Schlagwort: Stefan George

Leseecke 4

Leseecke ist eine neue Rubrik, die sich der Veröffentlichung aller 154 Sonette Shakespeares in Günter Plessows Übersetzung und dem Originaltext (bei Signaturen) anschließt und hier Leseecke und Forum zur Diskussion über die Sonette und / oder Übersetzungen sein kann. Jedenfalls ich werde in den nächsten…

Leseecke 3

Leseecke ist eine neue Rubrik, die sich der Veröffentlichung aller 154 Sonette Shakespeares in Günter Plessows Übersetzung und dem Originaltext (bei Signaturen) anschließt und hier Leseecke und Forum zur Diskussion über die Sonette und / oder Übersetzungen sein kann. Jedenfalls ich werde in den nächsten…

Leseecke 2

Leseecke ist eine neue Rubrik, die sich der Veröffentlichung aller 154 Sonette Shakespeares in Günter Plessows Übersetzung und dem Originaltext (bei Signaturen) anschließt und hier Leseecke und Forum zur Diskussion über die Sonette und / oder Übersetzungen sein kann. Jedenfalls ich werde in den nächsten…

100 Jahre Dada (3)

An jenem Wintertag in der kriegsneutralen Schweiz traf man sich in einer zuvor ungenutzten Bierkneipe in der Züricher Innenstadt, im Cabaret Voltaire, Spiegelgasse 1. Es war dunkel, das Licht schummrig, die Wände obendrein schwarz gestrichen: womöglich auch eine leicht verspätete Spur der Fin-de-Siècle-Stimmung in…

Aus böse verschuldeten Tönen dieser weiche / Weltenglitzer

Ihm ist etwas gelungen, woran viele passionierte Sprachspieler vor ihm gescheitert sind. Trotz der sehr strengen Vorgabe, die Palindrome bedeuten, hat Meyer stellenweise Gedichte von beachtlicher Poetizität verfasst. Novembertage, Restaurantimpressionen, Hormone – alles Texte, die den Leser nicht mit dem üblichen palindromesken Nonsens kujonieren,…

zur kleinschreibung

Man möchte überhaupt einmal vielen Kritikern zurufen, daß die kritische Bedeutung ihrer Texte durch permanente Verweise auf in der Lyrik häufig verwendete Kleinschreibung aller Wörter nicht größer wird. Zur Berichtigung der Urteile des kritisierenden und lesenden Publikums hier einige Fakten. I. Bevor die Kleinschreibung…

Zurück zur Moderne

Berlin, C[entrum] 2., den 10. Mai [18]99 Sehr geehrter Herr [Johann Sassenbach]! Wir teilen Ihnen ergebenst mit, dass die oben angeführten Bücher, von deren Besprechung die Redaktion absieht, heut an Ihren Verlag zurückgesandt werden. Hochachtungsvoll Expedition der Vossischen Zeitung 1) Holz, Phantasus 2) Martens,…

65. Probleme beim Übersetzen

Werkstattcharakter im wörtlichen Sinne haben dabei die Beiträge von Miguel Ángel Montezanti, der sein Vorgehen bei einer Shakespeare-Übersetzung an einzelnen Arbeitsschritten beleuchtet, sowie Martín Zubirias Auseinandersetzung mit den Problemen der Übertragung quantitativer Metrik in die romanische Metrik am Beispiel von Epigrammen Goethes und Schillers….

83. George und der Krieg

August 1914, der Erste Weltkrieg beginnt. Die Kriegsbegeisterung ist in vielen Teilen Europas groß. Ganze Schulklassen melden sich freiwillig an die Front, Theologen geben dem Krieg eine religiöse Weihe und nicht nur der Schriftsteller Thomas Mann sieht in ihm eine „Reinigung“, einen Ausstieg aus…

52. Bingen

Einmal im Monat, jeweils zum 15., finden Leser auf http://www.bingen.de ein Werk Stefan Georges mit einer kurzen Kommentierung. Den in Bingen geborenen Lyriker auch in seiner Heimatstadt den Menschen näher zu bringen, ist das gemeinsame Anliegen von Bingens Oberbürgermeister Thomas Feser und dem Vorsitzenden…

26. Besser als Shakespeare?

Christa Schuenke, die eine gerühmte Gesamtübersetzung der Sonette Shakespeares veröffentlichte, sprach mit Christa Jansohn auf literaturkritik.de über ihre Übersetzung. 3 Auszüge aus dem langen, unbedingt komplett lesenswerten Gespräch: Eine archaisierende Übersetzung kam für mich von vornherein nicht in Betracht. Manierismus interessiert mich nicht. Eine künstlich archaisierte…

25. Shakespeares ÜbersetzerInnen

Als Johann Joachim Eschenburg 1787 im Rahmen seiner Abhandlung über Shakespeares Gedichte auch 56 Sonette in deutsche Prosa übersetzte [hier], konnte er nicht ahnen, dass sich ab dem 19. Jahrhundert bis heute eine kaum überschaubare Zahl von Dichtern, Gelehrten, Laien und Liebhabern aus den…

74. Der Fuchs im Hühnerstall

Eines der Gedichte im Jahrbuch, schlüssigerweise nur eines, stammt von Urs Allemann, der aus Schlieren bei Zürich stammt und 1991, zur allgemeinen Begeisterung ausgerechnet bei den Bachmann-Tagen in Haiders Darkroom Kärnten, mit der herrlich betitelten, aber leider hoffnungslos vergriffenen Erzählung Babyficker bekannt wurde. Dieses…

38. Berauscht

Stefan George (1868 bis 1933), der von seinen Freunden und Jüngern „der Meister“ genannt wurde, war selbst niemals in New York. Was hätte er, der alles Amerikanische, wie er es verstand, als „entseelt“ verachtete, dort auch finden können oder finden wollen? Jedoch hätte ihm…

90. George 2.

Denn nun beschwor der Literaturwissenschaftler Bernhard Böschenstein doch noch einmal jenen psalmodierenden Ton des George-Kreises, den Michael Klett in seiner Erinnerung an Begegnungen mit Georges Schüler Robert Boehringer kurz zuvor eher ironisiert hatte, und sprach sich emphatisch für George als einen jener Dichter aus,…