Kategorie: Französisch

Nach und von Rimbaud

Nach Rimbaud VIERZEILER Sterne weinten rosen in deine pulsenden Ohren; Unendlichkeiten – weiß vom Hals zu den Lenden – sanken; Das Meer hat rote Perlen an glühe Brüste verloren, Und der Mann verblutete schwarz an deinen gebietenden Flanken. Aus: Alt- und neufranzösische Lyrik in…

So soll es sein

Pierre-Jean de Béranger (* 19. August 1780 in Paris; † 16. Juli 1857 ebenda) Mein Freistaat Ich kann nur noch den Freistaat leiden, Seit soviel Kön’ge ich geseh’n. Ich mach‘ mir einen und bin fleißig. Mit gutem Brauch ihn zu verseh’n. Nur Heiterkeit sei…

Ein Massaker unter anderen

Aimé Césaire (* 26. Juni 1913 in Basse-Pointe, Martinique; † 17. April 2008 in Fort-de-France) Ein Massaker unter anderen Mit aller Kraft stoßen Sonne und Mond zusammen die Sterne fallen ab wie überreife Zeugen und wie ein Wurf grauer Mäuse Fürchte nichts bereite deine…

In meinem Land

René Char (* 14. Juni 1907 in L’Isle-sur-la-Sorgue, Département Vaucluse; † 19. Februar 1988 in Paris) ES LEBE! Dies Land ist nur ein Wunsch im Geist, ein Gegen- Grab. In meinem Land zieht man die zarten Beweise des Frühlings und die dürftig gekleideten Vögel…

Wo sind unsre Bräute

Gérard de Nerval (eigentlich Gérard Labrunie; * 22. Mai 1808 in Paris; † 26. Januar 1855 ebenda) NACH GÉRARD DE NERVAL DIE HIMMELSBRÄUTE Où sont nos amoureuses Wo sind unsre Bräute? Sie sind in der Gruft! Sind glücklicher heute, In blauerer Luft! Bei Engeln…

3 Fassungen

Louise Labé (* ca. 1524 in Lyon; † 25. April 1566 in Parcieux- en-Dombes bei Lyon) Ô beaus yeus bruns, ô regards destournez, Ô chaus soupirs, ô larmes espandues, Ô noires nuits vainement attendues, Ô jours luisans vainement retournez : Ô tristes pleins, ô…

Hier steht sie

Jean-Joseph Rabearivelo (* 4. März 1901, Antananarivo, Madagaskar; † 22. Juni 1937 ebd.) Hier steht sie, die Augen glitzernde Kristalle des Schlafs, die Lider schwer von endlosen Träumen, die Füße wurzeln im Ozean, und wenn sie die triefenden Hände hebt, hält sie Korallen und…

Daheim

Charles Cros Dichter und Erfinder, * 1. Oktober 1842 in Fabrezan, Département Aude; † 9. August 1888 in Paris DAHEIM „Baba, Pipi, Bubu, Popo.“ „Do, ré, mi, fa, sol, la si, do.“ Es brüllt der Knirps, die Schwestern prügeln Auf Cembalos und alten Flügeln….

In Arles

Paul-Jean Toulet In Arles IN Arles, umhaucht von alter Gräber Duft, Wenn unter Rosen rote Schatten schwingen Und klar die Luft, Nimm dich in acht vor all den schönen Dingen. Und tobt dein Herz ganz ohne Grund zu schwer – Ein wilder Eber –…

Ophelia

Arthur Rimbaud (* 20. Oktober 1854 in Charleville; † 10. November 1891 in Marseille) OPHELIA I. Auf stiller, dunkler Flut, im Widerschein der Sterne, geschmiegt in ihre Schleier, schwimmt Ophelia bleich, sehr langsam, einer großen weißen Lilie gleich. Jagdrufe hört man aus dem Wald…

Schwer zu bestreiten

Zum 147. Geburtstag des Dichters Paul Valéry eine schwer zu bestreitende Erfahrung: Aus: Paul Valéry: Album alter Verse. Die frühen Gedichte. Leipzig: Insel, 1983, S. 5. Deutsch von Peter Schwanz.

Kulturaustreibung

Sarah Barbieux (* 1958 Paris, lebt in Kanada) Kulturaustreibung Für „muro kako“ Ron Lee Man nahm mir die Kultur Man nahm mir meine Sprache, Jetzt bin ich im Aufbruch Und nichts ist meine Sache. Wir sollten uns schämen. Uns selber verbergen; »Weltbürgerin«‚ Das konnte…

Sonnet XXXIV

Martin Opitz Sonnet XXXIV. JHr / Himmel / lufft vnd wind / jhr hügel voll von schatten / Jhr Hainen / jhr Gepüsch‘ / vnnd du / du edler Wein / Jhr frischen Brunnen jhr so reich am Wasser seyn / Jhr Wüsten die…

Der Galgen

Aloysius Bertrand (eigentlich Louis-Jacques-Napoléon Bertrand, * 20. April 1807 in Ceva, Piemont, Italien; † 29. April 1841 in Dijon) Aus: Aloysius Bertrand, Gaspard de la Nuit [1842]. Aus dem Französischen von Jürgen Buchmann. Mit einem Essay des Übersetzers. Leipzig: Reinecke & Voß, 2010

Fast leeres Gedicht für eine leere Wand

André Breton Aus: Erstes Manifest des Surrealismus (1924) Um eine Frau, der man auf der Straße begegnet, zu beeindrucken   …………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………….. Deutsche Fassung von Ruth Henry aus: Als die Surrealisten noch recht hatten. Texte und Dokumente. Hrsg Günter Metken. Hofheim: WOLKE, 1983 (2. Aufl.;…