Schlagwort: Christian Morgenstern

Christian Morgenstern zum 150.

Christian Morgenstern (* 6. Mai 1871 in München; † 31. März 1914 in Untermais, Tirol) (Siehe auch Morgensternfest) Gastkommentar „Wer kein Vollidiot ist, schätzt dies Gedichtgespenstchen unseres großen Christian Morgenstern. Indiz: Franz Mon, zweiter Jubilar des heutigen Tages, hat es ausgewählt für die einzige… Continue Reading „Christian Morgenstern zum 150.“

Editors Aal

[✺]    Von Konstantin Ames Mit diebischem Vergnügen denke ich zurück an die verschreckten Gesichter im Kursaal von Meran. Erwartet wurde, dass ich als Preisträger (Hauptschuldiger) etwas vortrage, mit dem etwas zu gewinnen war. Ich habe getan, was Ort und Situation geboten: Demjenigen zu… Continue Reading „Editors Aal“

Christian Morgenstern? Das Knie?

[✺]  Von Elisabeth Wandeler-Deck   Ob mein Opa Christian Morgenstern begegnet ist, ich kann es nicht fragen. Ihre Wege, hätten sie sich in Morgensterns Wald kreuzen können? Grossvater ging gerne laufen, wie er sagte, er ging, nach dem Mittagsschlaf, ein, wie man da sagte,… Continue Reading „Christian Morgenstern? Das Knie?“

wie vieles muss zugrunde gehen, damit ein weniges gedeiht!

[✺]  Von Crauss.         .     [nach oben]   Zurück zum Menü – L&Poe Journal #1

Re: morgenstern

[✺]  Die Nachtseite der Rezitation. Eine unstumme Korrespondenz von Norbert Gutenberg und Konstantin Ames 1 / Norbert Gutenberg an Konstantin Ames, 02.04.2020, 16:04 Uhr Die fassung der ichthyohymne auf der signaturenseite geht jedenfalls nur halb: die senkungen kann man vielleicht ploppen, die hebungen kann… Continue Reading „Re: morgenstern“

MORGENPÜK UND VOLASTERN

[✺]  Von Zé do Rock         Eu li por aí que Christian Morgenstern ära um fervoroso admirador da língua auxiliar volapük, e que nos seus tempos de escol ele criou um próprio volapük. Ich hab irgendwo gelesen, dass Christian Morgenstern ein… Continue Reading „MORGENPÜK UND VOLASTERN“

Das Bajuwarische bei Christian Morgenstern

[✺]    Von Armin Steigenberger Ausgangsbasis. Vorüberlegungen. Klangliches. Der Impuls zu dieser Debatte geht von Konstantin Ames aus, der einmal die Frage formulierte, was alles an Bajuwarischem bei Christian Morgenstern zu finden sei, wie es sich abbilde und ob sich darin vielleicht sogar ein… Continue Reading „Das Bajuwarische bei Christian Morgenstern“

Galgenleider

[✺]  Von Kerstin Preiwuß   Sehr verehrter Herr Morgenstern, ich schreibe Ihnen aus einer viel späteren und zugleich unerfreulichen Zeit, in der ein Schnupfen zwar noch Schnupfen heißt, sich jedoch sogleich zum Symptom versteift, mit einem ganzen Rattenschwanz an Problemen. Anders ihr „Schnupfen“, der… Continue Reading „Galgenleider“

Morgenstern in der DDR

[✺]  Von Michael Gratz Facts first. Ich wurde in der DDR geboren und überlebte sie. In der DDR habe ich lesen gelernt, besuchte die Grundschule („Polytechnische Oberschule“) und das Gymnasium („Erweiterte Oberschule“), begann im 16. Lebensjahr, privat Gedichte zu lesen, schloss die Universität in… Continue Reading „Morgenstern in der DDR“

Bemerkungen zu Morgensterns Extremitäten

[✺]  Von Markus R. Weber Keine raunenden Botschaften, keine Ideologien, denen man zunicken könnte; keine dampfenden Bedeutungen; keine abhebbaren Tendenzen; keine echten Anliegen; (…) keine verbindlichen Aussagen; keine Ideen vom großen und ganzen; keine Charaktere, die nach psychologischen Richtlinien agieren; keine Moral; aber: Spiel,… Continue Reading „Bemerkungen zu Morgensterns Extremitäten“

Palmström. Ein symbolistischer Sonderling

[✺]  Von Kristin Bischof Die Figur ,Palmströmʼ bildet den Haltepunkt im gleichnamigen Gedichtband, der aufgrund der Editionslage als Ganzes schwer greifbar ist. Morgenstern überarbeitete ihn nach der Erstveröffentlichung 1910 mehrfach hinsichtlich „Gedichtbestand und Reihenfolge“ [1] und auch postum wurden Änderungen vorgenommen. Aus dem Briefwechsel… Continue Reading „Palmström. Ein symbolistischer Sonderling“

Bella Luna

[✺]    Von Wolfram Malte Fues Spätestens seit Klopstocks „Willkommen o silberner Mond“ und Goethes „Füllest wieder Busch und Tal“ gehört der Mond zum Metaphern-Kanon der deutschsprachigen Lyrik. In anderthalb Versen: „wir lassen die liebe nicht rein hier, bevor sie nicht reif ist, /… Continue Reading „Bella Luna“

Stimmen zu Morgenstern

[✺]  Aus Lexika und Literaturgeschichten 1913 – 1990 und zurück 1913     1919   1921   1968 1990 Und zurück Johann Peter Hebel Der Morgenstern Woher so früeih, wo ane scho, Heer Morgestern, enandernoo in dyner glitzrige Himmelstracht, in dyner guldige Locke Pracht,… Continue Reading „Stimmen zu Morgenstern“

Ein Strauß Epigramme

[✺]  Von Christian Morgenstern Quelle: CHRISTIAN MORGENSTERN: EPIGRAMME UND SPRÜCHE. PIPER & CO. VERLAG MÜNCHEN 1922 DER SPARSAME DICHTER »Willst du nicht Artikel schreiben?« – Laßt’s beim Epigramme bleiben. Kann ich’s euch in zehn Zeilen sagen, was euch verwundert, warum euch Honorar abjagen für hundert. ❖ Ich kann’s,… Continue Reading „Ein Strauß Epigramme“

AUS EINER LITERATURGESCHICHTE NEUERER DEUTSCHER LYRIK

[✺]  Von Christian Morgenstern … Bald spricht der Dichter vom »wogenden Meere«, bald von »des Firmamentes blauer Wölbung«, bald wieder sieht er »blumengemusterte Wiesen« oder »mondige Teiche«. Wie treffend ist es, wenn er von »des Waldes unzähligen Bäumen« redet, wie richtig empfindet er, wenn… Continue Reading „AUS EINER LITERATURGESCHICHTE NEUERER DEUTSCHER LYRIK“