Schlagwort: Yüksel Pazarkaya

Sag wenig

Oktay Rifat (* 10. Juni 1914 in Trabzon; † 18. April 1988 in Istanbul) Poesie Sag wenig Kaum sichtbar dein Taschentuch Halb gestopft deine Pfeife Mach kleiner die kleinen Zettel Unserer täglichen Poesie. Şiir Az söyle Mendilin görünür görünmez Pipon yan dolu Küçük kâğıtlarını… Continue Reading „Sag wenig“

Senfschrift

Orhan Veli Kanık (* 13. April 1914 in Istanbul; † 14. November 1950 ebenda) Senfschrift Wie dumm bin ich doch, Die Stellung des Senfs in der Gesellschaft habe ich seit Jahren nicht erkannt. “Ohne Senf kann man nicht leben.” Das hat kürzlich auch Abidin… Continue Reading „Senfschrift“

İlhan Berk

İlhan Berk (1918-2008) gehörte zu den Dichtern der İkinci Yeni (“Zweite Neue”), einer literarischen Ausrichtung in der Türkei, die sich in den 1950er-Jahren gegen ihre unmittelbaren Vorgänger u.a. dadurch abgrenzte, daß sie gesellschaftskritische und politische Aussagen aus dem Gedicht verbannte. Paradoxerweise war es vor… Continue Reading „İlhan Berk“

16. Meine Anthologie: Fremdartig

Orhan Veli Kanık Quantitativ Ich liebe schöne Frauen. Ich liebe auch die Arbeiterinnen. Die schönen Arbeiterinnen Liebe ich noch mehr. Quantitatif Güzel kadınları severim, İşçi kadınları da severim. Güzel işçi kadınları Daha çok severim. In: Orhan Veli Kanık: Fremdartig / Garip. Gedichte in zwei… Continue Reading „16. Meine Anthologie: Fremdartig“

Gino Chiellino Poetikdozent

Gino Chiellino begann Chamisso-Poetikdozentur in Dresden Angefangen habe es 1969, erzählt Gino Chiellino. Da war er, der 1946 in einem kalabrischen Bergdorf geboren wurde, Student der Italianistik und Soziologie in Rom. Er fuhr nach Düsseldorf, um dort zu arbeiten. Die Erfahrung wurde zum Thema… Continue Reading „Gino Chiellino Poetikdozent“