Kategorie: Europa

Mondsichelgesang

Ludwig Meidner Aus: Mondsichelgesang Der Maurer braucht die Backsteine und der Dichter die trillernden Vokale. Auf großen, weißen Zetteln habe ich mir meine Backsteine angehäuft. Das Lexikon lieh mir seine Wortfülle. Nun wühl ich blindlings in den Worten. Ich nehme sie in den Mund…

Requiem

An diesem Tag 1948: Die deutsche Dichterin Henriette Hardenberg, die 1937 vor den Nazis nach England geflohen war, wird britische Staatsbürgerin. Henriette Hardenberg (geboren 5. Februar 1894 in Berlin; gestorben 26. Oktober 1993 in London) REQUIEM Meine Mutter sitzt im Blütenschnee, Vögel in ihren…

Ada und Minka und Marta

Fráňa Šrámek (* 19. Januar 1877 in Sobotka; † 1. Juli 1952 in Prag) ADA, MINKA, MARTA Blutiger Tau an gelblichen Blüten, es krümmt sich der Pfad, drei Mädchen nahn, bloßfüßige Mädchen, die Wangen erglühten, der Tau beleckt sie, der Tau spritzt sie an;…

Jüdischer Friedhof

Joseph Brodsky (Iossif Alexandrowitsch Brodskij, russisch Иосиф Александрович Бродский; * 24. Mai 1940 in Leningrad; † 28. Januar 1996 in New York) Jüdischer Friedhof Jüdischer Friedhof bei Leningrad. Ein schiefer Zaun aus modrigem Holz. Hinter dem schiefen Zaun, liegen nebeneinander Juristen und Kaufleute, Musiker…

„Mein Gott – ich ersticke noch mit meinem brachliegenden Enthousiasmus“

Georg Heym Heute vor 108 Jahren ertrank Georg Heym beim Eislaufen. Aus: Viertes Tagebuch 15.9.1911. Man könnte vielleicht sagen, daß meine Dichtung der beste Beweis eines metaphysischen Landes ist, das seine schwarzen Halbinseln weit herein in unsere flüchtigen Tage streckt. Mein Gott – ich…

Kein Baum wollte ihn haben

Georg Heym (* 30. Oktober 1887 in Hirschberg, Schlesien; † 16. Januar 1912 in Gatow) DER BAUM Sonne hat ihn gesotten, Wind hat ihn dürr gemacht, Kein Baum wollte ihn haben, Überall fiel er ab. Nur eine Eberesche, Mit roten Beeren bespickt, Wie mit…

Du deiner dich dir

Kurt Schwitters (* 20. Juni 1887 in Hannover; † 8. Januar 1948 in Kendal, Cumbria, England) Der Bahnhof Man hat eine Leiter zur Sonne gestellt Die Sonne ist schwarz Die Mühle blüht Millionen Menschen wölben Sturmgeläute Und Herzen kommen Herzen bersten Ein Pfeil überherzt…

Berceuse

Hans Schiebelhuth (* 11. Oktober 1895 in Darmstadt; † 14. Januar 1944 in East Hampton, New York, USA) BERCEUSE Meine seidne Schwester. Südwind will dich umminnen. Schwester von Gold. Schlummre. Singende Seele Schwester von Bernstein. Sommernacht süß über Himmeln. Sterne knospen. Im Blau schwebt…

Ertrunkener im Grünen

Bolesław Leśmian (* 22. Januar 1877* in Warschau; † 5. November** 1937 ebenda) ERTRUNKENER Auf einer Lichtung, weich der Gräserflut zu Füßen, Wo Wald und Flur ganz plötzlich ineinanderfließen. Liegt unnütz vor sich selbst der Leichnam eines Wandrers. Er sah die ganze Welt, den…

Deutsche Mondnacht

U. Gaday d.i. Franz Pfemfert (* 20. November 1879 in Lötzen, Ostpreußen, heute: Giżycko, Polen; † 26. Mai 1954 in Mexiko-Stadt) DEUTSCHE MONDNACHT Der erdenalte Silberschmied, Freund Mond, ist wieder fleißig. Im lichten Silber schwimmt die Welt, Es blinkt im dürrsten Reisig. Vom Marktplatzbrunnen…

Weltende und Macht der Poesie

Heute vor 109 Jahren erschien ein Gedicht, das die später expressionistisch genannten Dichter elektrisierte: Weltende Dem Bürger fliegt vom spitzen Kopf der Hut, In allen Lüften hallt es wie Geschrei. Dachdecker stürzen ab und gehn entzwei Und an den Küsten – liest man –…

Poetik

Vítězslav Nezval (* 26. Mai 1900 in Biskoupky; † 6. April 1958 in Prag) Poetik Zuerst den Geizhälsen Verhöhnung! Ein Bild das alles rings in Brände setzt! Des Pöbels Gaukelein bei einer Krönung und Liebe ganz zuletzt Wir sind aus Gossen ein Gelichter vereint…

Ausflug

Alfred Lichtenstein (* 23. August 1889 in Wilmersdorf; † 25. September 1914 bei Vermandovillers, Département Somme, Frankreich) Der Ausflug [1912] Du, ich halte diese festen Stuben und die dürren Strassen Und die rote Häusersonne, Die verruchte Unlust aller Längst schon abgeblickten Bücher Nicht mehr…

Die blinden Frauen

Georg Heym (* 30. Oktober 1887 in Hirschberg, Schlesien; † 16. Januar 1912 in Gatow) Die blinden Frauen Die Blinden gehn mit ihren Wärterinnen, Schwarze Kolosse, Moloche aus Ton, Die Sklaven vorwärts ziehn. Und sie beginnen Ein Blindenlied mit lang gezogenem Ton. Sie ziehn…

„Expressionist der äußersten Linken“

Kubismus, Futurismus, Ego-Futurismus, Kubo-Futurismus, Expressionismus, Vortizismus, Imagismus, Dada(ismus), Surrealismus und wie sie alle heißen. Letzten Endes sind es alles gefährliche Schubladen. Die Nachgeborenen möchten alles ordentlich aufbewahren (oder wegräumen), dafür sind sie gut. Melchior Vischer gilt (vor allem mit seinem Roman Sekunde durch Hirn)…