Kategorie: Deutschland

Kaspar Hauser

Am 26. Mai 1828 tauchte der 16-jährige Kaspar Hauser in Nürnberg auf und sprach den Schuhmachermeister Weickmann an. Sein Fall wurde vielfach literarisch gestaltet. Hier einige Beispiele. Richard Dehmel Lied Kaspar Hausers Nach Verlaine Ich kam so fromm, ein Waisenkind, das nichts als seine…

Wuchert die Torheit

Friedrich Bodenstedt (1819-1892) Völkerhaß Durch Zäune trennt man Herden auf der Weide, Nach Grenzen, die durch Herrschermacht sich ändern, Nach Ursprung, Sitten, Sprachen und Gewändern Zieht man der Menschheit bunte Völkerscheide. Doch Gott will nicht, daß Volk und Volk sich meide: Das Meer bis…

„Lebt man denn, wenn andre leben?“

Johann Wolfgang Goethe Keinen Reimer wird man finden, Der sich nicht den besten hielte, Keinen Fiedler, der nicht lieber Eigne Melodien spielte. Und ich konnte sie nicht tadeln; Wenn wir andern Ehre geben, Müssen wir uns selbst entadeln; Lebt man denn, wenn andre leben?…

Aber dem war nicht so

Er kannte sich und wußte, daß ihm die Poesie abhandengekommen war. – Er kannte seine Genossen und wußte, daß sie ihn dafür loben würden. Einmal noch, nach Chrustschows halbverstecktem Tauwetter, erwachte ein poetischer Funken. Aber nach Niederschlagung der ungarischen Revolution war damit Schluß. Er…

Àxel Sanjosé

So falsch und gewollt die Formeln der Metaphysik, so leicht zu verwechseln mit Schnörkeln, mit Zufall, Glaube, Nemesis, wirrer Kunde aus Zeiten: so unscharf zerfiel, zerlief das Mederreich, verwischt auch die Blüte, und niemand, nein niemand befolgte je Netschajews Katechismus. Viel Gotik und immer…

Jetzige Generation

Von Friedrich Schiller War es stets so wie jetzt? Ich kann das Geschlecht nicht begreifen,    Nur das Alter ist jung, ach! und die Jugend ist alt! Geschrieben im Januar 1796, Erstveröffentlichung im Musenalmanach für das Jahr 1797

Jürgen Landt

verschollen, doch als jammergestalt noch sichtbar, von ärzten anschreibar, zu verhöhnen, zu bedrohen, zu nötigen und zu demütigen alle die mal gelebt haben sind tot. und ich ersticke am vorhandensein. schlafe nicht in erlösung ein. alle einmal gelebten sind nicht mehr da. aber viele…

Horst Samson

NACHDENKEN ÜBER TRAKL Auf dem Rand der Vernunft, Sitze ich über dem Hanauer Ring, Denke an Trakl und Bossert, Lasse im dritten Stockwerk Die Füße baumeln. Verschicke Im offenen Fenster Rauchzeichen. Hinter mir das Zimmer, vor mir die dunkle Stirn, unter mir Asphalt, über…

Hälfte des »Lebens«

Mit 42 stellt er fest: Da war kein Abenteuer Einmal im Jahr Familienfest Zum Sommeranfang Steuer. Der Reifenwechsel kommt im Lenz Im Herbst dann gleich schon wieder Zweimal im Jahr ist die Frequenz Dazwischen blüht der Flieder. Den Müll stellt er am Morgen raus…

Preiswert

Jürgen K. Hultenreich Des Zoohändlers Bemerkung: DEN KÄFIG FÜR LEUTE WIE SIE GIBTS GRATIS! Ist vergessen. Seine Mehlwürmer haben gut geschmeckt. Die drei Mäuse kosteten nur drei Mark, der fette Angora-Hamster Fünfneunzig. Das war preis- wert und wäre auch was fürs nächste Wochen— ENDE….

Georgs Versuche an einem Gedicht

Jan Faktor Georgs Versuche an einem Gedicht Versuch: heute früh beim Aufstehen Versuch: heute beim Frühstück Versuch: heute früh in der Straßenbahn überfiel mich das Gefühl Versuch: heute Vormittag überfiel mich das Gefühl daß Versuch: heute nach der Arbeit überfiel mich das Gefühl als…

Dantejahr

Günter Eich Beitrag zum Dantejahr Chandler ist tot und Dashiell Hammett. Mir liegts nicht, mich an das Böse schlechthin zu halten und Dante zu lesen. Aus: Lange Gedichte (1966)

Beichte

Günter Kunert Beichte Jedesmal schlägt das Herz viel zu schnell. Nur Pflichten machen nicht glücklich. Der Abend ist leer und die Gespräche wie er. Schon wieder sind wir um ein Jahrhundert gealtert und wissen es nicht. Selbst von unserer Hinrichtung hat niemand uns Mitteilung…

23. JANUAR 1986 + 1989

Tom de Toys (geb. 24.1.1968: https://lyrikszene.jimdo.com/performer/tom-de-toys/) 13.11.2016, für Louis de Attides 23. JANUAR 1986 + 1989 mein eigener abschied vom 20. jahrhundert begann schon am tage vor meinem 18. geburtstag als der einzige bei dem ich gerne studiert hätte starb: Joseph Beuys – und…

Noch eins

Was heißt noch eins – DAS i-Gedicht: