Schlagwort: Textenet

151. Rede zur Verleihung des Michael-Lindner-Preises

Von Bertram Reinecke Als wir damit begannen, das Festival textenet.de zu organisieren, war eine der Triebkräfte auch die Neugier auf das, was in den verschiedensten literarischen Szenen gerade getrieben wird. Offenheit für viele Strömungen der Literatur war ja ein Grundanliegen des Festivals. Was lag…

134. Zeilen

Mein zweiter Freund (sorry, folks!) ist auch ein Dichter, auch ein Sprachspieler, und auch er pflegt den Österreich-Schmäh. Nur ist er kein Prophet mehr, das ist vorbei. Dafür hat man ihn auch nicht in Moskau hingerichtet. Er heißt Ernst Jandl,  sein Vokalspiel (eins seiner…

133. Überraschungsgast

Was ist eine „virtuelle“ Lesung? Die Texte waren ja „wirklich“ zu hören (nehme ich an, ich hab noch keine Berichte). Was ist eine „virtuelle“ Moderation? Ich hab in meinem Arbeitszimmer in Greifswald gesessen, mir die Videos angesehen, in Büchern und Zeitschriften geblättert und dann…

131. Johanna Schwedes

(Fortsetzung der Autorenvorstellung für die „virtuelle“ Lesung in Leipzig gestern abend) Die jüngste heute vortragende Autorin – also abgesehen von Sibylla Schwarz – ist Johanna Schwedes, dafür steht sie auch als einzige lebendig vor Ihnen. Sie wurde 1979 in Frankfurt/Main geboren. Sie veröffentlichte Texte…

124. Unterhaltungselektronik

Stan lafleur wurde 1968 in Karlsruhe geboren und lebt in Köln. Vielleicht habe ich seinen Namen zuerst von Tom de Toys gehört, der ihn vom Rhein her kannte, bevor er nach Berlin ging. In meinem Besitz sind ein paar Hefte mit Gedichten – eins…

123. Gedächtniszeilen

Àxel Sanjosé wurde 1960 in Katalonien geboren, in Barcelona. (Durchaus ein Sehnsuchtsort von mir – mehr als ein paar Stunden habe ich bislang nicht geschafft, aber immerhin.) Wenn man ein bißchen Spanisch kann, ist die katalanische Sprache fremdelnd, manchmal  auf den ersten Blick lustig. …

122. Angelika Janz liest heute abend

Gast bei textenet ist Angelika Janz. Sie wurde 1952 in Düsseldorf geboren und hat sich als Autorin und bildende Künstlerin seit den 70er Jahren zuerst in ihrem Herkunftsland Nordrhein-Westfalen und dann bundesweit und international bei Szenekennern einen Namen gemacht. Mancher, dem ich das sage,…

120. Versnetze 2 – Virtuelle Lesung (real in Leipzig)

Dienstag, 24. November 2009 um 21:30 Uhr Werkstatt für Kunstprojekte: Versnetze 2 – Virtuelle Lesung Moderation: Michael Gratz Dienstag abend gibts beim Leipziger Textenet-Festival eine ganz besondere Lesung. Vier Autoren + 3 Überraschungsgäste lesen Axel Kutsch ist ein Kölner Lyriker und außerdem ein Anthologist…

117. Der Pasewalker Stadtdetektiv

Ein Projekt der Kinder-Akademie Uecker- Randow und des Pasewalker Kunstvereins November bis Dezember 2008 Von Angelika Janz   Walk over Pasewalk Passing Long silly grey station, nirgends Erschrocken die Fahrkarte 3 Junguniformierten 

hingehalten noch kreischen die Bremsen so schmerzhaft im Stand. Antithese Paris! Ununterbrochen…

116. FORTGESETZTE QUELLENKUNDE

Von Norbert Lange (Aus der textenet-Galerie, Abteilung: Nachdenken) Quellenkunde. Der Gedanke, daß Geschriebenes auf Geschriebenes zurückführt, ist nicht neu. Und obwohl der damit verbundene Begriff von Schreiben nun eigentlich zu den Basics gehört, will ich hier noch einmal darauf zurückkommen. Quellenkunde setzt ein, wenn…

111. Poesie des Untergrunds, aufgetaucht

Nur gut, dass das Bett von Elke Erb zusammengebrochen ist. Darunter kam ein Bettkasten zum Vorschein, der allerlei Bilder und Manuskripte enthielt. Die Lyrikerin meldete sich bei den Kuratoren der Ausstellung „Poesie des Untergrunds – Die Literaten- und Künstlerszene Ostberlins 1979 bis 1989“: Sie…

106. Textenet Wettbewerb Kategorie Hördateien

Erste Juryergebnisse: In der Kategorie Hörkunst haben die Beiträge 2, 6, 7, 8, 10, 12, 19, 20, 25, 38, 49 sowie die nicht im Internet präsentierten Dateien „Jenny – Fallhöhen“ und „Harald Linstedt: Schimmertröpfchen“ die nächste Runde erreicht. Diese Angaben sind bis zur endgültigen…

101. Bei Anruf Wort – das Leipziger Literaturtelefon

Wenn jemand fünf Minuten am Telefon ist, ohne ein einziges Wort zu sagen, kann das an redseligen Verwandten liegen. Oder aber es hat kulturelle Gründe. Denn lediglich Zuhören ist auch unter der Leipziger Nummer 9 95 41 71 gefragt. Am Literaturtelefon stellen im monatlichen…

98. Bert Papenfuß und Ronald Lippok

Vor den ersten Sachen die letzten Dinge Wie Carlfriedrich Claus und Valeri Scherstjanoi sich nicht als bildende Künstler verstanden, fühlen sich auch die Bildarbeiten von Ronald Lippok und Bert Papenfuß, wie sorgsam sie auch ausgeführt sein mögen, nicht unmittelbar wohl in Galerieräumen. Dokumente einer…

96. textenet.galerie

textenet ist in der heißen Phase. jetzt ist die textenet.galerie freigeschaltet – viel Material bislang zu den Komplexen Floppy Myriapoda Tippgemeinschaft Leipziger Literaturtelefon lauter niemand Das Leipziger Literaturfestival im Herbst 2009 Wer an Literatur denkt, stellt sich zunächst und vor allem bewegende Bücher darunter…