Schlagwort: Wladimir Kaminer

75. Platz für Lyrik

Ob es zu Goethes Zeiten schon so war, ich weiß nicht. Christian Felix Weiße, Steuereinnehmer und Lyriker,  war ein Star mittleren Alters, den der Student eher verachtete, obwohl er selber so unendlich besser noch nicht war. Er hat ja auch das meiste verbrannt –…

91. Gerd-Peter Eigner erhält den diesjährigen Nicolas-Born-Preis

Thomas Kunst schickt diesen Gruß an den Preisträger: Eigner traf ich 2003 zum ersten Mal im Goethe-Institut in Rom. Ich verließ nach etwa fünf Minuten eine Lesung von Wladimir Kaminer. Eigner auch. Wir machten uns bekannt und gingen Bier trinken, kamen sehr schnell zu den…

49. Sprachwechsel

Global Literature ist eine Literatur in Bewegung, eine Literatur ohne festen Wohnsitz, eine Literatur der Unbehaustheit, sehr oft überdies eine Literatur der Nicht-Muttersprachlichkeit, die von Sprachwechslern geschrieben wird. Türken, Serben, Bosnier, Bulgaren, Ungarn, Tschechen, Russen wandern in die deutsche Sprache ein und mutieren zu…

40 000 Gedichte

Der 63-jährige Multikünstler Dmitrij Prigow lebt meistens in Moskau und veröffentlichte bislang ein Dutzend Bücher – seit 1989. Er ist also ein sehr junger Autor: so jung, dass sich sein über 30-jähriger Sohn grämt, weil sein Vater anscheinend nie erwachsen wird. Dmitrij Prigow hatte…

poetry news

In der Frankfurter Anthologie stellt Ruth Klüger ein Heine-Gedicht vor – „Babylonische Sorgen“ (FAZ 14.9.02). – Peter Michalzik bespricht Klaus Reicherts Gedichtband „Wär ich ein Seeheld“ (FR 12.9.). – Schon am 29.8. besprach die FR von Christoph Meckel: Blut im Schuh. Gedichte. Edition Postskriptum,…