Schlagwort: Amy Lowell

Kupfer nehme ich nicht

Amy Lowell (* 9. Februar 1874 in Brookline, Massachusetts; † 12. Mai 1925 ebenda) Ware Ich machte ein Lied am Morgen – Ich saß im Schatten der Weißdornhecke, ich spielte es auf meiner Pfeife – die hellen Töne entzückten mich, und die kleinen Spatzen… Continue Reading „Kupfer nehme ich nicht“

Strandgras

Amy Lowell (* 9. Februar 1874 in Brookline, Massachusetts; † 12. Mai 1925 ebenda) Shore Grass The moon is cold over the sand-dunes, And the clumps of sea-grasses flow and glitter; The thin chime of my watch tells the quarter after midnight; And still… Continue Reading „Strandgras“

38. Imagistin

Ich liebe das. Gestern abend las ich H.D., und eben kommt mir per Mail ein Gedicht von Amy Lowell (1872-1925) vor Augen. Amy Lowell reiste nach England, um den Imagismus kennenzulernen, und führte ihn in Amerika ein. Dafür erhielt sie postum den Pulitzerpreis. Vernal Equinox  … Continue Reading „38. Imagistin“