Schlagwort: Silja Walter

Silja Walter 100

Silja Walter (* Cécile Walter am 23. April 1919 in Rickenbach bei Olten; † 31. Januar 2011 im Kloster Fahr) TÄNZERIN Der Tanz ist aus. Mein Herz ist süß wie Nüsse, Und was ich denke, blüht mir aus der Haut. Wenn ich jetzt sacht…

Der Lockruf

Silja Walter (* Cécile Walter am 23. April 1919 in Rickenbach bei Olten; † 31. Januar 2011 im Kloster Fahr) DER LOCKRUF Bunte Wasservögel spielen Zwischen Rohr und Binsenstielen. Kommt die Königin gegangen, Will sich Wasserlilien fangen. Schüttelt Falter und Libellen Aus Papyrusblütenschellen, Löst…

43. Schweizer Lyrik

Wieviele Namen fallen dem Leser ein? Eine in Kürze erscheinende englische Anthologie versammelt eine beeindruckende Liste von Lyrikern des 20. und beginnenden 21. Jahrhunderts – nicht nur im Umfang, sondern auch im Gewicht der Namen aus den vier Hauptsprachen des Landes. Darunter sind: Blaise…

47. Konzert mit Silja Walters Gedichten

Die so vorgegebene Dreiteilung des vorwiegend durch Einstimmigkeit geprägten Programms bekam durch Bachs Solo-Cello-Suite Nr. 3 C-Dur BWV 1009 ihre stilistisch wohlüberlegte Gliederung. Einer text-literarischen inhaltlichen Ausdeutung gleich war die Hereinnahme der Gedichte der Schweizer Benediktinerin, Silja Walter (1919-2011). Somit standen urchristliche liturgische Texte…

5. Windstoß

Ihre Gedichte kennt fast jede Frau, die sich auf das Wagnis Berufung einzulassen beginnt. Vor allem das „Gebet des Klosters am Rande der Stadt“ ist in seiner literarischen Dichte und theologischen Tiefe wie ein Windstoß, der das Herz auf seinem Weg berührt und die…

1. Dichterin und Ordensfrau Silja Walter tot

Die Dichterin und Ordensfrau Silja Walter ist im Alter von 91 Jahren gestorben. Dies teilt die Priorin des Klosters Fahr mit. … Mit über 60 Werken hat Silja Walter eines der reichsten Oeuvres der Schweizer Literaturgeschichte vorzuweisen. / DRS In L&Poe Das Gedicht „Tänzerin“,…

119. Anti-Kanon-Standardwerk

Die Moderne ist kein Handstreich, erst Intervalle geben sie frei. Ihre Aura bleibt ein Phänomen der Wahrnehmung. Wann setzt sie ein? Wulf Kirsten sieht ein „eruptives Poesie-Ereignis“ im Zyklus „Heidebilder“ der Annette von Droste-Hülshoff. Oder in dem Gedicht „Die Felswand“ von Conrad Ferdinand Meyer….

Lyrische Schweiz

Doch entdeckt werden wollen (und sollen) vor allem die hierzulande weniger Präsenten: etwa Erika Burkarts „Familienballade“, die einem Zustand zustrebt, „in dem sich das Schweigen / ein neues Gehör schafft“, oder Lajser Ajchenrands Trauer- und Gedächtnistexte über den Holocaust in jiddischer Sprache, diverse Mundart-…