Schlagwort: Oktay Rifat

Sag wenig

Oktay Rifat (* 10. Juni 1914 in Trabzon; † 18. April 1988 in Istanbul) Poesie Sag wenig Kaum sichtbar dein Taschentuch Halb gestopft deine Pfeife Mach kleiner die kleinen Zettel Unserer täglichen Poesie. Şiir Az söyle Mendilin görünür görünmez Pipon yan dolu Küçük kâğıtlarını… Continue Reading „Sag wenig“

Garip

Turkish literature’s most ‚peculiar‘ book of poems, ‚Garip,‘ is reprinted in a special edition In 1941, Resimli Ay Matbaası, one of the legendary printing presses of the early republican era, published a book of poems entitled „Garip.“ The book’s title had different meanings (peculiar,… Continue Reading „Garip“

30. Garip

The modernization of Turkish poetry had already been long underway when Oktay Rıfat published the “Garip” (Strange) volume with Orhan Veli and Melih Cevdet Anday in 1941. Nazım Hikmet’s blistering experimentation had been radically reshaping the language of Turkish poetry for almost 20 years,… Continue Reading „30. Garip“

30. Türkische Dichter bei Lyrikline

(Woche der türkischen Poesie) Die Plattform lyrikline entält bislang je 10 Gedichte von 10 türkischen Lyrikern auf Türkisch, Deutsch und teilweise anderen Sprachen (Englisch, Französisch u.a.), jeweils mit Text und Audiofile. Weitere Übersetzungen von Manfred Peter Hein, Uwe Kolbe und Ulrike Almut Sandig sind… Continue Reading „30. Türkische Dichter bei Lyrikline“

83. Falsche Freude

Die Imitation von Harmonie, die durch die Anhäufung gleichlautender Buchstaben entsteht, ist eine schlichte und gewöhnliche Täuschung. Ich bin überzeugt davon, dass der Hang zu solchen Täuschungen der Freude geschuldet ist, die sich beim Erleben dieser Harmonie in der Dichtung einstellt. Versteht ein Mensch… Continue Reading „83. Falsche Freude“