Kategorie: Schweiz

an allen enden

Hans Arp (* 16. September 1886 in Straßburg; † 7. Juni 1966 in Basel) Aus: Die Wolkenpumpe … an allen enden stehen jetzt dadaisten auf aber es sind im grunde nur vermummte defregger sie ahmen den zungenschlag und das zungenzucken der wolkenpumpe nach ein…

Aus dem Deutschen

Felix Philipp Ingold Schwache Gedanken Kommt daher das Wanken Von Worten getragen? Länger zu fragen Verzögert das Ende Verhindert den Sinn. Feisten Gestalten Zum Gruß an sich halten (Schlimmer: sich beugen). Statt auszusteigen Hebt ihr die Hände Lebt weiter so hin … Aus: Felix…

„Reinstes Gold der Lyrik“

Gottfried Keller ist ein sehr vielseitiger Dichter. Natur- und Liebesgedichte finden sich ebenso wie polemische Sonette, politisch Streitlustiges, Pathos und verspielte Gaselen, Ironie und Melancholie und Gelegenheitsgedichte zu öffentlichen Festen. Alles das ist „Lyrik“, aber im engeren Sinne am (Lyrik, Lyriker, -) „lyrischsten“ wohl…

Die Aufgeregten

Noch eins von dem großen Gottfried Keller. Anderer Ton. Die Aufgeregten Welche tief bewegten Lebensläufchen, Welche Leidenschaft, welch wilder Schmerz! Eine Bachwelle und ein Sandhäufchen Brachen gegenseitig sich das Herz! Eine Biene summte hohl und stieß Ihren Stachel in ein Rosendüftchen, Und ein holder…

Zum 200. Geburtstag von Gottfried Keller

Gottfried Keller (* 19. Juli 1819 in Zürich; † 15. Juli 1890 ebenda) Geübtes Herz Weise nicht von dir mein schlichtes Herz, Weil es schon so viel geliebet! Einer Geige gleicht es, die geübet Lang ein Meister unter Lust und Schmerz. Und je länger…

Silja Walter 100

Silja Walter (* Cécile Walter am 23. April 1919 in Rickenbach bei Olten; † 31. Januar 2011 im Kloster Fahr) TÄNZERIN Der Tanz ist aus. Mein Herz ist süß wie Nüsse, Und was ich denke, blüht mir aus der Haut. Wenn ich jetzt sacht…

Erste Niederschrift

Erika Burkart (* 8. Februar 1922 in Aarau; † 14. April 2010 in Muri AG) Erste Niederschrift Zwischen zwölf und eins in der Nacht aus dem Bett gekrochen zum Schreibtisch unter das Licht-Trapez an der Decke, durch das man ausfliegen kann. Ein Zettel, ein…

Die Sprache der Natur

Meta Heußer-Schweizer Die Sprache der Natur Seid mir gegrüßt, ihr grünen Schatten, Du wildes, ernstes Felsenthal, Ihr Alpen und ihr Blumenmatten, Verklärt vom Abendsonnenstrahl. Es forscht mein Herz mit Kindesfragen In deiner Bilderschrift Natur: In Hymnen aufgelöste Klagen – Sein Echo – tönen Hain…

Freundschaft

Regina Ullmann (* 14. Dezember 1884 in St. Gallen, Schweiz; † 6. Januar 1961 in Ebersberg, Oberbayern) Aus: Regina Ullmann: Gedichte. Leipzig: Insel, 1919, S. 8

Ebenso wertvoll

Meret Oppenheim (* 6. Oktober 1913 in Charlottenburg, heute Berlin; † 15. November 1985 in Basel) Ebenso wertvoll aber sind die vergessenen Nachtigallen die die granitenen Suppen essen und auf ihre Zeit warten. „Das rote Licht leuchtet auf und alles.“ In: Meret Oppenheim: Husch,…

Aus Hallers Alpen

Albrecht von Haller (auch Albert von Haller, Albert de Haller; * 16. Oktober 1708 in Bern; † 12. Dezember 1777 ebenda) Zwei Strophen über die Welt draußen, die Nichtschweiz: Versuchts, ihr Sterbliche, macht euren Zustand besser, Braucht, was die Kunst erfand und die Natur…

Sonett

Felix Philipp Ingold Fortschritt (1) Als Betonkeiler schießt an jedem Ende ein „Wir sind!“ empor, mit tollem Pathos und in blödem Einerlei nimmt das vereinte „Wir!“, bevor „Ich bin!“ zum letztenmal das Sagen hat, feist überhand und ist schon da und hält die Luft…

Kanon der Vergänglichkeiten

Der Lockruf

Silja Walter (* Cécile Walter am 23. April 1919 in Rickenbach bei Olten; † 31. Januar 2011 im Kloster Fahr) DER LOCKRUF Bunte Wasservögel spielen Zwischen Rohr und Binsenstielen. Kommt die Königin gegangen, Will sich Wasserlilien fangen. Schüttelt Falter und Libellen Aus Papyrusblütenschellen, Löst…

Da verwandelte sich Rilke

  Aus: Melanie Katz: Silent Syntax. Gedichte. Wiesenburg: hochroth, 2018