65. Hanns Cibulka

In Cibulkas Tagebüchern und Gedichten ist solches Wahrnehmen und Erkennen überall spürbar – entschiedene Konzentration auf Wesentliches, das zu verschwinden droht: Der „Langsamgeher“ als per se Oppositioneller, permanent Protestierender in einer Welt der scheinhaften Oberflächen und atemlosen Flüchtigkeiten. War es so – auch – gemeint, wenn Cibulka noch als nahezu Achtzigjähriger erklärte: „Der Künstler ist und bleibt ein Rebell, er leistet dort Widerstand, wo der Zeitgeist stagniert“?

Das Werk Hanns Cibulkas wird gegenwärtig verlegerisch unzureichend präsentiert – immerhin sind die „Thüringer Tagebücher“ komplett im Angebot, und nach Längerem gibt es auch wieder eine Auswahl der Gedichte („Wo deine Fragen offen sind“, Edition Muschelkalk, Band 40, Weimar 2013).

/ Heinz Puknus, Thüringer Allgemeine 20.06.

  • Anlässlich des Todestages und der Umbettung seiner Urne in ein Ehrengrab findet 25. Juni, 15.30 Uhr, eine Gedenkstunde für Hanns Cibulka auf dem Gothaer Hauptfriedhof statt.

94. Geburtstag am 20.6., 10. Todestag am 25.6.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: