Lyrik aus Albanien

Albaniens Literaturschaffen ist quicklebendig, aber hierzulande kaum bekannt. Die neue Ausgabe der Zeitschrift «orte» stellt nun sieben Dichterinnen und Dichter vor, ausgewählt von Regina Füchslin, Viviane Egli und dem langjährigen NZZ-Auslandredaktor Cyrill Stieger. Es ist eine poetische Entdeckungsreise in den Südbalkan.

Während der Hoxha-Diktatur konnte Schreiben lebensgefährlich sein. Visar Zhiti wurde 1980 wegen seiner Gedichte inhaftiert. Im Gefängnis verfasste er über hundert Gedichte im Kopf, prägte sie sich ein und schrieb sie nach seiner Entlassung 1987 auf. «So schön sang die Nachtigall / am Gitter meines Fensterschlitzes». Die wundersamen Gedichte von Luljeta Lleshanaku wiederum erzählen von einer Kindheit im Zeichen der Diktatur und von Momenten geheimen Widerstands. / Neue Zürcher Zeitung

Lyrik aus Albanien. Zeitschrift orte, Heft Nr. 189, Dezember 2016. Fr. 18.–.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: