Schlagwort: Andreas Dorschel

30. Preis für Dorschel und Hünger

Nach Caroline Schlegel hat die Stadt Jena einen Preis benannt, der in diesem Jahr bereits zum sechsten Mal im deutschsprachigen Raum ausgelobt wurde. Gewürdigt werden mit dem Caroline-Schlegel-Preis – in Anlehnung an das Wirken der Namensgeberin – herausragende Leistungen in den Genres Feuilleton und… Continue Reading „30. Preis für Dorschel und Hünger“

57. Hexameter übersetzen

Ging es Rösch, wie er im Nachwort von 1952 formulierte, darum, ¸¸die Wirkung des antiken Hexameters nachzuschaffen“, so will Fink umgekehrt zeigen, wie ¸¸ungeheuer modern“ Ovid sei. Er berührt sich hierin mit Michael von Albrecht, der 1984 eine vollständige Prosaübersetzung der Metamorphosen vorgelegt hatte,… Continue Reading „57. Hexameter übersetzen“

27. Gefährliches aus dem schwarzen Jahrhundert

Nein, nicht das zwanzigste (mörderische). Erstaunliches nämlich berichtet Andreas Dorschel, SZ 9.2.04: Ein unscheinbar daherkommender Band enthält einiges vom Eindringlichsten, das in jüngster Zeit in deutscher Sprache zu lesen war: Gedichte Francisco de Quevedos (1580 bis 1645), ausgewählt und aus dem Spanischen übersetzt von… Continue Reading „27. Gefährliches aus dem schwarzen Jahrhundert“