Schlagwort: Izik Fefer

Ich bin a Jid!

lzik Fefer (auch Feffer, jiddisch איציק פֿעפֿער, russisch Ицик Фефер, Исаак Соломонович Фефер; geboren 10. September 1900 in Schpola, Gouvernement Kiew, Russisches Kaiserreich; gestorben 12. August 1952 in Moskau) Er war ein bedeutender Dichter und ein frommer Kommunist. Stalin ließ ihn in New York… Continue Reading „Ich bin a Jid!“

Und als wir voneinander schieden

Am Puschkin-Denkmal, bei den Stufen, sind wir uns dann zuletzt begegnet. Dies Moskau hatte unsre Köpfe mit roten Sternen zugeregnet. Und als wir voneinander schieden, die Lippen zuckten ein »Mach’s gut«, sahn wir: der bronzne Alexander verbarg die Wunde und das Blut. Das ist… Continue Reading „Und als wir voneinander schieden“

67. Krim: Tataren, Juden und Stalin

Einige Krimtataren waren im Krieg zur Wehrmacht übergelaufen. Den Deportationsbefehl für diese Bevölkerungsgruppe unterschrieb Stalin im Mai 1944 persönlich. Er begann mit den Worten: „Viele Krimtataren haben das Vaterland verraten.“ Eine Woche später wurden 190000 Tataren nach Usbekistan abtransportiert. Heute sagen viele Krimtataren, der… Continue Reading „67. Krim: Tataren, Juden und Stalin“

64. Türkische Früchte 4: Tode

Dichter wurden allerorten verfolgt und gemordet. Unübertroffen Hitler und Stalin. In diesem einen Punkt war Stalin vorn, seinen Repressionen fiel eine mindestens dreistellige Zahl von Schriftstellern zum Opfer. In einer einzigen Nacht, der „Nacht der ermodeten Dichter“, ließ der Diktator 13 jüdische Intellektuelle hinrichten,… Continue Reading „64. Türkische Früchte 4: Tode“