Kategorie: Englisch

England 1819

Noch einmal Percy Bysshe Shelley. England 1819 Ein König, alt, blind, irr, verachtet, nah am Tod – Prinzen, Abschaum der stumpfen Kaste, die Aus Dreckquell Dreck, treiben durch Straßenspott – Regierer, die nicht wissen, sehn, noch fühln Sondern wie Egel hängen an dem Land… Continue Reading „England 1819“

Aus: Der Maskenzug der Anarchie

Percy Bysshe Shelley (* 4. August 1792 in Field Place, Sussex; † 8. Juli 1822 im Meer bei Viareggio, Toskana) Der Maskenzug der Anarchie Geschrieben nach dem Blutbad zu Manchester 1 Einst in Italien, da ich schwer Im Schlafe lag, da kam vom Meer… Continue Reading „Aus: Der Maskenzug der Anarchie“

Ehrgeiziges Ziel

MARILYN DUCKWORTH Ehrgeiziges Ziel Ich habe genug von Exzessen Aufgeplustert wie Eiderdaunen im Delirium Wie Sahnetorten und wahre Liebe. Ja. Ich will auf Butter verzichten Und Liebesbriefe Ganz zu schweigen von Französisch Und der Pille. Meine Gespräche werden Wortkarg und präzise Meine Beine werden… Continue Reading „Ehrgeiziges Ziel“

hohl form

Yaak Karsunke (* 4. Juni 1934 in Berlin) hohl form »but the cup of white gold at Patara Helen’s breasts gave that« Ezra Pound vermutlich gab das weiße gold ihrer brust der schale zu patara gestalt & gab troja den tod (gab den griechen… Continue Reading „hohl form“

Hätten wir Augen in unserem Kopf

Emily Dickinson (* 10. Dezember 1830 in Amherst, Massachusetts; † 15. Mai 1886 ebenda) 1310 Had we our senses But perhaps ‚tis well they’re not at Home So intimate with Madness He’s liable with them Had we the eyes within our Head – How… Continue Reading „Hätten wir Augen in unserem Kopf“

Shakespeare 18

Kollektivübersetzung Zum heutigen 405. Todestag William Shakespeares (jedenfalls nach dem gregorianischen Kalender) ein Experiment und ernstes Spiel. Sonett 18 des Meisters hier mit der Erstveröffentlichung einer kollektiven Fassung von 14 Übersetzern. Aus Shakespeares Englisch in mehr oder weniger unser, mehr oder weniger Deutsch übersetzt.… Continue Reading „Shakespeare 18“

Reisen

Hart Crane (* 21. Juli 1899 in Garrettsville, Ohio; † 27. April 1932 im Golf von Mexiko) Voyages (II) And yet this great wink of eternity, Of rimless floods, unfettered leewardings, Samite sheeted and processioned where Her undinal vast belly moonward bends, Laughing the… Continue Reading „Reisen“

Gott nimmt einen Tag frei

Tim Turnbull Deutsch von Ulf Stolterfoht. Aus der Nummer 001 der Reihe roughbooks: Tim Turnbull, Es lebt! Gedichte, übersetzt von Norbert Hummelt, Birgit Kempker, Norbert Lange, Ulf Stolterfoht, Jans Thill, Jan Wagner. roughbook 001, 2009, S. 146f

Tragischer Chor

Algernon Charles Swinburne (* 5. April 1837 in London; † 10. April 1909 ebenda) Tragischer Chor Vor aller der Jahre Anheben, Da der Mensch ward, kamen heran, Zeit ihm Zähren zu geben, Gram, mit dem Glas das rann, Lust, mit Schmerzen darwider, Sommer, mit… Continue Reading „Tragischer Chor“

Definition der Liebe

Die nächste 400-Jahr-Feier. 1621 war ein starker Jahrgang. Nach Sibylla Schwarz (24. Februar) und Georg Neumark (7. März) jetzt einer der bedeutendsten englischen Barockdichter: Andrew Marvell. Andrew Marvell (* 31. März 1621 in Winestead bei Patrington, Holderness, Yorkshire; † 16. August 1678 in London)… Continue Reading „Definition der Liebe“

Junge aus Shropshire

A. E. Housman (* 26. März 1859 in Fockbury, Grafschaft Worcestershire; † 30. April 1936 in Cambridge) Aus: Ein Junge aus Shropshire 7 Als Rauch aufstieg von Ludlow, am Teme der Dunst zerrann, im Gegenlicht des Morgens schritt fröhlich ich voran mit Pflugschar und… Continue Reading „Junge aus Shropshire“

Auf den Tod von DichterInnen

Lawrence Ferlinghetti (* 24. März 1919 in Yonkers, New York; † 22. Februar 2021 in San Francisco, Kalifornien) Aus: Elegie auf den Tod von Kenneth Patchen Ein Dichter wird geboren Ein Dichter stirbt Und alles was dazwischen liegt sind wir und die Welt Und… Continue Reading „Auf den Tod von DichterInnen“

Sein letztes Gedicht

John Keats (* 31. Oktober 1795 in London; † 23. Februar 1821 in Rom) Last Sonnet BRIGHT Star, would I were steadfast as thou art— Not in lone splendour hung aloft the night, And watching, with eternal lids apart, Like Nature’s patient sleepless Eremite,… Continue Reading „Sein letztes Gedicht“

Kupfer nehme ich nicht

Amy Lowell (* 9. Februar 1874 in Brookline, Massachusetts; † 12. Mai 1925 ebenda) Ware Ich machte ein Lied am Morgen – Ich saß im Schatten der Weißdornhecke, ich spielte es auf meiner Pfeife – die hellen Töne entzückten mich, und die kleinen Spatzen… Continue Reading „Kupfer nehme ich nicht“

Kritischer Büchsenöffner

Richard Brautigan (* 30. Januar 1935 in Tacoma, Washington; † September 1984 in Bolinas, Kalifornien) Critical Can Opener There is something wrong with this poem. Can you find it? From: Richard Brautigan. Rommel Drives on Deep Into Egypt (1970) Kritischer Büchsenöffner Etwas stimmt nicht… Continue Reading „Kritischer Büchsenöffner“