Schlagwort: Hanns Cibulka

65. Hanns Cibulka

In Cibulkas Tagebüchern und Gedichten ist solches Wahrnehmen und Erkennen überall spürbar – entschiedene Konzentration auf Wesentliches, das zu verschwinden droht: Der „Langsamgeher“ als per se Oppositioneller, permanent Protestierender in einer Welt der scheinhaften Oberflächen und atemlosen Flüchtigkeiten. War es so – auch – gemeint, wenn…

82. Thüringer Anthologie

Thüringen ist ein Lyrikerland. Unsere Zeitung veröffentlicht jeden Samstag auf der Kultur-Seite und hier im Netz ein Gedicht eines hier lebenden, von hier weggegangenen oder kurz in Thüringen verweilenden Dichters. Das ausgewählte Gedicht wird von einem Text begleitet, in dem Dichter und Journalisten, Wissenschaftler…

55. Im Jahrbuch – und nicht im Jahrbuch

Im Poetenladen zeichnet Theo Breuer die Geschichte der neueren deutschen Lyrik u.a. anhand des ersten und des bislang letzten Gedichts in den nun 28 Folgen des Jahrbuchs der Lyrik: Die rasante Entwicklung der Lyrik im deutschen Sprachraum, die gegen Ende der 1980er Jahre gleichsam…

19. Buchmesse 1

In der Literaturbeilage des Neuen Deutschland u.a. über JORGE LUIS BORGES und der »universale Traum« Die Dichter und die Diktatur. ARGENTINISCHE AUTOREN erinnern an ein Terrorregime HANNS CIBULKA: »Labyrinth des Lebens«, ein Brevier (Horst Nalewski) DURS GRÜNBEIN sucht nach dem »Aroma« von Rom DEUTSCHE GEDICHTE…

85. Hanns Cibulka

Der populäre Schriftsteller Hanns Cibulka wäre am Montag 90 Jahre alt geworden Tief deprimiert beklagte Hanns Cibulka 1972: „Seit sieben Monaten keinen einzigen Vers mehr geschrieben.“ Damals machten sich erste Anzeichen für das Abflauen seiner poetischen Kraft bemerkbar. Es fiel ihm schwerer, den melodischen…

43. Späte Jahre

Im Neuen Deutschland vom 15.4.04 stellt Hans-Dieter Schütt Tagebücher des Lyrikers Hanns Cibulka vor. Vermutlich hat er zu viel in der Bibel gelesen; denn er schreibt: … ein Vers zum Schluss. »Auf dem Nordpol/ kalben/ die Gletscher,// das Wasser steigt,// Böhmen/ liegt wieder am…