60. Ubuweb

Einen Massstab für das, was ein audiovisuelles Poesie-Archiv auf dem Internet leisten kann, setzt die monumentale Website ubuweb.com, auf welcher der amerikanische Dichter Kenneth Goldsmith schwer auffindbare Avantgarde-Kunst zugänglich macht. Geld sei keins im Spiel, so der kanadische Dichter Christian Bök, der die Website vorstellte. Die Arbeit werde ehrenamtlich geleistet, der Speicherplatz auf den Servern sei gespendet, und die Kunstwerke seien schlicht gestohlen. Beklage sich jemand, werde das Werk vom Netz genommen, doch dazu komme es fast nie. Die meisten Dichter freuten sich über die Aufmerksamkeit, und Geld verdiene mit Dichtung ohnehin niemand. / Sieglinde Geisel, NZZ 13.6.

One Comment on “60. Ubuweb

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: