Schlagwort: Friedrich von der Leyen

Dichterhandwerk

EINGANG DES PILATUS (der Sage von Pilatus) (Straßburger Handschrift) 12. Jahrhundert Man sagt von der deutschen Zunge* Sie sei nicht bezwungen Sei hart zu fügen. Wer sie oft schlüge Dem würde sie schmeidig Wie Stahl zart und schneidig Der vom Hammergestoß Auf dem Amboß…

21. Glossen und Speicher

Milautzcki und kein Ende. roughblog dokumentiert einen Kommentar Milautzckis auf fixpoetry.com zu einem Gedicht von Konstantin Ames. Die Einleitung bei roughblog: Frank Milautzcki hat auf fixpoetry einen Kommentar zu einem Gedicht von Konstantin Ames veröffentlicht, der selber zumindest an Ort und Stelle nicht wieder kommentiert…

58. Meine Anthologie 4: Hinde

Hirez runeta    hintun in daz ora – wildu noh – hinta – Der Hirsch raunte    der Hindin in die Lauscher: „Willst du noch – Hinde………..?“ (aus: Älteste deutsche Dichtungen. Übersetzt und herausgegeben von Karl Wolfskehl und Friedrich von der Leyen. Leipzig: Insel 1920, S….