Schlagwort: Augsburg

Bert-Brecht-Preis 2016 für Silke Scheuermann

Mit dem Bert-Brecht-Preis 2016 wird (…) die Schriftstellerin Silke Scheuermann ausgezeichnet. In ihren „utopischen Gedichten“ spiegelt sich in faszinierender Weise die Gegenwart. Silke Scheuermann wurde für ihre Lyrik-Sammlung „Skizze vom Gras“ bereits 2014 mit dem Hölty-Preis ausgezeichnet, der die höchstdotierte Lyrikauszeichnung im deutschsprachigen Raum darstellt….

Staune vor Poesie

Da sitzt an unserem Schreibtisch auf der noch regennassen Wiese Serkan Erol und rezitiert Goethe, Paul Celan, Rilke und andere Dichter, auch türkische wie Orhan Veli Kanik. Auf dem Rücken seines schwarzen Shirts steht in weißen Lettern: „Staune vor Poesie“. Wir staunen. Serkan, geboren…

25. Vertont

„Die Kriegsfibel“ gehört zu den wichtigen Exilwerken Brechts, 1955 in Deutschland im Eulenspiegel Verlag erschienen und seither in vielen Ländern. Im dänischen Exil begann Brecht damit, Zeitungsbilder- und Berichte über die Realität des Krieges sowie der Naziherrschaft zu sammeln und mit Gedichten zu versehen….

85. O-Poesie

Drei junge Deutschtürken aus Augsburg haben genug von pathetischer Lyrik. Sie gründen ihr eigenes Sprechtheater O-Poesie und bringen Verse so auf die Bühne, wie sie sie hören möchten. Ein Projekt fernab von langweiligem Auswendiglernen. Freitagvormittag in Augsburg. Aus den Schullautsprechern des Bayernkollegs ertönt Ungewöhnliches:…

67. O-Poeten

Bevor der Lyrik-Abend losging, schlüpften einige Besucher erst einmal hinter den roten Vorhang und beantworteten Fragen: „Wie und wo hast du zuletzt Poesie erlebt?“ oder: „Was kann Poesie bewirken?“ Wer dann noch wollte, durfte einen Vers aufsagen. Was dabei herauskam, haben die „O-Poeten“ –…

98. Karte der Realpoesie

67. Unterbrochenes Gedicht

In dem von ihr herausgegebenen Buch „Unterbrochenes Gedicht“ stellt die Literaturwissenschaftlerin Tamar Lewinsky ein vergessenes Kapitel der Holocaustliteratur vor: die jiddisch-sprachige Literatur osteuropäisch-jüdischer Displaced Persons, die diese in den unmittelbaren Nachkriegsjahren verfassten, während sie im besetzten Deutschland auf eine Ausreise nach Palästina oder die…

110. Land der Fremde

Chiellino, der gebürtige Kalabrese, der seit über 40 Jahren in Deutschland und seit 32 Jahren in Augsburg lebt, scheint angekommen zu sein im „Land der Fremde“, das er in so vielen Gedichten angesprochen hat. In Lyrikbänden wie „Sich die Fremde nehmen“, „Mein fremder Alltag“…

15. Komponistenverschwörung

Komponistenverschwörung klingt nach Konspiration. Kühn ist dieser Name für ein Sextett – Tonschöpfer und Interpreten zugleich -, das sich der Moderne verschreibt. Sich verschwören heißt aber auch, sich mit voller Kraft für ein Ziel einzusetzen – und das traf bei ihrem Konzert in der…

4. Brecht als Vorläufer

Das diesjährige Augsburger Brecht-Festival zeigt, wie der Dichter junge Songschreiber bis hinein in die Hip-Hop-Szene inspiriert – und warum er als früher Vorläufer der Web-2.0-Generation angesehen werden kann / Hermann Weiß, Die Welt 31.1.

136. Brecht-Festival

Heute startet in Augsburg das Brecht-Festival, das die bisher vernachlässigten Seiten des Künstlers Brecht in den Vordergrund stellen will. Bis zum 10. Februar feiert die Geburtsstadt des Dichters Brecht in zahlreichen Veranstaltungen als „Pionier der Medienkunst“. Um „Brecht und Musik“ soll es dann 2011…

71. Bertolt-Brecht-Preis für Albert Ostermaier

Der mit 15.000 Euro dotierte Bertolt-Brecht-Preis der Stadt Augsburg geht dieses Jahr an Albert Ostermaier. Der Preis wird seit 1995 alle drei Jahre an Persönlichkeiten verliehen, “die sich durch kritische Auseinandersetzung mit der Gegenwart in ihrem literarischen Schaffen ausgezeichnet haben”. Erster Preisträger war 1995…

10. Gespräch mit Axel Kutsch

Von Gerrit Wustmann, Neue Rheinische Zeitung Axel Kutsch gilt als bedeutender Herausgeber von Lyrik in Deutschland. In dieser Woche erscheint mit „Versnetze_zwei“ der Nachfolgeband seines Übersichtswerks über die deutsche Gegenwartslyrik, in dem Poeten aller Generationen eine enorme Vielfalt präsentieren. Im Gespräch mit der NRhZ…