54. Meine Anthologie: Vier neue Gedichtbände

Blätternd in 2009 erschienenen Gedichtbänden (nein, sooo vielen nicht, nur halt anno 2009), beglückt mich Fülle und Verschiedenheit. Ich lese verschiedene Arten von Gedichten, ja doch! Was mich eben, heute nachmittag, traf, drängt in meine Anthologie. Leonhard Lorek, von dem ich zuletzt, auch schon ein Weilchen her, Songtexte las, ist da mit Gedichten wie diesem:

Monika Rinck ist da im Doppelpack, wunderbar verspielt und ernst zugleich. Etliches, was ich mir merken werde, von Katzen und Stefan George, Quitten und Emily Dickinson. Welches nehmen, Irrgum Burrgum? Ich entscheide mich für die Grammatik, also die Ratte:

ratte, stille einfalt

arrgh. die geometrie dieser ratte, harte fügung. darf das die grammatik? sie entlehnt sich. wo hatte ich das nur gelesen? angstbelastete formen, jaja. es grollt. ein rollender reiter. ein bote. am teich aber die einfalt und der schatten des aufgezogenen buschwerks. ich muß wieder fragen: die grammatik, sie darf? sie darf das so fügen? es grollt, als ob krieg wär, wahrscheinlich feiert sich jemand. der rollende reiter ist nicht zu verstehn, am teich vibrieren die kreise im kreis ihrer einfalt. „so war das“, sagt die grammatik. das heißt implizit: so ist es nicht mehr. ich will nur ein einziges mal ohne sie sprechen, denn ich, in meiner rattigen einfalt, wollte doch eben noch einiges mehr. „ist das nicht eher entlegen?“, fragt die grammatik. sie darf.

Daniel Falbs zweiter Gedichtband eminent politisch und poetisch in jedem einzelnen Gedicht, aufregende Lektüre:

Anja Utler hat es auch mit der Geschichte, aber sie verfolgt sie bis in den Einzellaut hinein. Auch den unbekanntesten, den Glottis. In diesem Ausschnitt ist er nicht einmal sichtbar:

nicht: frage ich wie: ist dir da, großmutter, und nicht
frag ich wie: war dir da wie ihr – wie du gemerk- h-s- i-–

was wolltst du, frag nicht, nur herz sagen lass mi-
wie aufgelassen
es geh-

gehn,n – dein,m gehnlassen muss ich jetzt d-rch d-
-i- dein strauch sprüchlein muss knüpf ich m-

noch einmal nach –

______________________

Leonhard Lorek: daneben liegen
Verbrecher Verlag 2009

Monika Rinck: Helle Verwirrung. Gedichte / Rincks Ding- und Tierleben.  Texte & Zeichnungen
Kookbooks 2009

Daniel Falb: Bancor. Gedichte
Kookbooks 2009

Anja Utler: jana, vermacht
Edition Korrespondenzen 2009

One Comment on “54. Meine Anthologie: Vier neue Gedichtbände

  1. Pingback: Leonhard Lorek in Kreuzberg « AUGENZUPPLER … reloaded

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: