Schlagwort: Turgut Uyar

#şiirsokakta

Ich muß noch einen Auszug posten, danke Achim Wagner für diesen Artikel: Lyrik in ihrem Ausdruck als Straßenkunst ist in türkischen Städten unübersehbar geworden. Waren es für mehrere Monate insbesondere die Verse Cemal Süreyas, wie „Hayat kısa, / Kuşlar uçuyor“ („Das Leben ist kurz,…

Das Gedicht ist auf der Straße

Arslans Slogan „Defteri kapat, şiir sokakta!“ in Zusammenhang mit der Verwendung eines Gedichtausschnitts meint konkret: „Schließ das Heft, das Gedicht ist auf der Straße!“ und wurde in den folgenden Wochen und Monaten als Aufruf verstanden und propagiert, die Straßen mit Gedichten (oder einzelnen Strophen…

21. Nach den Protesten

Seit den Gezi-Protesten in der Türkei ist mittlerweile ein Jahr vergangen. Die Literatur erlebte in der Folge einen Aufschwung: Junge Lyriker suchen nach Formen einer kritischen, ironischen Dichtung. Fünf Dichter, die bei den Protesten in Istanbul dabei waren, beschreiben die neue türkische Lyrikszene. (…)…

103. Und jetzt Poesie

Turgut Uyar (04.08.1927, Ankara – 22.08.1985, Istanbul) Haltestelle Himmelbetrachtung Wir beide könnten plötzlich glücklich sein Lass uns zum Himmel schaun Vor diesen Mätzchen des Lichts diesem Zuckerrohr Den Babyzähnen den Sonnenstrahlen dem Graswuchs Rette meine Augen die ich verausgabe Halte meine ängstlichen Hände sie…

109. Das Gedicht ist überall

Achim Wagner Notiz zum Hashtag şiirsokakta Während der Demonstrationen im Juni fielen unter den ernsten und satirischen politischen Sprüchen, die in den öffentlichen Raum gesprüht oder mit Stiften geschrieben wurden, immer wieder Gedichte respektive Verse auf, zunächst mit unmittelbarem Bezug zu den aktuellen Ereignissen,…

80. Zwischennotiz

 Vom 4.-8. begann unter diesem Logo meine zweite „Woche der türkischen Poesie“. Dieses Projekt startete ich im vergangenen Jahr nach kurzen zwei Wochen im Süden und Südwesten der türkischen Halbinsel. Der Plan, die Reise dieses Jahr zu wiederholen, zerschlug sich, aber die „Woche“ startete…