Tag: Hans Schiebelhuth

Berceuse

Hans Schiebelhuth (* 11. Oktober 1895 in Darmstadt; † 14. Januar 1944 in East Hampton, New York, USA) BERCEUSE Meine seidne Schwester. Südwind will dich umminnen. Schwester von Gold. Schlummre. Singende Seele Schwester von Bernstein. Sommernacht süß über Himmeln. Sterne knospen. Im Blau schwebt… Continue Reading „Berceuse“

77. Früher

Da! Bist das Du auf dem Gipfel des Sturmstill-Berges, Und trägst einen riesigen Hut in der Mittagssonne? Wie dünn, wie jämmerlich dünn bist Du geworden! Du mußt wieder sehr an der Dichtkunst gelitten haben. Li Bai (701-762), übersetzt von Hans Schiebelhuth, in: Gedichte nach… Continue Reading „77. Früher“

16. Meine Anthologie: Fremdartig

Orhan Veli Kanık Quantitativ Ich liebe schöne Frauen. Ich liebe auch die Arbeiterinnen. Die schönen Arbeiterinnen Liebe ich noch mehr. Quantitatif Güzel kadınları severim, İşçi kadınları da severim. Güzel işçi kadınları Daha çok severim. In: Orhan Veli Kanık: Fremdartig / Garip. Gedichte in zwei… Continue Reading „16. Meine Anthologie: Fremdartig“

15. Li Bai

In China ist er längst ein Klassiker: Sein spontaner Individualismus, seine Gefühlsbetontheit, seine Begeisterung für Frauen und Wein werden ebenso gerühmt wie getadelt, sein Genie, das sich vor allem in Vierzeilern mit wenigen Zeichen äußerte, ist aber unbestritten. Und da erwartet man doch, dass… Continue Reading „15. Li Bai“