Kategorie: Europa

Hunger

Anna Krommer (* 31. März 1924  in Dolny Kubin, Tschechoslowakei) Hunger (London 1944) Ich kann sie zählen und zählen, doch die Münzen vermehren sich nicht. Ich rieche Gerüche, die mich quälen im kleinen Cafe, bei schwachem Licht. Ich bin von allen vergessen. Ich schweige,…

Komm Du

Hannah Höch (* 1. November 1889 in Gotha; † 31. Mai 1978 in Berlin) [Liebesgedicht für Raoul Hausmann] Komm Du, fange die blauen Bälle meines Da-Seins – sie blühten aus lebenden Wiesen und rundeten im Sonnenofen Du mußt nicht mit dem Metermaß kommen. –…

Die Flucht nach Lesbos

Yvan Goll (* 29. März 1891 in Saint-Dié, Frankreich; † 27. Februar 1950 bei Paris) Aus: Tristan Torsi [d.i. Yvan Goll], Films. 1914 Der Herausgeber spricht: Der Expressionismus ist keine neue Religion, die hier gegründet wird. Er ist schon längst das tägliche Brot der…

Das Gedicht

Anna Achmatowa ( * 11. Juni jul./ 23. Juni 1889 greg. in Bolschoi Fontan bei Odessa; † 5. März 1966 in Domodedowo bei Moskau) Berufsgeheimnisse. 1. Das Gedicht 2 Was solln mir der Oden endloses Heer, Der sanfte Klang verschlungener Elegien … Ich sage:…

Fragmentarische Ode

Sappho (* zwischen 630 und 612 v.u.Z.; † um 570  v.u.Z.) Aber mir verschlägt’s schon den Atem, wenn ich flüchtig nur dein Antlitz erblicke. Hilflos duckt sich dann das Herz in der Brust zusammen lähmende Schwere überkommt die Zunge, und gleich beginnen Fieberschauer unter…

Leichtes Extravagantenlied

Ferdinand Hardekopf (* 15. Dezember 1876 in Varel; † 26. März 1954 in Zürich) Wir Gespenster (Leichtes Extravagantenlied) Wir haben all unsere Lüste vergessen, In Cinémas suchen wir Grauen zu fressen; Erleuchtete Tore locken uns sehr, Doch die Angst ist gering — wir brauchen…

Aussicht

Friedrich Hölderlin (* 20.März 1770 in Lauffen am Neckar; † 7. Juni 1843 in Tübingen) Aussicht Der off’ne Tag ist Menschen hell mit Bildern, Wenn sich das Grün aus ebner Ferne zeiget, Noch eh‘ des Abends Licht zur Dämmerung sich neiget, Und Schimmer sanft…

Maria Luise Weißmann

Maria Luise Weißmann (* 20. August 1899 in Schweinfurt, † 7. November 1929 in München) Juni 1919 Die dunkle Frühe trägt mich schwer im Schoß, Sterbend die mich gebar dem blassen Morgen; Mit Heckenrosen werd ich langsam groß, Berg muß mir seine blauen Schatten…

Wilhelm Runge

Wilhelm Runge (13. Juni 1894 Rützen, Schlesien – 22. März 1918 bei Arras, Frankreich) Meine Augen wollen wandern alle Wege deines Leibes doch schon auf dem Rücken deiner Hand brechen sie zusammen überall bist du ganz steil unzugänglich schüttelst Spott übers Zagen meines Fußes…

An van Hoddis

Robert Jentzsch (* 4. November 1890 in Königsberg; † 21. März 1918 in der Schlacht von Cambrai) An Jacob van Hoddis Wir lügen Spiel von wortgeblümtem Fühlen. Und Liebe. Mit kaum wahrgenommnem Beben. Und wenn die Abendgärten sich beleben, Wandern wir auch, ein zärtlich…

Hölderlin 250

Heute vor 250 Jahren wurde Friedrich Hölderlin in Lauffen am Neckar geboren. Hier der konstituierte erste Entwurf und die letzte handschriftliche Fassung der Ode „Der Nekar“ nach der Kritischen Textausgabe von Sattler. Der Nekar. Wohl manches Land der lebenden Erde möcht’   Ich sehn,…

Expressionismus

Walter Rheiner (* 18. März 1895 in Köln; † 12. Juni 1925 in Berlin-Charlottenburg) Expressionismus Zerhau das Wort, die Form, den Ton. Begriff! Ob allen Trümmern wogend, Ätherschiff. Stürz nieder in die Schlucht! Zerbrich den Bau. Schlepp Brocken an, kristallisch und genau. Zerspreng den…

Nichts

Walter Rheiner (* 18. März 1895 in Köln; † 12. Juni 1925 in Berlin-Charlottenburg) Nichts Wenn der Wald vergeht, wenn Sterne entstehen, wenn ich in Schlaf falle aus bösem Wachsein, aus verzweifeltem Tag, aus der ewigen Nacht, die mich zerrt, die mich liebt, die…

Spät

Ferdinand Hardekopf (* 15. Dezember 1876 in Varel; † 26. März 1954 in Zürich) Spät Der Mittag ist so karg erhellt. Ein schwarzer See sinkt in sein Grab. Dies ist das letzte Licht der Welt, Das bleichste Glimmen, das es gab. Aus Sümpfen schwankt…

Kalt

Martin Gumpert (* 13. November 1897 in Berlin; † 18. April 1955 in New York) Kalt Im Mondwasser schwimmen Auf bleicher Schneefläche Die Höhlen erregen Den Glanz aufküssen — Schärfe wälzt sich Zwischen die Lippen Schwarz des Himmels Kahle Zeugung Loht das Licht Der…