Kategorie: Deutsch

Sinnsang des Verstands

Zum 98. Todestag des russischen Dichters Welimir Chlebnikow ein Abschnitt eines Gedichts in vier Versionen mit vielen Anmerkungen. Mit diesem Gedicht verabschiedet sich die Lyrikzeitung aus technischen Gründen für ein paar Tage. Bleiben Sie gesund! Das Gedicht trägt den Titel »Blagovest umu«, auf Deutsch…

Kein gelbes Tuch

Şafak Sarıçiçek Gewogen und gedroschen Aschewinter liegt und liegt in Starre auf Haut, auf Straßen. Auf Straßenhaut. Die Ahnung einer Straße. Eine Straße aus der Füße Gewicht. Sie geht als Denkmal von altblauen Falten. Sie geht und mit ihr eine Wärme aus roten Strickwollen…

Abrechnung der Trümmer

Aus: Poesiealbum Nr. 231: Aimé Césaire. Übers. Janheinz Jahn, Klaus Laabs, Brigitte Weidmann. Berlin: Neues Leben 1986.

Lächelnd

Hermann Kasack Lächelnd Alle großen Einsamen müssen einmal in Müdigkeit sinken. Dann gehen sie zur Frau und sagen: Gib uns zu trinken. Immer taucht uns Musik in Schlaf und Nacht. Und der Morgen (der Jahre vielleicht) sieht uns verwirrt erwacht. Händedruck, Kuß und Traum…

G&GN-PRESSEMELDUNG 21.6.2020

G&GN-PRESSEMELDUNG 21.6.2020 @ POESIEPREIS.de (= https://poesiepreis.jimdofree.com/aktuell/presse-2020/) 21.Nahbell-Hauptpreise 2020 an SIGUNE SCHNABEL (geb. 1981) & STEFANIE SCHULTE-ROLFES (geb. 1961) & 2.Nahbell-Förderpreis an OSKAR KABEL (geb. 1994) G&GN-INSTITUT Düsseldorf / Die beiden Hauptgewinnerinnen des 21.Nahbellpreises 2020 sind Sigune Schnabel (geb.1981) & Stefanie Schulte-Rolfes (geb.1961) für ihre…

Merzgedicht

Kurt Schwitters (* 20. Juni 1887 in Hannover; † 8. Januar 1948 in Kendal, Cumbria, England) Der Vollständigkeit halber: außer Gedichten und Gedichten aus England gibt es noch die Merzgedichte. Hiervon eine Probe: Hinrichtung Merzgedicht 9 Ein Mensch verlangte die Hinrichtung Anna Blumes. Hinrichten…

Gedichte 1 (1913)

Kurt Schwitters (* 20. Juni 1887 in Hannover; † 8. Januar 1948 in Kendal, Cumbria, England) Ich sing mein Lied Ich sing mein Lied in tiefen Raum,     man hört es kaum, Es dringt hervor aus tiefer Brust,     mir unbewußt, Es…

Halbes Ilmtal

Volker Braun IM ILMTAL Den Himmel verwildert der Sturm Voll Wolken grau, das Feld Ist dunkel am Tag, mein Sinn. In der gebauten Natur Geh ich allein, und den Wald schüttelt er Wie meine Fäuste möchten die steife Weit. Einmal lebte ich so, freudig…

Puzzle

Róža Domašcyna (* 11. August 1951 in Zerna, Landkreis Kamenz) Puzzle ich teile meine sprache das deut… und das sor… sortiere und deute wie es den sprachgelehrten gefällt deute und sortiere wie es den sprachgelehrten mißfällt genau ungenau und durchnander wie es erdichtet wurde…

Der äthiopische Totentanz

Theodor Däubler (* 17. August 1876 in Triest, Österreich-Ungarn; † 13. Juni 1934 in St. Blasien, Schwarzwald) Aus: Das Nordlicht / Der äthiopische Totentanz (…) Eine Lotosblume ragte Nun verduftend in die Nacht: Als die Glut der Liebe tagte, Ist die Blume hold erwacht:…

Nachtschnellzug

Walter Rheiner (* 18. März 1895 in Köln; † 12. Juni 1925 in Berlin-Charlottenburg) Nachtschnellzug Dunkel der Nacht, das ruhig schien und fest, zieht sich zusammen, kreist um eine Stelle in immer engrem Strudel, wildrer Schnelle, einschlürfend wie ein Maelstrom. Doch es läßt, endlich…

Zuspruch

Richard Pietraß Zuspruch Schmerz, verschmerze, Blut, erblühe. Fenster, verjag Die Gespenster. Mut, gib dir Mühe. Herz, nur zu. Niere, denk dran. Lippen, steht Schmiere Vorm Hippenmann. Leib schwill. Brust, bleib still. Nacht, wache. Tag, sag, ist das seiner Fäuste Schlag? Gelind! Geschwind! Kind, mach…

Er ist nur halb zu sehen

Der Mond ist aufgegangen Die gold’nen Sternlein prangen Am Himmel hell und klar Der Wald steht schwarz und schweiget Und aus den Wiesen steiget Der … Er ist nur halb zu sehen

Eine Strophe aus dem Turm

Hölderlinjahr. Vor 250 Jahren und rund 3 Monaten wurde Friedrich Hölderlin geboren. Heute vor 177 Jahren starb er in Tübingen, wo er fast die Hälfte des Lebens als amtlich anerkannter Geisteskranker gelebt hatte. Ich bringe zum Anlaß eine Strophe aus der zweiten (er hatte…

Von Gedichten

Anne Helene Guddal Wirtschaft gehört nicht in Gedichte sagen die Reichen Gedichte können wir uns nicht leisten sagen die Armen Keiner liest Gedichte sagen die, die Gedichte lesen Aus: die horen 275. Das Gras hinter dem letzten Haus. Neue Literatur aus Norwegen. Zusammengestellt von…