Kategorie: Deutschland

Hier ist nichts mehr zu zähmen

Horst Lange (* 6. Oktober 1904 in Liegnitz; † 6. Juli 1971 in München) Die Katzen Der Wind drängt die zerbrochnen Türen Ins leere Haus hinein, Der Wind will meine Schritte führen, Ich trete zögernd ein, Die kalten Wirbel schweifen Um Tisch und Stuhl und Spind Und rühren Band und Schleifen, Der… Continue Reading „Hier ist nichts mehr zu zähmen“

Doch ich lebe

Zum Feiertag und zur Erinnerung an Eva Maria Hagen ein Lied von Wolf Biermann Ich leb mein Leben, sagt Eva Marie 1 Als ich saß in meiner Mutter dunklem Bauch Sprang sie mit mir Treppen runter schluckte auch Rattengift, den Sud von Kippen presste… Continue Reading „Doch ich lebe“

Foxhole, Fuchsloch, Voßkuhle

Florian Voß Denkmal für den unbekannten Soldaten Foxhole, Fuchsloch, Voßkuhle so nennen sie es, wenn Soldaten im Boden liegen, eng und ungeschützt in Richtung Himmel, am Rand der Sphären Das Auge der Drohne scannt die Glieder die Köpfe, die Position der Waffen die ebenso… Continue Reading „Foxhole, Fuchsloch, Voßkuhle“

Weil wir es uns nicht vorstellen können

Marco Kerler Wir machen Witze darüber dass bald alles zu Ende sein könnte weil wir es uns nicht vorstellen können wir können uns keinen Krieg vorstellen keinen Rechtsruck keine Flüchtlingskrise nicht mal den Tod der Queen wir können uns kein Leben ohne Strom vorstellen… Continue Reading „Weil wir es uns nicht vorstellen können“

Wie Morgenröthe

Johann Wolfgang Goethe (1749-1832) Hatem Locken! haltet mich gefangen In dem Kreise des Gesichts! Euch geliebten braunen Schlangen Zu erwiedern hab‘ ich Nichts. Nur dies Herz es ist von Dauer, Schwillt in jugendlichstem Flor; Unter Schnee und Nebelschauer Rast ein Aetna dir hervor. Du… Continue Reading „Wie Morgenröthe“

Das Publikum stellt die Diagnose

Axel Reitel Aufzeichnungen des Schauspielers R. Menschenkörper sind Krankenhäuser. Hamlet auf dem Weg zur Visite. Das Publikum stellt die Diagnose. Tun oder nicht tun, Wir kommen ohne Erwartungen nicht aus. Applaus, das Publikum stellt die Diagnose: Alle Vorhersagen bestätigen dein Leben Aus: Poesiealbum 369:… Continue Reading „Das Publikum stellt die Diagnose“

Überholt

Hans Bender  (* 1. Juli 1919 in Mühlhausen, Baden; † 28. Mai 2015 in Köln) Überholt Selbst vom hochgelobten Benn Nicht jede Metapher preisen. Hochgehaltene Schwerter zählen längst zum alten Eisen. Aus: Hans Bender, Hinter die dunkle Tür. Vierzeiler 2013-2015. Ludwigsburg: Pop, 2019, S. 77 Vergleiche Gottfried Benns Gedicht „Dennoch die Schwerter halten“:… Continue Reading „Überholt“

Notiz

Elisabeth Borchers (* 27. Februar 1926 in Homberg, Niederrhein; † 25. September 2013 in Frankfurt am Main) Rette uns, sage ich zur eben gelesenen Zeile (Schön ist die Menschenvernunft und unbesiegbar. Czesław Miłosz) bevor es zu spät ist Aus: Notizen. In: Elisabeth Borchers, Von der Grammatik des heutigen Tages. Gedichte. Frankfurt/Main: Suhrkamp, 1992,… Continue Reading „Notiz“

all die unerlösten biographien

Jayne-Ann Igel Was war zunächst war die fremde, aus der kehrte sie nach einem jahr heim, ohne begriff davon, was es bedeutete. Die familie oder das zuhause schien der ort, dem zu entsagen sie wenig mühe hatte. Wenn das nicht eine selbst erfundene legende… Continue Reading „all die unerlösten biographien“

Bis du witzt, schwitzt, spitzt, schnitzt im Sinn

Johann Valentin Andreae  (* 17. August 1586 in Herrenberg; † 27. Juni 1654 in Stuttgart)  An den GrübIer Ohn Kunst, ohn Müh, ohn Fleiß ich dicht, Drum nit nach deinem Kopf mich richt, Bis du witzt, schwitzt, spitzt, schnitzt im Sinn, Hab ich angsetzt und fahr dahin. Bis du guckst, buckst, schmuckst,… Continue Reading „Bis du witzt, schwitzt, spitzt, schnitzt im Sinn“

Die letzte Frau

Rasha Habbal (Geboren in Hama / Syrien, lebt in Trier) Aus: Die letzte Frau Die im Kleid schlief diese Nacht ihre Schuhe anbehielt empfangsbereit lauerte. Am Morgen schreibt sie: Ich habe nicht gewartet. Die Nacht verging schnell. Deine Abwesenheit fiel gar nicht auf als… Continue Reading „Die letzte Frau“

Auf den Einfall der Kirchen zu St. Elisabeth

Christian Hoffmann von Hoffmannswaldau  (getauft 25. Dezember 1616 in Breslau; † 18. April 1679 ebenda) Maschinelle Texterkennung und Rekonstruktion Texterkennung nach der Ausgabe: C. H. v. H. Deutsche Übersetzungen und Gedichte. Breßlau 1704 (urn:nbn:de:gbv:3:1-210933-p0573-7) SAuf Den Sinfall Der Stirden zu Elifaberly, Sonet. StartemRrachen brach Der?Bau DeszEr,tert ein / Die… Continue Reading „Auf den Einfall der Kirchen zu St. Elisabeth“

An Belinden

Johann Wolfgang Goethe An Belinden. Warum ziehst du mich unwiderstehlich, Ach! in iene Pracht? War ich guter Junge nicht so seelig In der öden Nacht! Heimlich in mein Zimmerchen verschloßen, Lag im Mondenschein, Ganz von seinem Schauerlicht umfloßen – Und ich dämmert ein. Träumte… Continue Reading „An Belinden“

Aktfoto

Günter Kunert  (geboren am 6. März 1929 in Berlin; gestorben am 21. September 2019 in Kaisborstel) Aktfoto In den schwarzen Schattenspalten verröchelt das Licht. Fruchtlosigkeit birgt sich hinterm Kalk blitzgeknipster Haut. Die Technik kennt keine Scham und betont Zoologisches: Lippen, schnappend, lastendes Gehänge, Kugelhaftes, tiefgekerbt, teils gebeugt und teils gestreckt.… Continue Reading „Aktfoto“

Altes Gedicht

Heiner Müller (* 9. Januar 1929 in Eppendorf, Sachsen; † 30. Dezember 1995 in Berlin ) Altes Gedicht Nachts beim Schwimmen über den See der Augenblick Der dich in Frage stellt Es gibt keinen anderen mehr Endlich die Wahrheit Daß du nur ein Zitat… Continue Reading „Altes Gedicht“