Schlagwort: Rainer Malkowski

1. Windschiefes Lyrikhaus mit risk und fun

Während es im Vorwort von Der Große Conrady heißt, daß man, vor allem (aber nicht nur) im Kompartiment der zeitgenössischen Gedichte eher auf Dokumentation als auf Kanonbildung aus sei, da wohl erst die Nachwelt mit naturgemäß distanzierterem Blick feststellen könne, welche Verse die Zeiten überleben,… Continue Reading „1. Windschiefes Lyrikhaus mit risk und fun“

125. Unterlassungsorte

Dies sind Gedichte einer unbewaffneten Nachbarschaft. Der Dichter ist nicht unberührt vom Grau bürgerlicher Mittellagen, aber zwischen Alltagszwang und Befreiungswunsch, zwischen Traumzeit und Leistungszeit herrscht, währenddessen uns die Jahre unbemerkt vergehen, der rege Verkehr der nützlichen Illusionen: »Immer noch bin ich versucht,/ zu denken:… Continue Reading „125. Unterlassungsorte“

Verstorbene 2003

Name Vorname Geb.Jahr geb in Land Altschwager Gerda Bachchan Harivansh Rai 1907 Allahabad in the northern state of Uttar Pradesh Indien Bäcker Heimrad 1925 Wien Österreich Bryant Felice Milwaukee USA Campos Haroldo de 1929 Sao Paulo Brasilien Causley Charles Stanley 1917 Launceston, Cornwall Großbritannien… Continue Reading „Verstorbene 2003“

Rainer Malkowski

Zum Tod von Rainer Malkowski schreibt Walter Helmut Fritz, Stuttgarter Zeitung 3.9.03: „Die zurückhaltenden, alles Plakative meidenden Gedichte Rainer Malkowskis überzeugen durch ihre Skepsis, ihre Illusionslosigkeit, ihr Formbewusstsein. Sie zielen auf Erkenntnis durch Vergegenwärtigung von Augenblicken intensiver Wahrnehmung. Rhetorik ist ihnen fremd. In knappen,… Continue Reading „Rainer Malkowski“

Lyriker Rainer Malkowski gestorben

MÜNCHEN. Der Lyriker Rainer Malkowski ist gestern nach langer schwerer Krankheit gestorben, wie der Hanser Verlag meldete. Im Frühjahr 2003 erschien bei Hanser Malkowskis Nachdichtung des Armen Heinrich von Hartmann von Aue. Rainer Malkowski war Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste und wurde… Continue Reading „Lyriker Rainer Malkowski gestorben“

Eingesandt

Ansonsten finde ich in ihrer 29. Lyrikpost die Übersetzungen von Malkowski ziemlich gräßlich, wenn ich ehrlich bin. Dieser Furor in der semantischen Genauigkeit zuungunsten des „Restes“ ist mir befremdlich. Das mag für den A-Kurs Mittelhochdeutsch eine gute Sache sein, aber sonst? Bertram Reinecke (Leipzig)… Continue Reading „Eingesandt“

Nachdichtung des „Armen Heinrich“

Überaus lobend bespricht Alexander von Bormann die Nachdichtung des „Armen Heinrich“ von Hartmann von Aue durch Rainer Malkowski, FR 23.7.03: Heinrich wird uns als das Musterbild eines Ritters dargestellt. Malkowskis Verse geraten selbst ins Schwärmen: „Nie blühte Jugend schöner,/ er war ein Spiegel/ für… Continue Reading „Nachdichtung des „Armen Heinrich““