32. Poetica I

„Ich erleuchte mich durch Unermessliches“ heißt das Motto der „Poetica I“, die vom 26. bis 31. Januar als „Festival für Weltliteratur“ in Köln stattfindet. Die Zeile aus einem Gedicht von Giuseppe Ungaretti (übersetzt von Ingeborg Bachmann) meint die doppelte Chance von Lyrik: Orientierung in der Wirklichkeit und den Vorstoß in Bereiche jenseits des rational Begreifbaren.

Dieses weite Feld vermessen zehn höchst prominente Dichterinnen und Dichter, die der ehemalige Hanser-Verleger und profilierte Poet Michael Krüger als Kurator ausgewählt hat. Neben den beiden deutschen Teilnehmern, dem aktuellen Kölner Büchner-Preisträger Jürgen Becker sowie seinem Kollegen Marcel Beyer, sind Lyriker aus acht Ländern vertreten. / Kölnische Rundschau

Es sind: Pia Tafdrup (Dänemark), Adam Zagajewski (Polen), Aleš Šteger  (Slowenien), John Burnside (GB), Yang Lian (China), Lars Gustafsson (Schweden), Yeşim Ağaoğlu (Türkei) und Ranjit Hoskoté (Indien).

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: