empfang organisierst. Du bist doch Melech Ravitch.» Das war im Januar des Jahres 1929. In Warschau lebten dreihunderttausend Juden, die elf jiddische Tageszeitungen lasen. Jüdische Schriftsteller gab es hier…