Renovierte Moderne

Fast vierzig Jahre sind seit dem Erscheinen von Höllerers Geschichte der Poetik in Fragmenten vergangen; sie war – wie übrigens auch Enzensbergers unlängst neu aufgelegtes «Museum der modernen Poesie» – stark renovationsbedürftig. Norbert Miller und Harald Hartung haben das Werk nun neu herausgebracht und im Umfang nahezu verdoppelt. Da und dort setzten sie neue Akzente – Wilde, Cocteau und Bataille etwa wurden weggelassen, dafür weitete sich das Blickfeld ostwärts (Zwetajewa, Mandelstam) und in den angelsächsischen Raum (Shelley, Keats, Yeats, Frost, Stevens). … Indessen reicht nun die Anthologie bis ganz an die unmittelbare Gegenwart heran. Gerhard Falkner (geb. 1951), Thomas Kling (geb. 1957) und Durs Grünbein (geb. 1962) sind die jüngsten der neu aufgenommenen Autoren. / Roman Bucheli, NZZ 3.1.04

Walter Höllerer: Theorie der modernen Lyrik. Neu herausgegeben von Norbert Miller und Harald Hartung. Carl-Hanser-Verlag, München 2003. 2 Bände, 993 S., Fr. 91.-.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: