Schlagwort: Konstantin Wecker

81. Dieter Hildebrandt †

Dieter Hildebrandt war entsetzt über die Entwicklung in unserem Land, über den Verfall des Geistes, Korruption, maßlose Bereicherung und öffentliche Niedertracht. Dieter Hildebrandt war alarmiert und hatte das dringende Gefühl, dass etwas Dramatisches passieren muss, um das Ruder herumzureissen. Dieter war angriffslustig – und…

104. Ein wenig Lyrik

Bereit für ein wenig Lyrik? Na wenns bei ein wenig bleibt. Dann lassen wir Konstantin Wecker mal kurz von der Leine: Dem Weinstock werden die Reben, im Herbst so furchtbar schwer, und um zu überleben, gibt er sie einfach wieder her. Das musste jetzt…

31. Konstantin Wecker

Die wachen Augen blitzen, suchen direkten Kontakt zu den Menschen, die ihm gegenüber Platz genommen haben. Es sind die Augen eines Menschen, der bei sich geblieben ist. Einer, der glaubhaft vom Glück spricht, mit dem sein Geld verdienen zu können, das er am meisten…

41. Lyrikkatzentische

In den großen – oder den übriggebliebenen – Buchhandlungen in den deutschen Fußgängerzonen schreitet die Schrumpfung der Gedichteecken munter voran, traurige Lyrikkatzentische findet man da, manchmal auch nur größere Schubladen, wo dann letztlich nur mehr so Titel sanft ruhen wie „Die lustigsten Zungenbrecher der…

105. Konstantin Wecker 65

Zu seinem 65. Geburtstag bringt Konstantin Wecker einen Band mit seinen gesammelten Gedichten heraus. «Jeder Augenblick ist ewig» heißt das Buch. Es könnte auch der programmatische Titel seines intensiven und alles andere als langweiligen Lebens sein. Und der Gedichtband ist noch etwas anderes: ein…

14. Garstig Lied

Liebe Freunde und Kollegen, bei unserer kommenden LYRIKOASE 2011 steht nicht allein die Lyrik im Rampenlicht, sondern die Lyrik in Verbindung mit Musik. Es geht am 7. Juni um das Lied, genauer gesagt um das politische Lied und seinen Stand heute. Zu diesem sicherlich…

95. Das „schrägschöne Land Bayern“

Eine neue Lyrikanthologie mit dem Titel „Ois is easy“ versucht, das „ganze schrägschöne Land Bayern“ in all seinen Facetten zu charakterisieren. Dafür hat der Lyriker und Herausgeber der Zeitschrift „Das Gedicht“, Anton G. Leitner, Texte von fast 50 Autoren, die entweder aus Bayern stammen…

31. Geschwollener Schweinkram

Mit sechzig plus hat man seinen Beitrag für die Fortdauer der Gattung längst abgeleistet und wird entspannter. Das ist die hohe Zeit des Maul-Eros. Als rüstiger Verbalerotiker kann man sich auf die Vorarbeit der Altvorderen stützen. Brecht, Martin Walser oder Friedrich Schlegel konnten immer…