Kategorie: Schweiz

seit rilke sich handke nennt

Kurt Marti  (* 31. Januar 1921 in Bern; † 11. Februar 2017 ebenda)  seelenwanderung? als handke noch rilke hieß zog ich george vor seit rilke sich handke nennt schlägt mir die stunde der wahren empfindung Aus: Poesiealbum 372: Kurt Marti. Auswahl von Helmut Braun. Grafik Martin Goppelsröder. Wilhelmshorst: Märkischer… Continue Reading „seit rilke sich handke nennt“

Der Schizophrene

Hugo Ball  (* 22. Februar 1886 in Pirmasens; † 14. September 1927 in Sant’Abbondio-Gentilino, Schweiz) Der Schizophrene Ein Opfer der Zerstückung, ganz besessen Bin ich – wie nennt ihr’s doch? – ein Schizophrene. Ihr wollt, daß ich verschwinde von der Szene, Um euren eigenen Anblick… Continue Reading „Der Schizophrene“

Lied eines Schweizers an sein bewaffnetes Mädchen

Salomon Geßner (* 1. April 1730 in Zürich; † 2. März 1788 ebenda) Mein Herr. Ich fühl ein Vergnügen nur halb, wann sie es nicht mitgeniessen; werden sie hier nicht ein Lied mit Vergnügen lesen, das ich vorgestern in einem Band von uralten, ohne sonderliche… Continue Reading „Lied eines Schweizers an sein bewaffnetes Mädchen“

Das war Meer

Dieter Roth (* 21. April 1930 in Hannover; † 5. Juni 1998 in Basel) Man sah, das Meer war, wie man sah, das Meer, war, als man Wellen dachte, doch sah man Wellen nicht. Man machte aus Wellen Meer. Doch was man sah war Meer. Das war geworden was man sah, was… Continue Reading „Das war Meer“

Wo sind sie jetzt

Hugo Ball  (* 22. Februar 1886 in Pirmasens; † 14. September 1927 in Sant’Abbondio-Gentilino, Schweiz)  Memento [Pfingsten 1924] Wo sind sie jetzt mit ihren Epauletten Die Feldmarschälle und von den Korvetten Die Kapitäne mit den goldenen Tressen? Wo sind sie jetzt, die prunkenden Maitressen? Wo… Continue Reading „Wo sind sie jetzt“

Kinderton

Ich wollte zum 145. Geburtstag von Hermann Hesse ein Gedicht aussuchen, es fiel mir schwer. Natürlich habe ich, als ich Gedichte zu lesen anfing, „Seltsam im Nebel zu wandern“ geliebt, es hat sich mit der Zeit entfremdet (entfreundet geht auch – der fremde Freund).… Continue Reading „Kinderton“

Letzte Fragen

Hier und an den folgenden Tagen jeweils ein Gedicht der Preisträger der Nahbellpreise 2023 (siehe hier). Der Nahbellhauptpreis ging an René Oberholzer. René Oberholzer „Letzte Fragen“ (2019) Und wenn es eine letzte Frage Im Universum noch gäbe Würde ich sie Mit dir teilen wollen… Continue Reading „Letzte Fragen“

23. NAHBELL-PREIS

„Je mehr die Digitalisierung unseren Alltag dort durchdringt, wo sie wegen der Arbeit oder sonstigen Gründen unerlässlich ist, desto mehr ist auch die Sehnsucht da, Sachen, die nicht zwingend am PC oder am Handy gemacht werden müssen, auch wieder analog zu machen, und dazu… Continue Reading „23. NAHBELL-PREIS“

Kuno Raeber 100

Kuno Raeber  (*  20. Mai 1922 in Klingnau; † 28. Januar 1992 in Basel) Warten Kannst du nicht warten, bis das Grab über dir einstürzt, was klopfst du, was schreist du? Kannst du nicht warten, bis dir der Ball hart gegen die Brust stößt, was klopfst du, was schreist… Continue Reading „Kuno Raeber 100“

Der Dorfdadaist

Hugo Ball  (* 22. Februar 1886 in Pirmasens; † 14. September 1927 in Sant’Abbondio-Gentilino, Schweiz) Der Dorfdadaist In Schnabelschuhen und im Schnürkorsett Hat er den Winter überstanden,. Als Schlangenmensch im Teufelskabinett Gastierte er bei Vorstadtdilletanten. Nun sich der Frühling wieder eingestellt Und Frau Natura kräftig… Continue Reading „Der Dorfdadaist“

Erika Burkart 100

Erika Burkart (* 8. Februar 1922 in Aarau; † 14. April 2010 in Muri AG ) Arcanum Die Spinne verpackt ihre Beute, Der Mensch erklärt dem Menschen den Krieg. Alte Mächte üben Gewalt, die Sintflut zischt ins prometheische Feuer, von Dämonen tost die geschändete Luft.… Continue Reading „Erika Burkart 100“

Ich weiß nicht

Yari Bernasconi (Geboren 1982 in Lugano) Ich weiß nicht Ich weiß nicht, ob ihr gewonnen oder verloren habt. Euer Kampf je wirklich begonnen hat. Aber jeden Tag in der Früh, im gewohnten Waggon am Zugende, treffe ich einen Mann, der endlos vor sich hin… Continue Reading „Ich weiß nicht“

Aus den Walliser Gedichten

Rainer Maria Rilke  (* 4. Dezember 1875 in Prag; † 29. Dezember 1926 im Sanatorium Valmont bei Montreux, Schweiz) LES QUATRAINS VALAISANS XXI Après une journée de vent, dans une paix infinie, le soir se réconcilie comme un docile amant. Tout devient calme, clarté … Mais à l’horizon s’étage, éclairé et doré, un beau bas-relief… Continue Reading „Aus den Walliser Gedichten“

Meret Oppenheim erinnern

Meret Oppenheim ( * 6. Oktober 1913 in Charlottenburg, heute Berlin; † 15. November 1985 in Basel) Ich muß die schwarzen Worte der Schwäne aufschreiben. Die goldene Karosse am Ende der Allee teilt sich, fällt um und schmilzt auf der regenfeuchten Straße. Eine Wolke… Continue Reading „Meret Oppenheim erinnern“

du 1% quotenschweizer, sag ja zur lyrik!

Tanja ‚Lulu‘ Play Nerd du 1% quotenschweizer, sag ja zur lyrik! (das anbrechen einer neuen zeitrechnung) dieses gedicht stammt aus einer zeit vor meiner geburt. ich schrieb es drei jahre bevor ich zur welt kam. obwohl das für dich einfach unmöglich erscheint. wenn du… Continue Reading „du 1% quotenschweizer, sag ja zur lyrik!“