Schlagwort: Sieglinde Geisel

Vermittler und Dienstleister

Beitrag von Bertram Reinecke zur Debatte um Lyrikkritik Die bisherige Debatte Das Uninteressanteste zuerst: Natürlich bin ich auch der Meinung, dass Lyrikkritik zu schlecht honoriert wird. (Ich würde gern öfters rezensieren, kann mir das aber nicht leisten.[1]) Aus diesem Grundproblem erwachsen viele der Probleme….

Unangriffig

Ach, es war die Stunde der braven, nacherzählenden Rezension, gern mit empfehlendem Charakter. „Magie der Worte“, „brillant erzählt“ – mehr fiel kaum jemandem zur Machart literarischer Texte ein. Es gibt eine lähmende Scheu vor angriffiger Kritik. Das ist nicht (nur) Charakterschwäche. Es liegt auch am…

63. Zu nichts nütze

Dass der Text auf dem Papier nur die Partitur der Dichtung sei – darüber besteht beim Berliner Poesiefestival Konsens. Betrachtet man Poesie als Klangkunst, ist das Wort nur noch ein Laut-Ereignis – eine «Befreiung der Sprache von der Bedeutungsklammer» (so hiess es in einer…

60. Ubuweb

Einen Massstab für das, was ein audiovisuelles Poesie-Archiv auf dem Internet leisten kann, setzt die monumentale Website ubuweb.com, auf welcher der amerikanische Dichter Kenneth Goldsmith schwer auffindbare Avantgarde-Kunst zugänglich macht. Geld sei keins im Spiel, so der kanadische Dichter Christian Bök, der die Website…

9. Gedichte im Gehen

Einen Roman im Sitzen schrieb Gottfried Benn. Andererseits: Über den Zusammenhang von Gehen, Denken, Schreiben haben sich viele geäußert. Hier bespricht Sieglinde Geisel einen Roman über das Gehen von Tomas Espedal. Schreiben wie gehen hieß eine Aktion von Angelika Janz 1978 in Essen – heute um…

3. Deutsch-Französisch

Alain Lance, der Übersetzer von Autoren wie Christa Wolf, Volker Braun und Ingo Schulze, klagte über den Rückgang der Literaturförderung, wovon auch der Transfer der deutschen Literatur nach Frankreich betroffen sei. In Deutschland sieht das Bild insofern anders aus, als das Interesse seitens der…

9. Dummheit der Sieger

Doch am schwersten wiegt für Volker Braun die Siegermentalität. Die Wiedervereinigung sei «kaufmännisch unklug» gehandhabt worden; im Gegensatz etwa zum EU-Beitritt Portugals habe es für die DDR keine Karenzzeit gegeben. Das Volkseigentum der DDR verwandelte sich unter Marktbedingungen in ein Defizit, ganze Landstriche verloren…

66. p0es1s

In der NZZ vom 19.2.04 schreibt Sieglinde Geisel über Digitale Poesie: p0es1s p0es1s. Digitale Poesie. Bis 4. April im Kulturforum Potsdamer Platz, Berlin (www.p0es1s.net). Als Begleitpublikation ist im Hatje-Cantz-Verlag das Buch «p0es1s. Ästhetik digitaler Poesie» erschienen, 336 S., Euro 25.-. Mehr: Alexander Kluy, FR…

Ezra Pound University

«Ich habe die Ezra Pound University besucht», so formuliert er es selbst: Pound hatte bekanntlich den Ehrgeiz, mit dreissig Jahren mehr über Dichtung zu wissen als jeder andere lebende Mensch. Fast wäre Eliot Weinberger Sinologe geworden, und heute noch übersetzt er Gedichte seines Freundes…