Kategorie: Deutschland

„Hier bin ich frei, nicht ich zu sein“

Yvan Goll (* 29. März 1891 in Saint-Dié, Frankreich; † 27. Februar 1950 bei Paris) Die Nacht ist mein! Die Nacht ist mein! Hier bin ich frei, nicht ich zu sein Kein Auge äugt Was da mein wilder Traum erzeugt. Mein ist der Regen,… Continue Reading „„Hier bin ich frei, nicht ich zu sein““

Als der Krieg in den Freudenort kam

Sibylla Schwarz (24. Februar 1621 Greifswald – 10. August 1638 Greifswald) Chor der Schäfer und Hirten [aus Trawer=Spiel / Wegen einäscherung jhres Freudenorts Fretow] UNsren alten Schäfer Stab Legen wir mit Schmertzen ab ; Ach der gar zu grossen Noht ! Unser Vieh ist… Continue Reading „Als der Krieg in den Freudenort kam“

Schwergereimt

Johann Heinrich Voß (* 20. Februar 1751 in Sommerstorf, Mecklenburg-Schwerin; † 29. März 1826 in Heidelberg) Schwergereimte Ode Statt der Vorrede. An Voß.[An mich selbst] Januar 1776. Was stehst du Spötter da, und pausbackst Schwerreimende Lehroden her? Gieb acht, daß man dich nicht hinausbaxt,… Continue Reading „Schwergereimt“

Gedicht und Kommentar

In diesem Buch stehen die Gedichte links, rechts daneben Zeilenkommentare der Autorin – Ermunterung für Leser. Elke Erb (* 18. Februar 1938 in Scherbach) Assoziation Eine Krähe flog am Fenster vorbei, die heiße Luft wurde blauer. Unabweislich schienen die Flügel zu – segnen, verhuscht,… Continue Reading „Gedicht und Kommentar“

Schinkendank

B. K. Tragelehn (* 12. April 1936 in Dresden) Der Schinkendank Tragelehn macht Kunst Erwirbt keine Gunst Leer ist der Magen Seit mehreren Tagen. Da kaufte Karl Mickel Für etliche Nickel Einen Schinkenroll. Der Magen wurd voll. Vom Hunger gerettet In sich gebettet Den… Continue Reading „Schinkendank“

Loblied auf Johann Klaj

Wann ist ein Dichter groß? Es ergibt sich nicht von selbst, es muss laut ausgesprochen werden. Entweder von ihm selber, siehe Horaz: Ich habe mir ein Denkmal errichtet dauerhafter als Erz; oder Paul Fleming: Mein Schall flog überweit, man wird mich nennen hören –… Continue Reading „Loblied auf Johann Klaj“

L&Poe Journal 1 (2021)

[✺]  Herzlich willkommen im neuen L&Poe-Format. Das Gedicht des Tages wird es weiterhin geben, aber von Zeit zu Zeit kommt das Journal dazu als kompakte Ladung von Text, Betrachtung, Kritik & was anfällt, Texte von mir und Gästen.  Ich freue mich ganz besonders, dass… Continue Reading „L&Poe Journal 1 (2021)“

Editors Aal

[✺]    Von Konstantin Ames Mit diebischem Vergnügen denke ich zurück an die verschreckten Gesichter im Kursaal von Meran. Erwartet wurde, dass ich als Preisträger (Hauptschuldiger) etwas vortrage, mit dem etwas zu gewinnen war. Ich habe getan, was Ort und Situation geboten: Demjenigen zu… Continue Reading „Editors Aal“

Christian Morgenstern? Das Knie?

[✺]  Von Elisabeth Wandeler-Deck   Ob mein Opa Christian Morgenstern begegnet ist, ich kann es nicht fragen. Ihre Wege, hätten sie sich in Morgensterns Wald kreuzen können? Grossvater ging gerne laufen, wie er sagte, er ging, nach dem Mittagsschlaf, ein, wie man da sagte,… Continue Reading „Christian Morgenstern? Das Knie?“

wie vieles muss zugrunde gehen, damit ein weniges gedeiht!

[✺]  Von Crauss.         .     [nach oben]   Zurück zum Menü – L&Poe Journal #1

Re: morgenstern

[✺]  Die Nachtseite der Rezitation. Eine unstumme Korrespondenz von Norbert Gutenberg und Konstantin Ames 1 / Norbert Gutenberg an Konstantin Ames, 02.04.2020, 16:04 Uhr Die fassung der ichthyohymne auf der signaturenseite geht jedenfalls nur halb: die senkungen kann man vielleicht ploppen, die hebungen kann… Continue Reading „Re: morgenstern“

MORGENPÜK UND VOLASTERN

[✺]  Von Zé do Rock         Eu li por aí que Christian Morgenstern ära um fervoroso admirador da língua auxiliar volapük, e que nos seus tempos de escol ele criou um próprio volapük. Ich hab irgendwo gelesen, dass Christian Morgenstern ein… Continue Reading „MORGENPÜK UND VOLASTERN“

Das Bajuwarische bei Christian Morgenstern

[✺]    Von Armin Steigenberger Ausgangsbasis. Vorüberlegungen. Klangliches. Der Impuls zu dieser Debatte geht von Konstantin Ames aus, der einmal die Frage formulierte, was alles an Bajuwarischem bei Christian Morgenstern zu finden sei, wie es sich abbilde und ob sich darin vielleicht sogar ein… Continue Reading „Das Bajuwarische bei Christian Morgenstern“

Galgenleider

[✺]  Von Kerstin Preiwuß   Sehr verehrter Herr Morgenstern, ich schreibe Ihnen aus einer viel späteren und zugleich unerfreulichen Zeit, in der ein Schnupfen zwar noch Schnupfen heißt, sich jedoch sogleich zum Symptom versteift, mit einem ganzen Rattenschwanz an Problemen. Anders ihr „Schnupfen“, der… Continue Reading „Galgenleider“

Morgenstern in der DDR

[✺]  Von Michael Gratz Facts first. Ich wurde in der DDR geboren und überlebte sie. In der DDR habe ich lesen gelernt, besuchte die Grundschule („Polytechnische Oberschule“) und das Gymnasium („Erweiterte Oberschule“), begann im 16. Lebensjahr, privat Gedichte zu lesen, schloss die Universität in… Continue Reading „Morgenstern in der DDR“