Schlagwort: Annette Seemann

82. Thüringer Anthologie

Thüringen ist ein Lyrikerland. Unsere Zeitung veröffentlicht jeden Samstag auf der Kultur-Seite und hier im Netz ein Gedicht eines hier lebenden, von hier weggegangenen oder kurz in Thüringen verweilenden Dichters. Das ausgewählte Gedicht wird von einem Text begleitet, in dem Dichter und Journalisten, Wissenschaftler… Continue Reading „82. Thüringer Anthologie“

10. Der gefesselte Wald

Im KZ Buchenwald waren viele französische Häftlinge interniert, vornehmlich Mitglieder der Résistance, darunter Intellektuelle und Künstler. Ausgehend von einem geheimen Schreibwettbewerb unter den Häftlingen entstand ein einzigartiges Dokument literarischen Lebens im Lager: eine Anthologie mit Gedichten, die 1946 in Frankreich im Druck erschien. In… Continue Reading „10. Der gefesselte Wald“

57. Überlebensmittel

Manche der aus sechs Nationen stammenden Verfasser haben nur ein Gedicht hinterlassen, andere schrieben drei, vier oder fünf. André Verdet und Yves Boulongne hatten die Texte versteckt und nach Befreiung des Lagers mit nach Frankreich genommen. Schon der Besitz von Schreibmaterial war im KZ Buchenwald strengstens verboten. Gleich nach… Continue Reading „57. Überlebensmittel“

33. Der Schornstein lacht

Nun legen Wulf Kirsten und Annette Seemann mit „Der gefesselte Wald. Gedichte aus Buchenwald“ eine wahrlich ungewöhnliche Anthologie in französischer und deutscher Sprache vor. Dabei folgen sie der Originalausgabe von André Verdet aus dem Jahr 1945. Als Annette Seemann anlässlich des Todes von Jorge Semprún dessen Gedicht „Uralter Traum“ aus dem Französischen übersetzte, zudem das… Continue Reading „33. Der Schornstein lacht“