Schlagwort: Mea: Dingfest

79. Meine Anthologie 63: Reinhard P. Gruber, Jetzt werde ich die Welt beschreiben

63 (2001) Jetzt werde ich die Welt beschreiben   DAS MEER Soweit so blau DIE LANDSTRASSE Die Landstrasse hat der Mensch gemacht, scheidet also aus. DIE STADT Die Stadt hat ein Stadttor und das Dorf nicht. Hätte das Dorf ein Dorftor, wäre auch das… Continue Reading „79. Meine Anthologie 63: Reinhard P. Gruber, Jetzt werde ich die Welt beschreiben“

116. Meine Anthologie 62: Richard Anders, Die Entkleidung des Meeres

Die Entkleidung des Meeres  Er entkleidete das Meer streifte seine Gewänder eins nach dem anderen ab und ließ sie in der Bewegung von Wellen davonschweben Doch als er es zu umarmen sich anschickte bemerkte er daß mit den durchsichtigen Seiden auch der Körper entflogen… Continue Reading „116. Meine Anthologie 62: Richard Anders, Die Entkleidung des Meeres“

106. Meine Anthologie 60: Abdallah Zrika, Das Rot der Sonnenhosen

Das Rot der Sonnenhosen  1 Ah, wie sehen, wo doch das Auge beschnitten ist? Und ist dies eine Erde oder ein Waschstein? Und was ist dieser Weg, der sich vom Harem zum Paradies erstreckt? Und diese Frau, die nur vom Rücken ihres Dieners durch… Continue Reading „106. Meine Anthologie 60: Abdallah Zrika, Das Rot der Sonnenhosen“

6. Meine Anthologie: Argentinische Eumeniden

Statt eines Stornitages haben wir fast eine Storniwoche. Ich habe das Gedicht von Alfonsina Storni in Prosa übersetzt, so wörtlich wie mir möglich. Dabei habe ich die Hinweise von Àxel Sanjosé berücksichtigt, gar von ihm gefundene Formulierungen eingebaut und meine Fassung nach seinen kritischen… Continue Reading „6. Meine Anthologie: Argentinische Eumeniden“

53. Meine Anthologie 53: Carl Michael Bellman, Epistel 82

Epistel Nr. 82 oder unerwarteter Abschied von ULLA WINBLAD, mitgeteilt auf einem sommerlichen Frühstück im Grünen Liebste, an dieser Quelle ist unser Frühstück gleich zur Stelle. Rotwein mit Pimpinelle und Schnepfen sind der erste Gang … ULLA, komm, laß uns trinken! In unserm Korb… Continue Reading „53. Meine Anthologie 53: Carl Michael Bellman, Epistel 82“

23. Meine Anthologie 51: Manfred Peter Hein, Musikdampfer

MUSIKDAMPFER Das ist erstaunlich diese Träume dies Bild dies Ende Gips an den Augenrändern Sinter, Schaum: Sieben Tage geleichtert die Woche vor einem herrenlosen Brett mitten im ultramarinblauen Meer das in Visionen spielt: Schmetterlingen wie Bücher Steinen wie Kreise Häusern wie Fenster und Türen… Continue Reading „23. Meine Anthologie 51: Manfred Peter Hein, Musikdampfer“

152. Meine Anthologie 48: Jan Thor, Frühling

Frühling Müdes schräges Licht schickt die Sonne durch die Luft, warm ist es und kühl. Mädchen tragen dünnen Stoff, mit Nippeln steif vor Kälte. Mehr

83. William Carlos Williams (1883 bis 1963)

Seit 2006 gibt es bei den Kunstfesten auf dem Campus der DRK-Kliniken im Westend in Berlin den Programmschwerpunkt ‚Dichter und Ärzte‘. Nach Gottfried Benn, der 1911/12 als junger Pathologe im Westend Brustkörbe öffnete, und Alfred Döblin, der in der Weimarer Republik am nahen Kaiserdamm… Continue Reading „83. William Carlos Williams (1883 bis 1963)“

119. Meine Anthologie 43: Gedicht mit Kommentar

Ich sage noch ein Wort für die ausgesuchtesten Ohren: was ich eigentlich von der Musik will. Dass sie heiter und tief ist, wie ein Nachmittag im Oktober. Dass sie eigen, ausgelassen, zärtlich, ein kleines süsses Weib von Niedertracht und Anmuth ist … ich werde… Continue Reading „119. Meine Anthologie 43: Gedicht mit Kommentar“

112. Meine Anthologie 38: Charles Cros, Lied der Maler

Lied der Maler Johannisbeerfarbene Töne: Man schafft das unvergleichlich schöne Wunder der Lippen nur durch jene. Das Ockergelb, das Braun, das Rot, Das sich Parfümen gleich darbot, Färbt wie Landstriche, welche tot. Strahlt auf der Leinwand das moderne Und helle Bleiweiß als Laterne, Hält’s… Continue Reading „112. Meine Anthologie 38: Charles Cros, Lied der Maler“

129. Meine Anthologie 34: Otto zur Linde, Hölzerne Säule

Hölzerne Säule Eine Säule steht von Holz, Drauf die Stimme sitzt und zieht die Beine hoch; Fragt in alle Winde und verbittet sich die Antwort. Alle Welt liegt rund in Ringen Die sich engen um die Säule Einen langen, langen Stock mit einem kurzgedrungenen… Continue Reading „129. Meine Anthologie 34: Otto zur Linde, Hölzerne Säule“

88. Anthologie 33: Arthur Rimbaud, Marine / Seestück

Marine Les chars d´argent et du cuivre – Les proues d´acier et d´argent – Battent l´écume, – Soulèvent les souches des ronces. Les courants de la lande, Et les ornières immenses du reflux, Filent circulairement vers l´est, Vers le piliers de la forêt, Vers… Continue Reading „88. Anthologie 33: Arthur Rimbaud, Marine / Seestück“

54. Meine Anthologie: Vier neue Gedichtbände

Blätternd in 2009 erschienenen Gedichtbänden (nein, sooo vielen nicht, nur halt anno 2009), beglückt mich Fülle und Verschiedenheit. Ich lese verschiedene Arten von Gedichten, ja doch! Was mich eben, heute nachmittag, traf, drängt in meine Anthologie. Leonhard Lorek, von dem ich zuletzt, auch schon… Continue Reading „54. Meine Anthologie: Vier neue Gedichtbände“

35. Meine Anthologie 11: Anziehung

Anziehung Nebel zieht auf, das Wetter schlägt um. Der Mond versammelt Wolken im Kreis. Das Eis auf dem See hat Risse und reibt sich. Komm über den See. aus: Sarah Kirsch: Zaubersprüche. Berlin und Weimar: Aufbau Verlag 1973, S. 5.

157. Meine Anthologie 8: Krautlieb

Garten Buhlschafft / oder Kraut Lieb. Ich war in einem schönen Garten / Da der Braunellen ich must warten; Alßbald sie kam vnd sah mich an / Empfanden wir das Hertzgespan. Ach! was empfind ich in dem hertzen / Sprach sie / ich antwort… Continue Reading „157. Meine Anthologie 8: Krautlieb“