Kategorie: Deutsch

Ohne Titel

Ingeborg Bachmann (* 25. Juni 1926 in Klagenfurt; † 17. Oktober 1973 in Rom) Seht ihr, Freunde, seht ihrs nicht! daß ichs nicht überlebt auch nicht überstanden habe, seht ihrs nicht, daß ich einwärts gehe, daß fürderhin einwärts rede, daß ich mich einziehe, mein…

Report 1953

Helmut Heißenbüttel (* 21. Juni 1921 in Rüstringen; † 19. September 1996 in Glückstadt) Report 1953 l   versuchsweise existierend 2   es ist nicht schief gegangen es hat auch nicht     geklappt 3   der Wunsch Geld zu verdienen 4   kein…

DAS G&GN-INSTITUT PRÄSENTIERT: 20 JAHRE NAHBELLPREIS 2000-2019

http://www.POESIEPREIS.de (1 Jahr lang bis zum 21.6.2020 = https://poesiepreis.jimdofree.com/aktuell/presse-2019/ ) WER BELLT AUS WELCHER NÄHE? DIE GEBURT EINES LYRIKPREISES AUS DEM GEISTE DER SATIRE & VISION: 3 JUBILÄUMSPREISTRÄGER(INNEN) 2019 – ERSTMALS VERGABE DES „FÖRDERPREISES“ AUFGRUND DER UNERWARTET VIELEN BEWERBUNGEN! DER NAHBELLPREIS GEHT 2019 DREIMAL…

Lügenmärchen (2)

Robert Prutz (* 30. Mai 1816 in Stettin; † 21. Juni 1872 ebenda) Lügenmärchen (1842) Fortsetzung von gestern Und noch einmal den Berg hinan,   Was sah ich da! Die Volksvertreter, Mann für Mann, Da ging’s um Kopf und Kragen: Doch dachte kein Minister…

Lügenmärchen

Robert Prutz Lügenmärchen (1842) Jüngst stieg ich einen Berg hinan,   Was sah ich da! Ich sah ein allerliebstes Land, Der Wein wuchs an der Mauer, Und dicht am Throne, rechter Hand, Stand Bürgersmann und Bauer.   Wunder über Wunder!     Keine Barone…

Anti-Majakowski

alex galper ANTI-MAJAKOWSKI Hört her! Wenn ich meine Bücher Auf eigene Kosten für das letzte Geld publiziere Sie selbst durch die ganze Welt herumbuckle Und an alle kostenlos verteile Heißt das, dass es irgendjemand etwas nutzt? Wenn man mir nicht glaubt und unterstellt, Daran…

Kuckuck springt

Wilhelm Runge (* 13. Juni 1894 in Rützen/Schlesien, als gefallen gemeldet am 22. März 1918 bei Arras, Frankreich) Kuckuck springt dem Walde auf die Schulter seinem Ruf greift Sonne in das Haar Kiesel rieseln Zittern wiegt das Gras Blumen plätschern Duft und winken Schweigen…

Kleinstadtpfingsten

Klabund (* 4. November 1890 in Crossen an der Oder; † 14. August 1928 in Davos) Kleinstadtpfingsten Um eine schöne Pfingststimmung zu bewirken, Stellt man in den kleinen Städten Birken Vor die Tür. Und am Vorabend singen Die Mädchen süßsonderbare Lieder, die den Sommer…

Pfingsgedichtchen

Joachim Ringelnatz (* 7. August 1883 in Wurzen; † 17. November 1934 in Berlin) Pfingstbestellung Ein Pfingstgedichtchen will heraus Ins Freie, ins Kühne. So treibt es mich aus meinem Haus Ins Neue, ins Grüne. Wenn sich der Himmel grau bezieht, Mich stört`s nicht im…

Biographie

Wir werden geboren – unsere Eltern geben uns Brot und Kleid – unsere Lehrer drücken in unser Hirn Worte, Sprachen, Wissenschaften – irgend ein artiges Mädchen drückt in unser Herz den Wunsch es eigen zu besitzen, es in unsere Arme als unser Eigentum zu…

Wie mach ich es?

Jakob Michael Reinhold Lenz (* 12. Januar/ 23. Januar 1751 in Seßwegen, Gouvernement Livland, Russisches Kaiserreich; † 24. Mai/ 4. Juni 1792 in Moskau) Wie mach ich es? wo heb ich Berge aus Mich ihr zu nähern? wer kommt mir zu Hülfe? O wär…

Heimat

Hans Aßmann Freiherr von Abschatz (* 4. Februar 1646 in Breslau; † 22. April 1699 in Liegnitz) Eine Landkarte Ein Bürger dieser Welt lern auch die Welt erkennen/ Damit er iedes Land kan seine Heymat nennen.

Die Poesie

Ferdinand Raimund (* 1. Juni 1790 in Wien-Mariahilf; † 5. September 1836 in Pottenstein) Fragment Die Poesie ist jener goldgewebte Traum, Der nur vor das geweihte Aug‘ des doppelt Wachen tritt. Sie ist der Seele edelste und reinste Schwärmerei, Weil sie den Schwärmer nicht…

Sonnenuntergang

Oskar Kanehl (1888-1929) Sonnenuntergang Die letzten weißen Wolkenflotten fliehen. Der Tag hat ausgekämpft über dem Meer. Wie eine rote Blutlache liegt es, in der das Land wie Leichen schwimmt. Vom Himmel tropft ein Eiter, Mond. Es wacht kein Gott. In Höhlen ausgestochner Sternenaugen hockt…

Stimmen der Toten

Helmut Preißler Aus: Stimmen der Toten (1957) Friedhelm Gluger 1894-1940 Von Politik hielt ich gar nichts; mir schmeckte der Morgenkaffee. Soldaten marschierten; mir schmeckte der Kaffee noch immer. Als sie mich holten, las ich Lokales. Ratlos ließ ich den Morgenkaffee und ging, wohin sie…