Schlagwort: Steffen Jacobs

7. Der Reim ist die Tiefkühltruhe

Der Lyriker und Kritiker Steffen Jacobs gibt eine kleine Einführung in das Dichten. Junge Menschen lieben Pop, auf Poesie können sie verzichten. Das beklagen Kulturpessimisten: Gaga statt Goethe. Doch spätestens seit dem Siegeszug der Slam Poetry ist dieses düstere Szenario nicht zu halten. Die…

140. Sprachforscher und Erfinder

Jan Skudlareks Gedichte kommen ohne Reime aus und brechen grammatikalische Regeln: Sie sind verrätselt, widersetzen sich den gängigen Erwartungen an die Lyrik und entwickeln vielschichtige Szenen des Lebens im 21. Jahrhundert. Das macht den 25-jährigen Westfalen zu einem Ausnahmetalent unter den jungen deutschen Lyrikern….

9. Steffen Jacobs, Poetikdozent

Doch nicht nur Menschen, auch Gedichte sind für Steffen Jacobs eine „offene Form ihrer Möglichkeiten“, die sie sich im Entstehungsprozess selbst suchen – Reim, Rhythmus, komplizierte Strophenfolgen, oder nichts davon. Und da kennt der TÜV-Prüfer nur ein Gesetz: „Gedichte sollten so einfach wie möglich…

131. Märtyrer der Schlaflosigkeit

Der russische Dichter Innokentij Annenskij (1855-1909) treibt seine lyrischen Ich-Figuren ruhelos meditierend durchs Gestrüpp eines paradiesischen Gartens. Der seit der Kindheit herzkranke Grübler und Träumer, der 14 Fremdsprachen beherrschte und als Altphilologe sämtliche Tragödien des Euripides übersetzte, bewegt sich – wie ein Gedichttitel lautet…

105. Gegenstrophen

Martin Zingg schreibt in der NZZ vom 19.6. enthuastisch über neue Lyrik: Virtuose Aufbrüche Neue deutschsprachige Lyrik von jüngeren Autoren und Autorinnen: Seit einigen Jahren erlebt die deutschsprachige Lyrik eine kleine Renaissance. Das hat einerseits mit dem Wagemut mancher Verlage (auch Kleinverlage) zu tun; es hängt…

63. Fünf neue Gedichtbände

… deutscher Lyriker bespricht Andreas Wirthensohn in der Wiener Zeitung vom 11.5. Im einzelnen: Vergnügt und wagemutig lässt Kathrin Schmidt ihrer Sprachphantasie freien Lauf. Vor allem vermag sie die Wortbildungsproduktivität des Deutschen eindrucksvoll zu nutzen: „sensenfräulein“, „urstromteller“, „körperklangpendel“, „schlupflungenklamm“, „gedachtschneckenspuren“, „wittchenschnee“. Das ist nur eine…

86. Schwärmen

Wie – Gedichte? Für die einen komplett unzugänglich, geraten andere ins Schwärmen. Ein Kommentar von Börsenblatt-Redakteur Stefan Hauck. Die Zahl derer, die sich von den Bildern der Klangzauberer und Sprachmagier verführen lassen, nimmt zu: Es wird öffentlich gelesen, über Poesie debattiert, die Verlage trauen…

47. Lyrik in Mainz

Am 4.9. veranstaltet der SWR gemeinsam mit der Allgemeinen Zeitung ab 18 Uhr rund um den Mainzer Schillerplatz eine Literaturnacht. Auch mit Lyrik: Die ansonsten doch eher prosaisch-merkantile Industrie- und Handelskammer lädt zu einem kleinen Lyrik-Festival in ihre Räume. Von 18 bis 20 Uhr…

26. P(r)ost-Frauentag

Über einen poetischen Herren-Abend mit den (richtig:) Herren Steffen Jacobs, Hellmuth Opitz und Matthias Polityck berichtet Maike (?) Schiller im Hamburger Abendblatt vom 11.3.04 – Fast beim Thema: Die Presse aus Wien am 11.3.04 über genderspezifischen Sprachgebrauch. Schöpferisch besonders in den Leserbriefen, Zitat: Ich…

23. Gewitztes Gedicht

Steffen Jacobs plädiert in der FAZ vom 9.3.10 über das „gewitzte Gedicht“: „Wider den lyrischen Ernst“. – In der gleichen Ausgabe eine behutsame Auseinandersetzung Stefan Weidners mit der Orientalistin Annemarie Schimmel. Natürlich Off the line.

82. 1968 kein Jahr für Gedichte?

Der Lyriker Steffen Jacobs wurde 1968 geboren. Das war kein Jahr für Gedichte. Wer von den ästhetischen Richtern damals noch die Produktion solcher Frivolitäten gestattete, der forderte, ein Gedicht dürfe nicht wie ein Gedicht aussehen. Alles, was Europas Kultur an Versmaßen, Rhythmen, Strophen, Reimen…

Ehre der Lyrik, fünffach

Matthias Politycki hat sich jüngst sehr geschämt, als er im Fernsehen zappend einen deutschen Dichter traf. Um die Ehre der deutschen Gegenwartslyrik zu retten, machte er sich auf die Suche – und wurde fünffach fündig. Die Ehre der deutschen Lyrik ist männlich, bildungsgesättigt und…

Hugo-Ball-Förderpreis für Jacobs

Den Förderpreis zum Hugo-Ball-Preis der Stadt Pirmasens (3 750 Euro) erhält der Lyriker Steffen Jacobs. / Pirmasenser Zeitung 13.11.02

Desinteressierte Kritik, starke Lyrik

Wäre die deutschsprachige Literaturkritik so gut wie ihr Ruf, hätte sie merken können, dass es eine enorm starke Lyrik gibt, seit Jahren, dass das oft junge Autoren waren und noch sind, dass es in der Lyrik im Vergleich zu den durch die aufgeregten Heißluftaggregate…

Interessant mißlungen

findet Steffen Jacobs in seiner Welt-Kolumne ein Gedicht des Schauspielers und Brecht-Schwiegersohns Ekkehard Schall / Die Welt 20.4.02