Die Frauen

Sie drucken uns nicht, sie schreiben uns an die Wand, die Frauen, sagte Günter Graß bei der diesjährigen Tagung der „Gruppe 47“ nach den Lesungen von Barbara Frischmuth, Helga Novak und Renate Rasp. Alle drei hatten mit bösen und brillant geschriebenen Texten Eindruck gemacht. Renate Rasp, so wurde gewünscht, sollte ihre sechs Gedichte ein zweites Mal lesen; die Zuhörer, die Männer vor allem, wollten sich versichern, ob sie richtig gehört hatten, was diese Autorin eben so kühl und bestimmt gelesen und anscheinend sogar bekannt hatte:

„Vielleicht, / es wäre denkbar, / braucht es kein lebendiges Fleisch, / einer aus Plastik, / ein Puppenmann, mit dunkler Perücke, / schmal oder breit, / oder ganz anders, / mit dickem Mund, / aufgeweicht, / rot / geschwollen vor Lust.

/ Hans Bender, Der Spiegel 20.11. 1967

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: