Schlagwort: Krieg

29. Angstlust

Um zu verstehen, aus welchen Stimmungen die „Schlafwandler“ von 1914 in den Krieg hineingetaumelt sind, lässt sich die Literatur und insbesondere die Lyrik gut als Spur nutzen. Es gab so etwas wie eine Angstlust der Zerstörung eingefahrener Ordnungen. Der Krieg selbst ernüchterte die Dichter… Continue Reading „29. Angstlust“

49. Überraschungsfund

Neuentdeckte Gedichte Siegfried Sassoons werfen neues Licht auf die Sicht des Autores von scharfen Antikriegsgedichten wie  „The Redeemer“ und „Suicide in the Trenches“ auf den ersten  Weltkrieg. Seine Biografin Dr. Jean Moorcroft Wilson entdeckte die Gedichte im Archiv der Universität Cambridge in einem Tagebuch… Continue Reading „49. Überraschungsfund“

17. Schlachtfeld der Seele

Texte von Bundeswehrsoldaten über ihre Erfahrungen bei Auslandseinsätzen, die in Lyrik übertragen sowie anschließend von Leipziger Komponisten vertont wurden und vom Leipziger Gewandhauschor vorgetragen werden: Die Ergebnisse dieses außergewöhnlichen Projekts sind am Samstag im Leipziger Gewandhaus zu erleben. Mit „Schlachtfeld der Seele“ ist überschrieben,… Continue Reading „17. Schlachtfeld der Seele“

127. Memorial Day

Apropos Kanonerweiterung / -sprengung. Eine Stimme aus Amerika: Our collection of classic poems of war and remembrance includes works by Li Po, William Shakespeare, Alfred Lord Tennyson, E.B. Browning, Herman Melville, Stephen Crane, Walt Whitman, Thomas Hardy, John McCrae, Carl Sandburg, Wilfrid Owen, Alan… Continue Reading „127. Memorial Day“

68. Kriegsgeschrei

Zu den bedrückendsten Lese-Erfahrungen, die das vergangene Jahrhundert bereithält, gehören die Begeisterungsschreie, mit denen die Schleppenträger des deutschen Geistes den Ausbruch des Ersten Weltkriegs begrüßt haben. Inständig beteten Dichter und Denker zu Gott, damit er den Feind im deutschen Kugelhagel verrecken lasse. In anderthalb… Continue Reading „68. Kriegsgeschrei“