Schlagwort: Johann Christian Günther

Nur fort, vergnügtes Paar

Bei Sibylla Schwarz lernt das Sonett tanzen, schrieb Walter Hinck. Bei Johann Christian Günther, gut drei Generationen später, lernt sogar das Gelegenheitsgedicht tanzen. Hier die erste Strophe eines Hochzeits-Glückwunsch-Gedichts. Johann Christian Günther (* 8. April 1695 in Striegau/Schlesien; † 15. März 1723 in Jena)… Continue Reading „Nur fort, vergnügtes Paar“

Trostaria

Johann Christian Günther (* 8. April 1695 in Striegau/Schlesien; † 15. März 1723 in Jena) Trostaria Endlich bleibt nicht ewig aus, Endlich wird der Trost erscheinen, Endlich grünt der Hofnungsstrauß, Endlich hört man auf zu weinen, Endlich bricht der Thränenkrug, Endlich spricht der Tod:… Continue Reading „Trostaria“

Durch die Brust geschossen

Natürlich mußte ich bei Hunold an … Wilhelm Hauff denken. Bei ihm gibt es ein berühmt-berüchtigtes Gedicht mit den vielzitierten und auch variierten Zeilen Gestern noch auf stolzen Rossen heute durch die Brust geschossen. Hauff hat es von einem Volkslied, sagt er. Vielleicht ja… Continue Reading „Durch die Brust geschossen“

4. Brüste kuratiert

Das beginnt mit der Erweiterung des Fundus, aus dem heute üblicherweise geschöpft wird, es geht über die Klassische Moderne hinaus, über jene Teile der deutschen Romantik, die sie mit Fangarmen belegt hält, einige Angelsachsen und Baudelaire, wenn es hoch kommt. Die Spannweite der „Inneren… Continue Reading „4. Brüste kuratiert“

20. Harald Gerlachs Porträtgedichte

Selbst wenn Harald Gerlach nicht mehr als diese 100 Porträtgedichte hinterlassen hätte, wäre er ein bedeutender Lyriker zu nennen. Diese Sammlung ist aber nur ein kleiner Ausschnitt aus einem überaus umfangreichen Werk, das Gedichtbände, Romane und Dramen ebenso umfasst wie zahllose Essays und Radiofeatures. Geordnet ist… Continue Reading „20. Harald Gerlachs Porträtgedichte“

78. Gedult, Gelaßenheit, treu, fromm und redlich seyn

(aus Lyrikwiki Labor) Anfangszeile eines Gedichts von Johann Christian Günther (1695-1723), das erst 150 Jahre nach seinem Tod veröffentlicht wurde (und auch dann noch zensiert!). Von Günther wurden zu Lebzeiten nur verstreute Einzeltexte gedruckt. Eine erste Teilsammlung vom Herausgeber Fessel erschien erst nach seinem Tod… Continue Reading „78. Gedult, Gelaßenheit, treu, fromm und redlich seyn“

110. Sitzungen und Eros

Einer der Literatur-Zyklen umfasst die 22 Tuschzeichnungen Willi Sittes aus dem Jahre 1950 zu Wladimir Majakowskis Gedicht „Die auf Sitzungen Versessenen“ (1920). Sie ermöglichen dem Betrachter Einblicke in Sittes experimentelle künstlerische Phase Ende der 40er Jahre, als er versuchte, seinen akademischen Malstil aufzubrechen. … Der zwischen 1966 und 1968 entstandene,… Continue Reading „110. Sitzungen und Eros“

77. Dem Dativ

WENN’S UMS STREIFLICHT geht, näherhin um dessen Verteidigung, greifen wir tiefer als sonst in die Harfe. Heute rufen wir den Dichter Johann Christian Günther in den Zeugenstand, der in seinem Gedicht „Als er von seinem Nebenbuhler abgestochen zu werden besorgte“ – was für ein… Continue Reading „77. Dem Dativ“