Tag: Matthyas Jenny

Baum der Poesie 2016

Am 28. März 1981 pflanzte Matthyas Jenny (nach einem Vorschlag von H.P. Gansner) den ersten Baum der Poesie im Kannenfeldpark (Basel). Dieser ist heute leider nicht mehr ausfindig zu machen. Daher wird in Koordination mit der Stadtgärtnerei ein neuer Baum der Poesie gepflanzt: Am… Continue Reading „Baum der Poesie 2016“

9. Gedichte im Gehen

Einen Roman im Sitzen schrieb Gottfried Benn. Andererseits: Über den Zusammenhang von Gehen, Denken, Schreiben haben sich viele geäußert. Hier bespricht Sieglinde Geisel einen Roman über das Gehen von Tomas Espedal. Schreiben wie gehen hieß eine Aktion von Angelika Janz 1978 in Essen – heute um… Continue Reading „9. Gedichte im Gehen“

95. Poesietag in Basel

1979 lancierte Matthyas Jenny den ersten Poesietag in Basel. 1988 fand er zum letzten Mal statt. Mitte der 90er erstellte Jenny das Konzept für das Literaturhaus Basel, initiierte ein Literatur- und ein Lyrikfestival, sowie die Basler Buchmesse. … Anfang September wird der Tag der Poesie nach 24 Jahren… Continue Reading „95. Poesietag in Basel“

93. Basel: Ort für Extremismen

Zwei Absätze und ein Fazit aus Michael Brauns Bericht über das 4. Internationale Basler Lyrikfestival: Für Thomas KLING. Matthyas Jenny hatte in seinem Programm diesmal den Willen und den Mut zu schroffen Kontrasten. Gewidmet war das Festival dem aufregendsten Lyriker unserer Zeit, der am… Continue Reading „93. Basel: Ort für Extremismen“

95. Festival Basler Art

Zwei Auszüge aus einem Beitrag von Michael Braun zum Basler Lyrikfestival, NZZ 22.9.: Wie es um die „Wirkmacht der Dichtung“ auf Lyrikfestivals bestellt ist, lässt sich am bündigsten mit einer Gedichtzeile des Berliner Sprachakrobaten Ulf Stolterfoht zusammenfassen: „Man schleppt sich von Wendung zu Wendung“.… Continue Reading „95. Festival Basler Art“