Schlagwort: Karl Dedecius

Gedichte über Polen

Adam Zagajewski (* 21. Juni 1945 in Lemberg, Ukrainische SSR; † 21. März 2021 in Krakau) Gedichte über Polen Ich lese Gedichte über Polen, geschrieben von fremden Dichtern, Deutsche und Russen haben nicht nur Gewehre, auch Tinte, Federn, auch etwas Herz und viel Phantasie.… Continue Reading „Gedichte über Polen“

Der Wind

Bolesław Leśmian (* 22. Januar 1877[1] in Warschau; † 5. November 1937 ebenda) Der Wind Der Wind weiß gut, wie die Stimme taut … Die Dämmerung schaukelt die Föhre. Man sieht keine Welt, man hört keinen Laut, Doch ich sehe etwas und höre …… Continue Reading „Der Wind“

Ich zähle nicht die Silben

Adam Mickiewicz (* 24. Dezember 1798 in Zaosie bei Nowogródek, heute Weißrussland; † 26. November 1855 in Konstantinopel) … Ich zähle nicht die Silben, suche nicht nach Reimen, Ich schreibe wie ich rede, laß Gedanken keimen, Sobald ich an die Brust mich schlage, strömen… Continue Reading „Ich zähle nicht die Silben“

Ertrunkener im Grünen

Bolesław Leśmian (* 22. Januar 1877* in Warschau; † 5. November** 1937 ebenda) ERTRUNKENER Auf einer Lichtung, weich der Gräserflut zu Füßen, Wo Wald und Flur ganz plötzlich ineinanderfließen. Liegt unnütz vor sich selbst der Leichnam eines Wandrers. Er sah die ganze Welt, den… Continue Reading „Ertrunkener im Grünen“

Niemand hört mir zu

Michail Lermontow (Михаи́л Ю́рьевич Ле́рмонтов; * 3. Oktober jul./ 15. Oktober 1814 greg., Moskau; † 15. Juli jul./ 27. Juli 1841 greg. im Duell in Pjatigorsk) ICH REDE, NIEMAND HÖRT MIR ZU Ich rede, niemand hört mir zu … ich bin allein. Der Tag… Continue Reading „Niemand hört mir zu“

Erinnerung an das vorvorige Jahrhundert

Adam Asnyk (* 11. September 1838 in Kalisch, Russisch-Polen; † 2. August 1897 in Krakau) Erste Strophe eines Gedichts DEM XIX. JAHRHUNDERT Zeit ohne Zukunft, ohne Tagvertrauen, Die uns am Abgrund düster hingestellte Lehrmeisterin in Nichtigkeit und Grauen, Dem Geiste Martergruft und Grabeskälte; O… Continue Reading „Erinnerung an das vorvorige Jahrhundert“

Notre Dame

Poesiealbum 147. Julian Przyboś. Berlin: Neues Leben, 1979, S. 13

Inschrift

Julian Przyboś (* 5. März 1901 in Gwoźnica Dolna/Powiat Strzyżowski; † 6. Oktober 1970 in Warschau) NAPIS II Zamówiłem na ziemi stos dla siebie u słonca. Mowo, niesłowną jasność ocal. INSCHRIFT II Von der Sonne hab ich mir einen Brandstoß auf der Erde ersprochen.… Continue Reading „Inschrift“

Adam und Eva

Anna Kamieńska (* 12. April 1920, Krasnystaw, Polen, † 10. Mai 1986, Warschau) Adam und Eva „Vertrieben aus meinem Wetterleuchten, aus Regenguß, Donner, Frost und Feuer.“    „Vertrieben aus der Krippe des Lichts,    aus Nebeln, Stille, schaukelnden Kräutern.“ „Aus Unwissenheiten, Traum und Nichtsein, vertrieben mit… Continue Reading „Adam und Eva“

Karl Dedecius ist tot

Einer der letzten Vertreter der Kriegs- und Versöhnungsgeneration ist am 26. Februar 2016 im Alter von fast 95 Jahren in Frankfurt am Main verstorben. Prof. Dr. h. c. mult. Karl Dedecius, der unermüdliche Kulturvermittler zwischen Deutschen und Polen, arbeitete bis zuletzt an einem Bildband,… Continue Reading „Karl Dedecius ist tot“

Karl-Dedecius-Preis

Verleihung des Karl-Dedecius-Preises 2015 für deutsche und polnische Übersetzer an Katarzyna Leszczyńska und Sven Sellmer Darmstadt/Stuttgart, 27. April 2015 – Die Robert Bosch Stiftung zeichnet 2015 zum siebten Mal herausragende polnische und deutsche Übersetzer aus. Dieses Jahr geht der Karl-Dedecius-Preis an Katarzyna Leszczyńska und Sven Sellmer.… Continue Reading „Karl-Dedecius-Preis“

17. Neuer Band von Miłosz

Der 1911 geborene Czesław Miłosz gilt als einer der wichtigsten Literaten in Polen. Er erhielt 1980 den Literaturnobelpreis. Jetzt gibt es einen neuen Band mit rund hundert Gedichten, die einen nachhaltigen Eindruck von Miłosz‘ lyrischem Schaffen geben. / DLR Czesław Miłosz: „Gedichte“, übersetzt aus dem… Continue Reading „17. Neuer Band von Miłosz“

146. Größe

Ich bewundere Schriftsteller, die trotz offensichtlicher Schwächen Größe erlangt haben: den Polen Stanislaw Ignacy Witkiewicz, der 1939 gestorben ist, die Amerikaner Walt Whitman und Robinson Jeffers und den Russen Boris Pasternak. Auf die Frage, welches die Kriterien der Größe in der Literatur sind, antworte… Continue Reading „146. Größe“

119. „Den Massen unverständlich“

Die sowjetrussische Version des Problems. Die tonangebenden Kritiker warfen Majakowski vor, seine Verse seien nicht „volkstümlich“ und den Massen unverständlich. 1927 veröffentlichte er dieses Gedicht. In der fünfbändigen Werkausgabe im DDR-Verlag Volk und Welt, Band 1: Gedichte (1966) fehlt es. Auch da gabs zu… Continue Reading „119. „Den Massen unverständlich““

10. Wisława Szymborska gestorben

WARSAW, Poland (AP) — Poland’s 1996 Nobel Prize-winning poet Wislawa Szymborska, whose simple words and playful verse plucked threads of irony and empathy out of life, has died. She was 88. Szymborska, a heavy smoker, died in her sleep of lung cancer Wednesday evening at… Continue Reading „10. Wisława Szymborska gestorben“