Meine Anthologie

Meine Anthologie/ Polylinguale Poesie

flutekl

Vorwort 2000

Diese Anthologie begann Mitte März 2000 ganz klein: mit einem einzigen Gedicht. Aber das ändert sich mählich. Ihr Plan ist, daß sie keinen Plan hat. Nämlich ich gehe jeden Tag beruflich und privat mit Gedichten um. Wann immer sich ein Gedicht aufdrängelt und die Zeit es zuläßt (denn es gibt auch verlorene Gedichte!), werde ich es taufrisch hierherbringen. Lange und kurze Gedichte, gute oder auch verblüffende, deutsche oder chinesische, Gedichte mit und ohne Kommentar. Das ist ein Vorsatz. So entsteht vordergründig eine Art Tagebuch. Den Rest besorgt die grafische Oberfläche des „Hypertexts“. Indem diverse Oberflächen darübergelegt werden, entsteht mit der Zeit ein begehbares Areal: begehbar wie ein Labyrinth. Der Leser mag chronologisch oder alphabetisch lesen, mag springen oder nach System suchen, sich nach Namen, Titeln , Ländern , Geburtsjahren , Versformen , Motiven orientieren – jedesmal einen anderen Weg gehen. Je mehr Texte, je mehr Assoziationen (Links!).

NB 2009: Ich bin dabei, die vor 9 Jahren gestartete und zwischenzeitlich verlorene Anthologie neu aufzubauen, mit neuen Beiträgen und peu à peu den alten. (numerierte Beiträge stammen aus der alten Anthologie vom Anfang des Jahrtausends). Vorliegende Seite war die alte Startseite.

Klicken Sie hier, um alle Beiträge der Anthologie zu lesen (neueste zuerst)

Oder lesen Sie nur die Beiträge der (neugefaßten) Rubriken:

SINNFEST / WORTFEST / DINGFEST / POETOLOGISCH / LIEBESFEST / GARSTIG

Es versteht sich, daß so gut wie jedes Gedicht unterschiedlich gelesen werden kann, also in mehr als eine Rubrik gehört. Meine Zuschreibung ist eine oft willkürliche, manchmal spielerische Lesart, in jedem Fall ein Vorschlag zur Güte.

Neue Beiträge ab 2015 nur noch unter Textkette/Freistil

Dies war die alte (heute nur teilweise funktionierende) Navigation:

Sie können mit dem Anfang anfangen und dann in der Sammlung herumlesen oder gleich in der untenstehenden Tabelle nach einer thematischen Farbe oder einer der kryptischen Ankündigungen wählen.
Dies sind die thematischen „Farbfilter“:
Die Namen der Farben sind die Originalbezeichnungen aus meiner Macintosh-Farbskala. Sie können natürlich nur eine grobe Filterung nach einigen Motiven/ Textsorten usw. sein. 

Hier die Ankündigungssplitter der Ur-Anthologie:

  1. Die Anthologie beginnt mit einem Joker
  2. Klingt sapphisch
  3. Bense-sinnlich
  4. Hindin
  5. tun die Dinge Leute
  6. some poeple like poetry
  7. Lage des Gedichts
  8. Gartenbuhlschaft
  9. Asklepiadeisch
  10. Wassernüsse
  11. Zauberspruch
  12. butlers & friends
  13. Feuer-Gedächtnis
  14. Kindsmord
  15. Eierschalen
  16. Fuchs, Krähe & Lyrik
  17. gelbe Birnen
  18. truth is here
  19. Nebel ist blaue Sprache
  20. starker Wein
  21. ins tote Ohr
  22. Tal des Moloch
  23. ängstlicher Blick
  24. aber das gibt´s
  25. dunst phantasie traum todt
  26. no handy
  27. Helden sind Mörder
  28. Ernst Jandl ist heute gestorben
  29. Hirn & Hode
  30. Mauern
  31. Anakreons Un-Art
  32. Mexikanischer Taxifahrer
  33. Wirbel des Lichts
  34. bang, kling lang
  35. Polacy maja swój jezyk
  36. Genom entschlüsselt
  37. ohne Metaphern
  38. johannisbeerfarben
  39. die Gedichte verstehen dich nicht
  40. der kürzere Bogen
  41. auf der Leier begleitet
  42. même plus de fantasmes
  43. Kommentar mit Gedicht
  44. die Frauen sprechen
  45. lebt die Achmatowa noch?
  46. hintern des hungerteufels
  47. this long black hair
  48. müdes schräges licht
  49. wiedervereinigung von nietzsche und bukowski
  50. bloß die Schleppe der Poesie
  51. im ultramarinblauen Meer
  52. die sich dem Dichter gesellen
  53. weile an dieser Quelle
  54. Recensenten
  55. Schwanz und Loch
  56. preußische Kommunisten
  57. Drakulat und Nosfretete
  58. erhelle die Nacht für uns
  59. Celan in Jerusalem
  60. rote Sonnenhosen
  61. Sklav Knehtovic
  62. Entkleidung des Meeres
  63. hier regiert der Staub
  64. girls aus deiner umgebung
  65. warten auf Hornissen
  66. tiefrot die Freude
  67. Speichel der Leidenschaft
  68. sumer is icumen in
  69. immer wieder von unten
  70. ungewöhnliche Eroberung
  71. Feenfleisch
  72. ähnelt dem Hochmut
  73. frohe Botschaft
  74. be wetted as with dew
  75. delicate clapper
  76. ACHTUNG
  77. ich habe alle aufgestellt
  78. nur mich nicht – ich sitze
  79. die Kerze brennt ab
  80. kalthalten
  81. steht das Wort mir auf
  82. ICH am of Irlaunde
  83. oulipo (unbewohnt)
  84. sähen sie die Wahrheit
  85. Herkunft oder Wandlung
  86. if bees are few
  87. Nachtgeräusche fluten

© (Für Auswahl und Kommentare) Michael Gratz 2000/2009.

4 Comments on “Meine Anthologie

  1. Pingback: 42. Statistik « Lyrikzeitung & Poetry News

  2. Pingback: 118. Verlorene Gedichte « Lyrikzeitung & Poetry News

  3. Sehr geehrter Herr Remané,
    ich wollte gerne Ihre Übersetzung des Puschkin-Gedichtes „Ex ungue leonem“ in meine Gedichtsammlung „www.poezio.net“ aufnehmen, und zwar zusammen mit dem russischen Urtext und meiner Übersetzung ins Esperanto. Siehe: „http://www.poezio.net/version?poem-id=762&version-id=1531“. Darin wollte ich auch einen Link auf Ihre Internetzseite angeben. Ich finde das Gedicht aber auf Ihrer Seite nicht mehr. Es ist auch schon fast dreißig Jahre her.
    Mit freundlichen Grüßen
    Manfred Retzlaff
    Stettiner Str. 16
    D-59302 Oelde
    Tel. 02522-3652
    manfred.retzlaff@gmx.net
    .

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: