Kategorie: Europa

Lächelnd

Hermann Kasack Lächelnd Alle großen Einsamen müssen einmal in Müdigkeit sinken. Dann gehen sie zur Frau und sagen: Gib uns zu trinken. Immer taucht uns Musik in Schlaf und Nacht. Und der Morgen (der Jahre vielleicht) sieht uns verwirrt erwacht. Händedruck, Kuß und Traum…

Sie nennen es Muse

Anna Achmatowa (* 11.jul./ 23. Juni 1889 greg. in Bolschoi Fontan bei Odessa, † 5. März 1966 in Domodedowo bei Moskau) DIE MUSE Wie nur leb ich mit dieser Last, Und sie nennens noch MUSE, das, Sie sagen: In Wiesen Inspiration, Sie sagen: Göttliches…

Juni

Pere Gimferrer (* 22. Juni 1945 in Barcelona) Juni Die Augen, so gewohnt, die Finsternis zu schauen, wenn der Vorhang fällt wie ein dunkler Marmorblock. Das metallische Blau brennt unentwegt aufs Lid, nicht des Zyklopen: auf deins und mit dir, in dir, reiner noch,…

G&GN-PRESSEMELDUNG 21.6.2020

G&GN-PRESSEMELDUNG 21.6.2020 @ POESIEPREIS.de (= https://poesiepreis.jimdofree.com/aktuell/presse-2020/) 21.Nahbell-Hauptpreise 2020 an SIGUNE SCHNABEL (geb. 1981) & STEFANIE SCHULTE-ROLFES (geb. 1961) & 2.Nahbell-Förderpreis an OSKAR KABEL (geb. 1994) G&GN-INSTITUT Düsseldorf / Die beiden Hauptgewinnerinnen des 21.Nahbellpreises 2020 sind Sigune Schnabel (geb.1981) & Stefanie Schulte-Rolfes (geb.1961) für ihre…

Merzgedicht

Kurt Schwitters (* 20. Juni 1887 in Hannover; † 8. Januar 1948 in Kendal, Cumbria, England) Der Vollständigkeit halber: außer Gedichten und Gedichten aus England gibt es noch die Merzgedichte. Hiervon eine Probe: Hinrichtung Merzgedicht 9 Ein Mensch verlangte die Hinrichtung Anna Blumes. Hinrichten…

Gedichte 1 (1913)

Kurt Schwitters (* 20. Juni 1887 in Hannover; † 8. Januar 1948 in Kendal, Cumbria, England) Ich sing mein Lied Ich sing mein Lied in tiefen Raum,     man hört es kaum, Es dringt hervor aus tiefer Brust,     mir unbewußt, Es…

Halbes Ilmtal

Volker Braun IM ILMTAL Den Himmel verwildert der Sturm Voll Wolken grau, das Feld Ist dunkel am Tag, mein Sinn. In der gebauten Natur Geh ich allein, und den Wald schüttelt er Wie meine Fäuste möchten die steife Weit. Einmal lebte ich so, freudig…

Dich plagt das Gewissen …

René Crevel (* 10. August 1900 in Paris; † 18. Juni 1935 ebenda) Dich plagt das Gewissen … Dich plagt das Gewissen, den Vater umgebracht, ohne          hundert Jahre Erinnerung erworben zu haben. Immer diese Schwäche der Nerven wie die Blumen…

Puzzle

Róža Domašcyna (* 11. August 1951 in Zerna, Landkreis Kamenz) Puzzle ich teile meine sprache das deut… und das sor… sortiere und deute wie es den sprachgelehrten gefällt deute und sortiere wie es den sprachgelehrten mißfällt genau ungenau und durchnander wie es erdichtet wurde…

Ein Blatt zum Bloomsday

Der 16. Juni ist Bloomsday. Der Roman Ulysses des Iren James Joyce handelt am 16. Juni 1904 (bis tief in die Nacht des Folgetags). Leopold Bloom ist die Hauptfigur. Es ist ein moderner Roman, er erzählt Dubliner Leben der Zeit, heute feiern die Iren…

Fontis

René Char (* 14. Juni 1907 in L’Isle-sur-la-Sorgue, Département Vaucluse; † 19. Februar 1988 in Paris) EINGESUNKENES ERDREICH Zum Vaterland hat die Beere Die Finger der Winzerin. Sie aber, wen hat sie, Am Ende des schmalen Pfades den grausamen Weinberg entlang? Den Rosenkranz der…

Der äthiopische Totentanz

Theodor Däubler (* 17. August 1876 in Triest, Österreich-Ungarn; † 13. Juni 1934 in St. Blasien, Schwarzwald) Aus: Das Nordlicht / Der äthiopische Totentanz (…) Eine Lotosblume ragte Nun verduftend in die Nacht: Als die Glut der Liebe tagte, Ist die Blume hold erwacht:…

Nachtschnellzug

Walter Rheiner (* 18. März 1895 in Köln; † 12. Juni 1925 in Berlin-Charlottenburg) Nachtschnellzug Dunkel der Nacht, das ruhig schien und fest, zieht sich zusammen, kreist um eine Stelle in immer engrem Strudel, wildrer Schnelle, einschlürfend wie ein Maelstrom. Doch es läßt, endlich…

rolls joyce, hol es wieder

Heute haben so viele Dichter Geburtstag, Ulf, Fabjan, Hendrik, ich grüße euch mit einem Gedicht von Gerard Manley Hopkins, der zwar nicht an einem 8. Juni geboren ist, aber an den man trotzdem jeden Tag denken kann, so auch heute. L&Poe hatte das Gedicht…

Eine Strophe aus dem Turm

Hölderlinjahr. Vor 250 Jahren und rund 3 Monaten wurde Friedrich Hölderlin geboren. Heute vor 177 Jahren starb er in Tübingen, wo er fast die Hälfte des Lebens als amtlich anerkannter Geisteskranker gelebt hatte. Ich bringe zum Anlaß eine Strophe aus der zweiten (er hatte…