Schlagwort: Carles Riba

Noch einmal Carles Riba

Zu dem Gedicht von Carles Riba (* 23. September 1893 Barcelona, † 12 Juli 1959 ebd.) neulich erreichten mich zwei weitere deutsche Fassungen, hierunter mit Dank! Per amunt la brancada pura I en els ulls el món oblidant-se I en els teus braços l’esperança… Continue Reading „Noch einmal Carles Riba“

Über uns das reine Gezweig

Carles Riba (* 23. September 1893 Barcelona, † 12 Juli 1959 ebd.) Über uns das reine Gezweig… Über uns das reine Gezweig und in den Augen die Welt sich vergißt, in deinen Armen die Hoffnung ist – das Wasser fließt und still steht die… Continue Reading „Über uns das reine Gezweig“

42. Vielsprachig

[…] Die Texte, die jeweils im Original und in einer deutschen Übersetzung präsentiert werden, entstammen dem Chinesischen, ecuadorianischen Spanisch, Französischen, Griechischen, Italienischen, Hebräischen, Japanischen, Katalanischen, Serbischen, Slowakischen, Ungarischen sowie dem Wolof. An die Seite gestellt wird den Lesern jeweils ein Reiseführer in Form eines… Continue Reading „42. Vielsprachig“

37. Wo Lyrik noch etwas relevanter zu sein scheint

Die katalanische Tageszeitung ARA gibt zusammen mit dem Verlag Edicions 62 in diesem Herbst eine 42-bändige Buchreihe »Els millors poetes catalans del segle XX« [›Die besten katalanisch(sprachig)en Dichter des 20. Jahrhunderts‹] heraus. Begleitend dazu wurde für die Ausgabe vom 11. 9. eine 44-seitige Lyrik-Sonderbeilage… Continue Reading „37. Wo Lyrik noch etwas relevanter zu sein scheint“

23. Eine katalanische Sappho-Rezeption

Woche der altgriechischen Poesie in L&Poe 2.-8.4. Von Àxel Sanjosé Es wird kaum verwundern, dass Carles Riba (1893–1959) sich auch mit Sappho beschäftigte, hat er doch neben seinem lyrischen und essayistischen auch ein umfangreiches übersetzerisches Werk hinterlassen, in welchem die griechischen Klassiker einen Schwerpunkt… Continue Reading „23. Eine katalanische Sappho-Rezeption“

76. Die „Elegies de Bierville“ von Carles Riba (Lyrikwiki Labor)

Neu im Lyrikwiki Labor: Einen interessanten Fall stellen die Elegies de Bierville von Carles Riba dar. Hierzulande sind sie kaum bekannt, im katalanischsprachigen Raum gelten sie als eines der Hauptwerke des 20. Jahrhunderts. Geschrieben 1939 bis 1942 während des Exils in der französischen Provinz… Continue Reading „76. Die „Elegies de Bierville“ von Carles Riba (Lyrikwiki Labor)“

127. Ithaka im Sinn

In seinem vielzitierten Gedicht «Ithaka» beschreibt der Diaspora-Grieche Konstantinos Kavafis das Leben als permanente Migration: «Brichst du auf gen Ithaka / wünsch dir eine lange Fahrt, voller Abenteuer und Erkenntnisse. Die Lästrygonen und Zyklopen fürchte nicht.» Als in den sechziger und siebziger Jahren griechische… Continue Reading „127. Ithaka im Sinn“

93. Grenzen sind Straßen

Im Umfeld der Vorbereitungen für den Auftritt der katalanischen Kultur als Ehrengast der Frankfurter Buchmesse im Jahr 2007 wurde vom Institut Ramon Llull (dem katalanischen Kulturinstitut) ein Buchprojekt über die Verbindungen zwischen der deutsch- und der katalanischsprachigen Kultur ins Leben gerufen. Herausgegeben von Arnau… Continue Reading „93. Grenzen sind Straßen“

68. Meine Anthologie 13: Friedrich Hölderlin, Mnemosyne

Mnemosyne* Reif sind, in Feuer getaucht, gekochet Die Frücht und auf der Erde geprüfet und ein Gesetz ist, Daß alles hineingeht, Schlangen gleich, Prophetisch, träumend auf Den Hügeln des Himmels. Und vieles Wie auf den Schultern eine Last von Scheitern ist Zu behalten. Aber… Continue Reading „68. Meine Anthologie 13: Friedrich Hölderlin, Mnemosyne“