Schlagwort: Ferdinand Freiligrath

65. Venus und Adonis

Wenn die von Claus Eckermann vorgelegte Sonett-Übersetzung (2012) bisweilen manieriert erscheint, dann gilt Gleiches für seine jüngst erschienene Venus und Adonis-Übersetzung. Doch während dieser Manierismus der gedanklichen Beweglichkeit und der in Teilen radikalen Perspektive der Sonette nicht ganz gerecht wird, ist die gekünstelte Sprache hier… Continue Reading „65. Venus und Adonis“

95. Fußnote

Ihr irrt, ihr Irren! (Enzensbergersches Spiel mit einem Gryphius-Gedicht in: Das Wasserzeichen der Poesie oder Die Kunst und das Vergnügen, Gedichte zu lesen) Neulich hab ich mir an anderer Stelle das Zitat, so verlockend es war, verkniffen. Jetzt steht es da. Anlaß eine historische Fußnote… Continue Reading „95. Fußnote“

90. Der Freiligrath-Prozess

Der Dichter Ferdinand Freiligrath durchlebte 1848 einen Prozess um freie Meinungsäußerung und dichterische Freiheit, wie man sich ihn in vielen Ländern der Welt auch heute gut vorstellen kann, wenn beispielsweise von festgenommenen Bloggern berichtet wird. War sein Gedicht „Die Todten an die Lebenden“ ein… Continue Reading „90. Der Freiligrath-Prozess“

39. Der Karl May der Lyrik

Ein weiteres Thema dieser Sonntagsmatinée war der 200. Geburtstag des Dichters und Übersetzers Ferdinand Freiligrath (1810 bis 1876) – neben Heinrich Heine und Georg Herwegh populärster Lyriker seiner Zeit und laut Krausnick Lieblingsdichter von Marlene Dietrich. Krausnick gab einen biographischen Abriss von Freiligraths Schaffen… Continue Reading „39. Der Karl May der Lyrik“

130. Dichter ausgestellt

Handschriften, Drucke, Erstausgaben: Zum 200. Geburtstag von Ferdinand Freiligrath (1810-1876) wird am Dienstag in der Universitäts- und Landesbibliothek der Heine-Uni eine Ausstellung über Werk und Leben des Dichters eröffnet. Die Exponate stammen vom Hermann-Smeets-Archiv der Heimatfreunde Bilk. / Die Welt (Bis 12.8.)

91. Vor 200 Jahren geboren: Ferdinand Freiligrath

Freiligrath findet sich in jedem bürgerlichen Bücherschrank – zuerst bin ich ihm allerdings nebenan, bei Karl May, begegnet. In dessen Kolportageschmöker «Die Liebe des Ulanen», der seinen Stoff aus der deutsch-französischen Geschichte des 19. Jahrhunderts bezieht, aber auch Nordafrika als Schauplatz kennt, wird beschrieben,… Continue Reading „91. Vor 200 Jahren geboren: Ferdinand Freiligrath“

114. Wie ein früher Hippie

Auf einem berühmten Foto sieht man ihn, langhaarig, langbärtig und ergraut, auf einem fellüberzogenen Sessel sitzen – wie ein früher Hippie. Sein großer Gedichtband, an dem er zeit seines Lebens schrieb, ihn ständig umgestaltete und erweiterte, heißt „Leaves of Grass“. Im Deutschen wurde das… Continue Reading „114. Wie ein früher Hippie“