Schlagwort: Wiesbaden

Lyrikpreis ‚Orphil‘ für Ulrike Draesner, Debütpreis für Rike Scheffler

Der Lyrikpreis ‚Orphil‘ geht in diesem Jahr an die 1962 in München geborene Schriftstellerin Ulrike Draesner. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und wird am 9. Juni im Literaturhaus Villa Clementine übergeben. Eine Fachjury, bestehend aus dem Kritiker und Herausgeber Michael Braun, dem…

104. Wie politisch soll Literatur sein?

„Projekt: Brentano“ – „Wie politisch soll Literatur sein?“: Podiumsgespräch mit Thea Dorn, Katharina Hacker und Burkhard Spinnen Gastgeber: Literaturhaus Wiesbaden Villa Clementine Im Rahmen des interdisziplinären Literaturfestivals „Projekt: Brentano“ findet am Donnerstag, 2. Oktober um 19.30 Uhr auf Einladung des Literaturhauses ein Podiumsgespräch zum…

100. Lyrikpreis „Orphil“ geht an Karin Kiwus

Der mit 10.000 Euro dotierte Lyrikpreis „Orphil“ geht in diesem Jahr an die 1942 in Berlin geborene Lyrikerin Karin Kiwus. Kiwus erhält den Preis für ihren in diesem Jahr erschienenen Band „Das Gesicht der Welt“ (Schöffling & Co.), der ihre Gedichte von 1976 bis…

98. Viele und 147 Wörter

Die Frankfurter Schriftstellerin Eva Demski ist Gastgeberin der 18. Wiesbadener Literaturtage. Vom 2. bis 8. Juni gestaltet sie im Literaturhaus Villa Clementine ein Programm, das sich in diesem Jahr um Lyrik drehen wird. Jana Kinne (FR) sprach mit ihr: Lyrik ist für viele Menschen…

120. Poetikdozentin

„Entsteht“ ein Gedicht – oder wird es „gemacht“? Um diese zentrale Frage kreiste die erste Vorlesung von Silke Scheuermann, neue Inhaberin der Poetikdozentur der Hochschule RheinMain. Scheuermann, selbst Lyrikerin von Rang und unter anderem mit dem Wiesbadener George-Konell-Preis ausgezeichnet, hielt die erste von vier…

34. Luxbooks

Na, wo wohl? In Wiesbaden. Nämlich: Dabei war und ist Wiesbaden auch die Heimat unabhängiger, experimentierfreudiger Verlage mit Mut zum Besonderen, deren Wirken weit über die Grenzen der Stadt hinaus wahrgenommen wird. Hatte früher einmal der Limes Verlag, in dem Werke von Gottfried Benn,…

41. Lyrikpreis „Orphil“

Am 6. Juni wird zum ersten Mal der Lyrikpreis „Orphil“ vergeben. Das kündigt Kulturdezernentin Rose-Lore Scholz an. Gestiftet wird der Preis von Ilse Konell, Witwe des 1991 verstorbenen Dichters George Konell, der viele Jahre seines Lebens in Wiesbaden verbrachte. Der Preis ist mit 10.000…

55. Rebecca Horn ausgezeichnet

Anstelle einer Dankesrede trug die Preisträgerin Gedichte vor: Die Künstlerin Rebecca Horn hat den Hessischen Kulturpreis 2010 am Samstagabend in einer Feierstunde in Wiesbaden erhalten. Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) überreichte der international anerkannten Bildhauerin, Aktionskünstlerin und Filmemacherin die mit 45.000 Euro dotierte Auszeichnung….

108. FREIE RADIKALE – junge dichter vor ihrem ersten buch

Eine Anthologie wird präsentiert. Es vibriert, es rumort, es bewegt sich etwas in der jüngsten deutschen Literatur. Neben den Versuchslaboren Leipzig und Berlin haben sich in Städten wie Kiel, Hamburg, Hildesheim und Köln magnetische Zentren für junge Autoren gebildet Eingeladen sind einige der wichtigsten…

99. Hölderlin im Blut

„Doch gut ist ein Gespräch und zu sagen/Des Herzens Meinung“, schreibt Friedrich Hölderlin in seinem Gedicht „Andenken“, das mit der bekannten Zeile endet „Was bleibet aber, stiften die Dichter“. Der Leiter der Volkshochschule Hartmut Boger hat sich mit dem eben von ihm durchgeführten Einabendseminar…

152. Haiku in Wiesbaden

„Die Abendsonne/im Fenster des Nachbarn – ach/nun öffnet er es.“ Eine ganz alltägliche Beobachtung, die Rita Rosen von ihrem Balkon in der Kleiststraße aus machte und in lyrische Form goss. Ein Haiku ist es, das sie daraus gemacht hat: Ein japanisches Gedicht aus 17…

95. Draesners Sprachmusik

Ihre zweite Lesung während ihrer Zeit als Poetikdozentin in Wiesbaden musste verschoben werden, und so kam Ulrike Draesner erst jetzt ins Literaturhaus Villa Clementine, um mit der Sängerin Franziska Welti einige ihrer Gedichte zu präsentieren. „In einer Hand, die zittert, hältst du dich selbst“…

1. Ur-Haiku

„Uralter Teich. Ein Frosch springt hinein. Plop.“ Was sich zunächst wie die Beobachtung eines gelangweilten Twitter-Nutzers liest, ist in Wirklichkeit ein Gedicht. Ein sehr kurzes zugegebenermaßen, und es reimt sich auch nicht. Das muss es aber auch nicht. Es handelt sich um eine der…

115. Luxbooks

Zwei junge Verleger und eine clevere Idee: Annette Kühn und Christian Lux haben vor über einem Jahr in Wiesbaden den Verlag „Luxbooks“ gegründet, der in eine Nische vorgedrungen ist – die Erstveröffentlichung von übersetzter amerikanischer Nachkriegslyrik und junger deutscher Lyrik. Jetzt findet erstmals die…